Der letzte Stern von Rick Yancey

Titel: Der letzte Stern
Autor: Rick Yancey
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 384
Verlag: Goldmann
Serie: Ja.
3. Der letzte Stern
Genre: Dystopie
Preis: 16,99€


Zur Geschichte:
Sie kamen, um uns zu vernichten: die 'Anderen', eine fremde feindliche Macht. Vier Wellen der Zerstörung haben sie bereits über die Erde gebracht. Sie töteten unzählige Menschen, zerstörten Häuser und Städte, verwüsteten ganze Landstriche. Sie verbreiteten ein tödliches Virus und schickten gefährliche Silencer, um jedes noch lebende Wesen aufzuspüren. Jetzt ist die Zeit der fünften Welle gekommen, die Vollendung ihres Plans, alles Menschliche auszurotten. Doch noch gibt es Überlebende: Cassie, Ben und Evan werden weiterkämpfen. Sie wollen die Menschheit nicht aufgeben. Und wenn sie sich selbst dafür opfern müssen

Meine Meinung:
Nachdem Band 2 eher so mittelmäßig im Gedächtnis geblieben ist, Band 1 dagegen der Hammer war, konnte ich es gar nicht abwarten den finalen Band der Reihe zu lesen. Ich habe mir so sehr erhofft, dass er die Geschichte wieder rausreißt... Aber auch mir fiel es wirklich schwer wieder in die Geschichte hineinzufinden, meine Abneigung gegen Cassie hat das ganze auch nicht gefördert.

Nach einem extrem langwierigen Start und Cassies übertriebener Art nervig zu sein, gewann die Geschichte langsam wieder an Fahrt. Wir haben noch mehr über Ringer erfahren, einige der aufgeworfenen Fragen der ersten Teile wurden beantwortet und nicht nur eine Antwort hat mich mit einem Staunen zurückgelassen. Nachdem die Spannung kurzzeitig wieder etwas an Luft verloren hat, kam das Ende mit einem riesigen Krach. Wie typisch für Yancey, hat er hier nochmal alles rausgeholt und die Reihe mit einem überwältigenden, spannenden und Explosions-lastigen Ende ausklingen lassen. Der Leser wird nach dem zuklappen des Buches mit den Fragen zurückgelassen: Was würdest du für einen geliebten Menschen opfern? Und was würdest du für das Überleben der Menschheit aufgeben?

In diesem Band haben wir hauptsächlich Ringer als Protagonistin. Natürlich kommen auch die anderen immer mal wieder zu Wort, jedoch liegt das Hauptaugenmerk auf ihr, was mir (und meiner Abneigung gegen Cassie) gar nicht mal so ungelegen kam. Ich finde es sehr interessant und ungewöhnlich wie Yancey aus einem Nebencharakter des ersten Bandes den tragenden Charakter des Finales geschaffen hat.
Evan Walker hatte in diesem Band so ziemlich nichts zu sagen. Nachdem er im ersten Teil einer der starken, kämpferischen Protagonisten war, hat Yancey ihn zu einem liebestrunkenen Weichei mutieren lassen. Passt ja zu der nörgelnden Cassie.
Zombie war der einzige, welcher konstant in der Serie vertreten war. Er hat weder an Importanz gewonnen noch verloren, was ein willkommener Fakt war, da so wenigstens ein Faktor dieser Reihe konstant geblieben ist. Genauso gutmütig und verbissen wie im ersten Teil hat er auch das Finale bestritten und sich seiner Vergangenheit gestellt.

Der Schreibstil Yanceys hat mir in diesem Band besser gefallen als im letzten. Trotzdem ist er wie immer nicht einfach zu lesen, da er sehr viel drumherum erzählt anstatt auf den Punkt zu kommen. Es ist wie immer viel Poesie in seinen Worten zu finden und man muss enorm viel zwischen den Zeilen lesen. Aus diesem Grund und der Tatsache, dass die Geschichte schon so verworren genug ist, hab ich ziemlich oft nicht durchgeblickt, was nun eigentlich passiert ist.

Fazit:
Ein tolles Finale, mit manchen Längen und einem nervigen Nebencharakter. Der oftmals philosophische Ansatz Yanceys ist garantiert nicht für jedermann gemacht und verkompliziert die Geschichte an einigen Punkten zu sehr. Trotzdem hat das Ende mich von der Reihe wieder überzeugt!



Mein Hogwarts Diary

Huhu meine Lieben!

Vor ein paar Tagen habe ich den Hogwarts Diary TAG bei der lieben Ines von The Call of Freedom and Love gefunden und es stand sofort fest: Ich MUSS diesen TAG mitmachen!! Also auf gehts ins Vergnügen!


Dein Blutstatus: Reinblütig, Halbblut oder Muggelgeboren?
Hmm.. Meine Mama hat mit mir ein paar der Bände gelesen und auch einige Filme geschaut. Mein Papa hat mit Harry Potter so gar nichts am Hut. Also wahrscheinlich Halbblut

Dein Haus in Hogwarts: Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw oder Slytherin?
Stolze Slytherin.

In welchem Schuljahr bist du? (Ab 11: Geh nach deinem Alter. Alle ab 18 haben freie Wahl)
Ich wäre jetzt in der Abschlussklasse.

Ab Schuljahr 5: Bist du Vertrauensschülerin (ab Jahr 7 Schulsprecherin?)
Wahrscheinlich schon. Ich habe an solchen Sachen ja immer relativ viel Spaß.

Was für ein Haustier hast du und wie heißt es? (gerne mit Bild)
Eine Katze. Auch wenn ich eigentlich ein Hunde-Mensch bin, denke ich Hogwarts ist ein eher sub-optimales Zuhause für einen Hund.

Was für einen Zauberstab hast du?

Ein Sycamore wood with a Unicorn hair core 11 3/4'' and Hard flexibility

Winkelgasse:Welche Läden besuchst du gerne?
Florean Fortescues Eissalon, Flourish und Blotts und natürlich Weasleys Zauberhafte Zauberscherze!

Welche Bücher aus der Zaubererwelt sind Pflichtlektüre?
Neben der Neuauflage von den Märchen von Beedle dem Barden, natürlich auch phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.

Auf nach Hogwarts. Womit vertreibst du dir im Hogwarts Express die Zeit?
Lesen, Musik hören und einfach auf die Landschaft starren. Da der Hogwarts Express alle Zauberer-Siedlungen Europas abfährt, stell ich mir die Fahrt an sich ziemlich interessant vor!

Welche ist deine Lieblingssüßigkeit?
Neben den Schokofröschen? Zischende Wissbies und die aus der Muggelwelt stammenden Zitronenbrausebonbons!

Wie sieht dein Stundenplan aus?
Vollgepackt à la Hermine. Mit viel Naturwissenschaftlichem, wie Zaubertränke oder Kräuterkunde. Dagegen mit wenig Muggelkunde und Geschichte der Zauberei. Langweilig!

Lieblingsfach?
Pflege magischer Geschöpfe und Zaubertränke

Hassfach?
Geschichte der Zauberei und Muggelkunde

Lieblingslehrer?
Snape (Hallo? Hauslehrer und so.. :D) und Hagrid!

Hasslehrer?
Lockhart und Umbridge. Umbridge braucht keine Erklärung. Lockhart ist einfach so.. UGH!

Was für einen Besen fliegst du?
Die Schmeißfliege! Bloß keine Rennbesen. So wie ich mich kenne, würde ich kaum aufgestiegen, schon im Krankenflügel liegen. Geschwindigkeit und so ist nicht wirklich meins, also lieber was gemütlicheres!

Welches ist dein Lieblingszauberspruch?
Alohomora! Nie wieder Schlüssel vergessen! :D

Welchen Trank bereitest du am Liebsten zu?
Felix Felicis klingt doch gar nicht mal so übel, oder?

Was ist dein Patronus?
Laut Pottermore ist mein Patronus ein Fuchs. Passt ja zu Slytherin! "Cunning fox" (cunning ist eine Beschreibung für Slytherin) bedeutet schlauer Fuchs und ist eine Redewendung.

Welches Tierwesen aus dem Unterricht findest du interessant?
Drachen und Hippogreife wären da wohl die Tierwesen meiner Wahl. Auch Thestrale finde ich unheimlich interessant, möchte sie aber nie selbst sehen können!

Wonach riecht dein Amortentia?
Wahrscheinlich nach frisch gebackenen Keksen oder Kuchen!

Welche Gestalt hat dein Irrwicht?
Spinnen. Definitiv Spinnen!

Wie würde deine Clique aussehen?
Ach wir wären die unscheinbaren Nerds. So Richtung Hermine nur nicht so extrem.

Hast du eine Liebesgeschichte?
Ja! Mein Freund ist 100% ein Gryffindor, weshalb es in Hogwarts zwar etwas kompliziert wäre, aber sonst wär es ja auch langweilig.

Wo hälst du dich im Schloss am liebsten aus?
In der Bibliothek. Ich weiß, Buchwurm und Bibliothek ist klischeehaft bis zum geht nicht mehr, aber ich finde alte Bibliotheken einfach unheimlich gemütlich.

Was sind deine Freizeitaktivitäten?
Neben dem Lesen würde ich wahrscheinlich Hagrid helfen irgendwelche Tierwesen zu pflegen.

Tagesprophet oder Klitterer?
Tagesprophet. Der Klitterer hat mMn was von der Bild, nichts gegen Mr. Lovegood..

Spielst du Quidditch? Welche Position? Oder bist du eher Zuschauer?
Ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite, macht Quidditch wahrscheinlich voll viel Spaß, auf der anderen Seite, wie gesagt, sind Geschwindigkeit und ich nicht die besten Freunde auf dieser Welt. Wahrscheinlich würde ich nur zum Spaß spielen.

Was ist das Thema deiner Abschlussarbeit?
Auswirkungen gängiger Zaubertränke auf das Verhalten von Hippogreifen

Deine Zukunft in der Zaubererwelt?
Ich würde sehr gerne in die Erforschung neuer Zaubertränke gehen und wahrscheinlich als Professorin für Zaubertränke in Hogwarts landen!



Das Geheimnis der Schwimmerin von Erika Swyler


Titel: Das Geheimnis der Schwimmerin
Autor: Erika Swyler
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 448
Verlag: Limes
Serie: Nein. 
Genre: Roman
Preis: 19,99€

Zur Geschichte:
Die Küste Long Islands, wo Simon Watson alleine in dem Haus seiner verstorbenen Eltern lebt, ist nicht unbedingt das was man als gemütlich bezeichnet. Die Häuser sind heruntergekommen und die salzige Meeresluft zehrt an allen Ecken. Als Simon eines Tages ein Päckchen erhält in dem ein altes Buch liegt, beginnt seine Reise in die Vergangenheit seiner Familie, welche ein schreckliches Schicksal enthüllt: Alle Frauen seiner Familie ertrinken an einem bestimmten Datum: dem 24. Juli. Das Datum nähert sich und als plötzlich seine Schwester Enola vor seiner Haustür steht, beginnt ein Kampf gegen die Zeit.

Meine Meinung:
Das Buch, welches durch ein wunderschönes Cover bezaubert, ist in zwei Handlungsstänge unterteilt. Auf der einen Seite die gegenwärtige Geschichte Simons, auf der Anderen die Aufzeichnungen aus einem Zirkus, welcher vor Jahrzehnten durch die Gegend reiste. Diese beiden Handlungsstränge wechseln sich jeweils nach einem Kapitel ab, was mich etwas gestört hat, da man quasi am Ende eines jeden Kapitels einen kleinen Cliffhanger hatte.
Vor Allem die Geschichte des Zirkus hat nach und nach ihre Geheimnisse aufgedeckt, was zu unheimlich viele interessante Informationen über die Familie Simons, aber auch über die Abläufe in einem Wanderzirkus beigetragen hat.

Simon ist ein ruhiger, melancholischer Protagonist, der selbst als Bibliothekar arbeitet. Als ihm das Buch zugeschickt wird, ahnt er zunächst nichts schlimmes, doch im Laufe der Geschichte wird er zunehmen gestresster, ängstlicher und unruhiger. Obwohl er manchmal etwas seltsam ist, ist er ein sehr liebevoller Mensch, dem seine Familie am wichtigsten ist.
Simons Gegenstück, Amos, ist deutlich unruhiger als Simon. Er ist stumm und hat als Wilder Junge im Zirkus begonnen. Nach und nach lernen wir Amos trotz seiner Stummheit kennen und erfahren einiges aus seinem Leben. Ich hab bisher kein Buch gelesen, in dem der Protagonist stumm war. Trotzdem hat es mich keineswegs gestört, da die Autorin es geschafft hat ihm einen eigensinnigen Charakter zu verleihen.

Der Schreibstil der Autorin ist ziemlich ausschweifend. Sie beschreibt viel und dreht sich manchmal im Kreis, jedoch hat sie einen so angenehmen Erzählstil, dass man einfach des Lesens wegen weiterlesen möchte und nicht nur wegen der Geschichte. Das Buch liest sich flüssig und wenn man sich erst einmal an die düstere Atmosphäre gewöhnt hat, kann man das Buch garnicht mehr aus der Hand legen.

Fazit:
Erika Swyler hat in ihrem Debütroman "Das Geheimnis der Schwimmerin" eine dunkele aber poetische Geschichte verfasst. Die Charaktere, der Schreibstil und die generelle Atmosphäre der Geschichte haben zu einem schönen Leseerlebnis und entspannten Lesestunden geführt.





10 Bücher, die mich emotional tief berührt haben

Jeden Donnerstag gibt es Top Ten Thursday auf Steffis Bücher Bloggeria mit einem neuen Thema! 

Diese Woche geht es um Bücher, die uns emotional tief berührt haben. Ich habe mich dazu entschieden, nur die Bücher auszuwählen, welche mir auch für mein Leben etwas gegeben haben. Wer mich schon etwas länger kennt, weiß natürlich sofort welches Buch auf dieser Liste auffindbar sein wird. Für alle Anderen: Die Nummer eins solltet ihr auf alle Fälle lesen!

Monatsrückblick Oktober


Ich habe diesen Monat 6 Bücher gelesen! Das sind zwar drei Bücher weniger als im letzten Monat, jedoch hat auch wieder die Uni angefangen. Und mit Blockseminaren am Wochenende und ("Arbeits-")zeiten von 8-20h fielen die letzten 2 Wochen des Monats wirklich karg aus.

Dafür hatte ich diesen Monat wirklich gute Bücher zu lesen und konnte mich auch schon so ein bisschen auf Halloween einstimmen.

     
Der verschwundene Halbgott von Rick Riordan
Das Sohn des Neptun von Rick Riordan
Das Geheimnis der Schwimmerin von Erika Swyler
Der letzte Stern von Rick Yancey
Bad Girls Don't Die von Katie Alender
From Bad to Cursed von Katie Alender


Die Challenges konnte ich diesen Monat auch nicht mehr rausreißen, aber ich wäre nicht ich, wenn ich es nicht immer weiter versuchen würde!
Für die Serienkiller-Challenge habe ich nun 9 Reihen beendet bzw. auf den aktuellen Stand gelesen. Wenn ich mich ran halte, wird das vielleicht noch was!
-Gelöscht von Teri Terry
-Percy Jackson von Rick Riordan
-Die Magie der tausend Welten von Trudi Canavan
-Losing it von Cora Carmack
-Dark Elements von Jennifer L. Armentrout
-Die Überlebenden von Alexandra Bracken
-The Sin Eater's Daughter von Melinda Salisbury
-Das Juwel von Amy Ewing
-Selection von Kiera Cass
-Die fünfte Welle von Rick Yancey
Stand: 10/12

Ich komme einfach nicht zum rezensieren... Ich habe für Team Human exakt 1 Buch rezensiert. Das ist mir so peinlich :(
Stand: 19 Rezensionen

Dieser Monat war nicht besonders produktiv was die Hauptaufgaben anbelangt.. Vor allem, weil alle Bücher in die Monatsaufgabe geflossen sind. Hier habe ich 4 Münzen gesammelt, da ich 8 Bücher gelesen habe und 4 Neuzugänge hatte.
Stand: 48 Münzen

Für das Team habe ich bei der ersten Aufgabe ganze 4 Münzen gesammelt (yay...)
Die zweite Teamaufgabe hat 12 Münzen von mir bekommen. Nun hat die dritte Aufgabe begonnen und ich habe diesen Monat exakt 1 Buch in den vorgegebenen Farben gelesen.. Hach ja..
Stand: 17 Münzen
Ich habe bisher 19/30 Hauptaufgaben erledigt, wobei noch vier Rezensionen fehlen, es also theoretisch 23/30 wären, aber ich zähle einfach mal die 19/30. Dann habe ich diesen Monat eine der Monatsaufgaben geschafft, wäre also bei 14 angekommen. 
Stand: 32/90