Before I go to sleep von S.J. Watson

Titel: Before I go to sleep
Autor: S.J. Watson
Veröffentlicht: 2011
Seitenzahl: 368
Verlag: Harper Paperbacks
Serie: Nein
Genre: Thriller
Preis: 15,99$

Zum Cover:
Ich habe das Buch mit dem Film-Cover gelesen obwohl ich nicht so ein grosser Fan von diesen bin, da man oft viel von diesen ablesen kann. Doch bei diesem Cover ist das Gott sei Dank anders. Das Cover ist schlicht gehalten und hat, auch wenn man drüber streicht, keine Auffälligkeiten bis auf die Plastik-Buchstaben. Ein schönes, nicht aufdringliches Cover mit Nicole Kidman, Colin Firth und Mark Strong

Zur Geschichte:
Before I go to sleep ist der Debut-Roman von S.J. Watson. Er handelt von einer Frau die mit Ende 20 einen Unfall hatte und seit dem, alles vergisst was in ihrem Leben geschieht. Jeden Tag wacht sie auf und weiss nicht wer sie ist, wie alt sie ist, wo sie ist und wer der Mann ist der neben ihr liegt. Täglich stürzt sie sich voller Panik in das neben dem Schlafzimmer liegenden Badezimmer um dort mit Fotos von sich und wichtigen Leuten in ihrem Leben konfrontiert zu werden. 
Und dann sind da noch diese Anrufe von einem gewissen Dr. Nash der angeblich ihr behandelnder Arzt ist und der sie dazu motiviert jeden Tag das erlebte akribisch aufzuschreiben um so nach und nach die Puzzleteile ihres Lebens zu einem einheitlichen Bild zusammen zu fügen. Doch dieses Tagebuch führt zu zweifeln an den Aussagen von ihrem Ehemann Ben, die sich mit den Erinnerungen die sie manchmal erschleichen auch noch wiedersprechen.

Meine Meinung:
Die Geschichte ist seehr gut geschrieben. Die Spannung wird nach und nach abgebaut und lässt nicht nach wie bei so vielen anderen Thrillern. Man weiss bis zum Schluss nicht die vollkommene Wahrheit und hofft, dass Christine endlich dahinter kommt und sich alles aufklärt. Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt und ich habe es, obwohl ich kaum Zeit hatte, nicht aus der Hand gelegt. Das Ende ist schlüssig und lässt keine offene Fragen. Die Geschichte ist plausibel, nicht an den Haaren herbei gezogen und es mach Spass sich im laufe des Buches Gedanken darüber zu machen wie der Unfall und das Leben von Christine in Wirklichkeit ausgesehen hat.

Fazit:
Alle die Psychothriller a la Memento mögen, müssen dieses Buch lesen!
Das Buch wurde dieses Jahr verfilmt und ist am 5. September in die Englischen Kinos gekommen. Hier der Trailer:


-Henny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen