Die sechste Farbe des Glücks von Johanna Wasser

Titel: Die sechste Farbe des Glücks
Autor: Johanna Wasser
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 325
Verlag: Petit Coeur Verlag
Serie: Nein
Genre: Roman
Preis: 0,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Das Cover ist in pink gehalten. Ich finde es nicht übermässig toll, aber es ist schön. Ich finde die abgebildete Frau die als Baum dargestellt wird sehr interessant anzuschauen. Ich habe zwar, auch nach dem ich das Buch gelesen habe, noch nicht verstanden in welchem Zusammenhang das Cover mit der Geschichte steht, aber meiner Meinung nach, müssen Cover nicht immer die Geschichte widerspiegeln und schon gar nicht, wie einige tun, den Inhalt verraten.

Zur Geschichte:
Isabell hat mit 16 einen Bestseller geschrieben. Nun, erneute 16 Jahre später, sitzt sie mit einer Schreibblockade vor dem letzten Teil der Trilogie. Der Verlag sitzt ihr im Nacken da sie schon oft die Deadline verpasst hat und sie bisher noch nicht einmal angefangen hat das Buch zu schreiben. 
Sara ist 16, Buch-bloggerin und empfindet sich als den grössten Fan der Trilogie Isabells. Als Isabells Assistentin ein Treffen zwischen Autorin und Buch-Bloggern arrangiert, damit die Autorin nicht in Vergessenheit versinkt, ist Sara Feuer und Flamme und bewirbt sich sofort. 
In ihrem kleinen Haus in mitten einer Stadt, von der ich noch nie gehört habe, trifft Isabella auf die wahrscheinlich wichtigsten Menschen ihres Lebens. Und dies ohne vorher zu wissen wie wichtig diese Leute sind. 

Meine Meinung:
Das Buch ist sehr schön geschrieben. Der Schreibstil ist nicht zu kompliziert, so dass man gut mitkommt und die Sätze nicht 3 mal lesen muss bevor man sie versteht (Dieses Problem hab ich oft da Deutsch für mich immer noch nicht so einfach zu verstehen ist wenn die Sätze komplexer formuliert werden..). 
Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt. Ich bin von so etwas ja ein riesiger Fan, weil es einfach ordentlicher scheint als wenn man nur 25 Kapitel hat. Aber zur Geschichte.
Die Geschichte ist ziemlich unvorhersehbar, ein riesiger Pluspunkt! Ich habe zuvor nie etwas von der Autorin gelesen und bin echt positiv überrascht worden. Die Charaktere scheinen nicht an den Haaren herbei gezogen zu sein, sondern sind plausibel. Sie sind, wie ich schon beim lieben Ove geschrieben habe, Konsequenzen ihrer Erfahrungen und man hat das Gefühl die Menschen haben eine Vergangenheit und wir beobachten nur einen Abschnitt ihres Lebens. Ihre Handlungen und Reaktionen sind in den meisten Fällen nachvollziehbar, auch wenn Isabella manchmal übertrieben reagiert. Dies würde ich aber nicht als schlecht bezeichnen, weil ich Menschen kenne die auch so reagieren würden.
“Versuche nie davon zu leben, was du liebst! Deine Liebe konnte sich wandeln, weil sie zur Pflicht wird. Und du bleibst enttäuscht und entkräftet zurück. Hobby ist Hobby, es ist leicht und fluffig. Und musst du es nicht, lass es dabei!"

Fazit:
Das Buch ist sehr emotional geschrieben, doch so toll die Geschichte auch ist, es ist keine dieser Geschichten die dich für die nächsten Wochen oder Monate verfolgen wird. Trotz dessen ist es eine wunderschöne Unterhaltung und ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Deshalb erhält es von mir:

 -Henny

Vielen Dank an Johanna Wasser für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen