Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet von Alan Bradley


Titel: Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet
Autor: Alan Bradley
Veröffentlicht: 2010
Seitenzahl: 384
Verlag: Penhaligon
Serie: Ja.
1. Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet
2. Flavia de Luce - Mord ist kein Kinderspiel
3. Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel
4. Flavia de Luce - Vorhang auf für eine Leiche
5. Flavia de Luce - Schlussakkord für einen Mord
6. Flavia de Luce - Tote Vögel singen nicht
7. Flavia de Luce - Eine Leiche wirbelt Staub auf
8. Flavia de Luce - Mord ist nicht das letzte Wort
Genre: Krimi
Preis: 8,99€

Zum Cover:
Also ich finde das Cover echt schön. Eigentlich mag ich ja Personen auf Covern nicht, weil einem dann sofort die eigene Vorstellung wie ein Charakter aussieht genommen wird. Aber bei gemalten Covern finde ich das überhaupt nicht schlimm. Und gerade bei diesem Cover war es lustig, weil ich mir Flavia selbst bevor ich das Cover gesehen habe, genau so vorgestellt hatte. So à la Wednesday Addams. Das Cover generell sieht aus als wäre es aus Pergament gemacht und es fühlt sich ganz anders an als andere Schutzumschläge. Die schlicht gehaltenen Farben, beige und schwarz werden nur beim Namen des Autors und bei der Briefmarke umgangen und es stellt sich so ein schöner Kontrast her, durch den man etwas auf den Inhalt des Buches schliessen kann. Alles in allem, ein sehr gelungenes Cover!
Zur Geschichte:
Flavia, ein 11-Jähriges Chemie-interessiertes Mädchen, lebt ein ganz normales Leben auf Buckshaw, dem Anwesen der de Luces. Eines Nachts, guckt Flavia aus dem Fenster ihres Zimmers hinunter in das Gurkenbeet und sieht dort etwas, was dort nicht hin gehört. Schnell läuft sie zu Dogger, dem Familien-eigenen Männchen-für-alles, der sie sofort mit in den Garten begleitet. Dort liegt ein Mann mit Feuerroten Haaren. Tot. Wer ist dieser Mann? Was hat er mit Flavias Vater zutun? Und wer legt Mrs. Mullet eine tote Schnepfe auf deren Schnabel eine Briefmarke aufgespiesst ist vor die Küchentür? Alles äusserst seltsam denkt sich Flavia und beginnt zu recherchieren. Doch nicht alle wollen, das Flavia die Vergangenheit ausgräbt...

Meine Meinung:
Ich hatte ja schon unheimlich viele positive Rezensionen zu dem Buch gelesen, und wollte mir immer die Bücher anschaffen, aber wenn ich dann so auf meinen SuB geguckt habe... Als ich dann Teil 6 der Flavia-Reihe auf dem Blog von Christian gewonnen habe, entschied ich mich sofort die vorherigen Teile in mein Regal zu stellen! Und so zog ganz schnell eine kleine Sammlung an Büchern in mein Regal ein. Das Buch ist nicht schlecht geschrieben. Obwohl das Buch nur 384 Seiten hat und die Schrift eine gute Grösse hat und der Zeilenabstand auch gut ist, hatte ich bis ungefähr zur Hälfte, das Gefühl ich werde das Buch nie beenden. Aber ab dann konnte ich mich gut in die Geschichte hineinversetzen und ich bin auch ziemlich zügig fertig geworden.
Die Geschichte hat ein paar Schwachstellen, bzw. gibt es einige Gedankengänge Flavias denen ich nicht folgen konnte. Ob ich jetzt zu blöd dazu war, lass ich einfach mal so stehen :D
Sonst ist das Buch sehr gut recherchiert. Die chemischen Prozesse wurden alle gut erklärt. Bücher wie "Gray's Anatomie" werden gut mit eingebracht und haben mir gezeigt, dass der Autor nicht nur versucht Flavia als Klug darzustellen, sondern auch echt viel Vorarbeit geleistet hat damit das Wissen nicht nur angeklebt wirkt.


Fazit:
Ich merke gerade, wie ich momentan sehr viele Bücher im, ich nenne es mal, "dunklem" Genre lese. Viel über Kinder,die irgendwie auf komische Sachen stossen und recherchieren. Es hat alles so einen Hauch von einer dunklen Vergangenheit... Egal, Flavia ist mir zwar nicht so wahnsinnig ans Herz gewachsen. Wäre sie am Ende des Bands gestorben, wäre das vielleicht traurig, aber naja.. mitreissend wäre was anderes gewesen. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und ich werde die anderen Bänder bald weiter lesen. Aber wegen der bereits erwähnten Zähigkeit der ersten Hälfte, gibt es von mir:

Kommentare:

  1. Hallo Henny,

    ich finde Flavia einfach toll, die kleine skurrile Giftmischerin hat einfach einen besonderen Charme für mich.

    Gute Rezension!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Henny,

    ich bin ein großer Flavia Fan und mochte den ersten Band sehr. Flavia ist einfach herrlich und ich fand die Spitzen gegenüber ihrer Schwester sowie der Haushälterin amüsant :) Die Geschichte selber fand ich anfangs auch etwas zäh, aber so etwa ab der Mitte wurde es spannender.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  3. Hm, ist ja blöd wenn es zu Beginn so zäh ist. Aber ich werde es trotzdem definitiv noch lesen, bei mir steht das Buch auch schon eeeeewig ungelesen herum. Und wenn der übergreifende Eindruck positiv ist, habe ich ja nichts zu befürchten :-)

    AntwortenLöschen
  4. Mein überaus netter Bibliothekar meinte es wäre nicht der Geschmack von jedem! Doch ich habe mich nach 5 Seiten in die kleine Flave verliebt<3 obwohl Chemie und Physik bei mir nicht unter den Lieblingsfächern stehen!<3

    AntwortenLöschen