Selection - Die Kronprinzessin von Kiera Cass


Titel: Selection - Die Kronprinzessin
Autor: Kiera Cass
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 398
Verlag: Fischer Sauerländer
Serie:Ja.
1. Selection
2. Selection - Die Elite
3. Selection - Der Erwählte
4. Selection - Die Kronprinzessin
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich glaube das Cover ist das schönste der gesamten Reihe, auch wenn ja schon Band drei atemberaubend schön war. Die Farben sind toll und dadurch dass das Mädchen auf dem Cover das Diadem in der Hand hält, weiss man auch sofort, dass es sich um Eadlyn handelt. Die Reihe sieht einfach so schön im Regal aus!

Zur Geschichte:
20 Jahre nachdem Maxon und America die grosse Liebe durch das Casting fanden, ist nun ihre Tochter Eadlyn dran. 35 junge Männer aus ganz Illeá reisen zum Königspalast um um das Herz der Prinzessin zu kämpfen. Doch diese hat überhaupt keine Lust darauf, denn eigentlich möchte sie alleine herrschen. Widerwillig lässt sie das Casting über sich ergehen und merkt nach und nach, dass einige der Männer gar nicht mal so übel sind.

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt 20 Jahre nach dem letzten Band. Mer ist völlig in ihrer Rolle als Königin aufgegangen und hat gemeinsam mit Maxon viele Veränderungen über das Land gebracht. Eadlyn wurde von Anfang an zur künftigen Königin erzogen, was sie nicht nur unheimlich verwöhnt, sondern auch tierisch von sich eingenommen macht. Sie ist unhöflich, verzogen und sich ihrer Macht so sicher, dass sie gar nicht erst hinterfragt ob das Volk sie liebt. Ihre Kommentare gegenüber den Kandidaten und gegenüber den Angestellten waren oft ziemlich unverschämt und rücksichtslos. Leider haben Mer und Maxon auch überhaupt nicht eingegriffen, sondern haben alles mit einem Kopfschütteln hingenommen.
Es ist interessant, das Casting mal von der anderen Seite zu sehen. Trotzdem hab ich mich oft gewundert wie undurchdacht und wie ziellos das ganze vorging. Im Laufe der Zeit haben sich alle Charaktere ein bisschen runder gestalten lassen. Eadlyn war nicht mehr die Oberzicke, sondern bekam auch ein paar menschliche Züge. Die Kandidaten haben sich als Tops oder Flops entpuppt und auf einmal wurde die ganze Story echt süss.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt einfach zu lesen. Ich fand es schön, dass es einige Unterschiede zu Mer gab, da es sich bei den Beiden um komplett unterschiedliche Charaktere handelt. So ist Eadlyn im Vergleich die Selbstsicherheit in Person, was sich natürlich im Schreibstil widerspiegelt. Alles liegt ihr zu Füssen!

Fazit:
Ich hatte viel Spass beim lesen, hätte mir aber mehr drumherum gewünscht. Dates, Rumzickereien und beleidigte Leberwurst spielen bilden keine Grundlage für ein spannendes Buch. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten gefühlt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen