April 2015

Hallo hallo!
Ich habe euch ja letzten Monat versprochen, dass ich mich diesen Monat mit den Neuzugängen zurückhalten werde. Und ich habe es (einigermassen) geschafft!

Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten von Enzo Fileno Carabba

Titel: Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten
Autor: Enzo Fileno Carabba
Übersetzer: Birke Völker
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 220
Verlag: btb
Serie: Nein
Genre: Roman
Preis: 8,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Also ich muss zugeben, das Buch hab ich mir nur wegen des Titels geholt. Es klang einfach sehr lustig und hat mich auf unterhaltsame Lesestunden hoffen lassen.

Zur Geschichte:
Giulia und Camilla sind am Abend ihres Lebens angekommen. Um diesen erträglicher zu gestalten, begleiten sie ihren Tee mit Koks, den die beiden täglich an die Haustür geliefert bekommen. Doch als die tägliche Koks-Lieferung ausbleibt, sehen die beiden Damen sich gezwungen, ihr Haus zu verlassen und sich selbst auf die Suche nach ihrem Pulver zu gehen. Bald haben die beiden sich in so einen Schlamassel hineinmanövriert, dass sie nicht ganz legale Menschen auf sich aufmerksam gemacht haben.

Meine Meinung:
Mir hat die Geschichte an sich nicht wirklich gefallen. Die Ereignisse werden ziemlich unmotiviert erzählt. Trotzdem wird nicht von einer bildlichen und etwas gewöhnungsbedürftigen Sprache abgesehen. Für mich hat dies aber ganz und gar nicht das Buch gerettet, denn die komische Geschichte, gepaart mit einem komischen Schreibstil, der mich mehr verwirrt hat als es gut gewesen wäre, haben das Leseerlebnis für mich kaputt gemacht.
Es gab einige lustige Momente, die aber durch die absurden Äusserungen der beiden "Prinzessinnen" nicht ganz klar waren. Oft musste ich eine Seite erneut lesen, damit ich den Sinn hinter dem gesagten verstehen konnte. Leider hab ich aber oft nicht ganz durchblicken können, wieso Camilla oder Guilia in dieser Situation dies gesagt haben.
Die Idee an sich ist gar nicht mal so übel, denn es geschehen Dinge, die einen ziemlich aus dem Konzept bringen (wenn man denn eines hat). Der Einfallsreichtum der Damen ist unwiderlegbar! Doch der Schreibstil hat dem Buch nicht gut getan. Auch sind die Charaktere ziemlich flach und unrealistisch gestaltet. Das Buch hat zwar nur 220 Seiten, trotzdem hätte ich mir mehr Information über die beiden gewünscht. Z.B. wissen sie von dem verdorbenen Essen, welches sie von einem Lieferanten bekommen, tun aber nichts dagegen. Die gleichen Damen sind aber fest entschlossen, wenn es um Sachen wie Gittermontage geht.

Fazit:
Eine lustige Idee mit einer nicht so lustigen Umsetzung. Der Humor ist schwarz und sicherlich auch lustig, wenn er auffindbar wäre und nicht unter der Flut komischer Ausdrücke verschwinden würde. Aus diesem Grund gibt es von mir:
 -Henny

Gemeinsam Lesen #19 + Auslosung

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Das heutige Gemeinsam Lesen findet bei Schlunzenbücher statt! 

Aber vorher, die Auslosung des Gewinnspiels!! :D Es haben 22 Menschchen mitgemacht, ich würde euch ja gerne allen das Hörbuch schicken, aber das geht leider nicht. Deshalb hier nun die Gewinnerin:
Verena Julia!!
Herzlichen Glückwunsch! Ich hoffe du hast sehr viel Spass mit dem Hörbuch :)


Lesenacht im April!

Schon ist wieder fast ein Monat rum!! Und was geschieht, wenn sich das letzte Wochenende des Monats nähert? Genau! Lesenacht! :D


Wie ihr schon am Banner seht, beginnt die Lesenacht heute um 19h.
Auch diesem Monat, geht die Lesenacht bis 01h. Und wieder ist niemand dazu verpflichtet bis zum Ende durchzuhalten :)

Jeder, der Zeit hat, ist herzlich dazu eingeladen mitzumachen.

Zu jeder vollen Stunde, werde ich eine Frage und/oder Aufgabe stellen die ihr entweder auf eurem Blog oder in den Kommentaren beantworten könnt.

Zur Anmeldung.
Ihr könnt euch mit einem kurzen Kommentar unter einem meiner Posts bis zum Beginn der Lesenacht anmelden. Falls ihr erst später dazu stossen solltet, erwähnt dies bitte kurz damit ich es weiss. Die Teilnehmerliste wird um 19h aktualisiert.

Ich freue mich auf euch und auf eine gemeinsame Lesenacht!

Teilnehmer.
Anna
Dinchen
Jenny
Kati
Marina
Sally
Skylar
Sophie

Updates.

19h:
Oh wir sind ja richtig viele! :D Ich freu mich!!! Ich hoffe wir haben heute Spass miteinander und unseren Büchern :) Nun zur ersten Frage (die Standardfrage schlechthin):

Welches Buch werdet ihr heute Abend lesen? Habt ihr schonmal ein Buch von dem Autor/der Autorin gelesen?

Ich lese heute Abend "Dunkelsprung" von Leonie Swann. Ich habe noch kein Buch von ihr gelesen und bin gespannt wie mir ihr Schreibstil gefällt.
Lesefortschritt: 0/384

20h:
Ich habe fast gar nicht gelesen. Wieso? Weil ich momentan absolut süchtig nach einer bestimmten Serie bin (You're Beautiful aus Korea). Da wird das wohl heute Abend kaum etwas mit dem Lesen.. Aber Tae-Kyung ist auch sweet! *fan-girling*


Habt ihr auch so peinliche Fan-Girl Momente, bei denen ihr im Nachhinein nicht sicher seid, was euch da wohl geritten hat? :D
Mein Antwort ist ja jetzt klar... :$
Lesefortschritt: 25/384

21h:
Wie steht ihr zu Leseproben? Lest ihr sie gerne oder haltet ihr eher Abstand?
Ich hasse Leseproben um ehrlich zu sein. Oft vermitteln sie ein komplett anderes Bild von einem Buch. Sie sind genau so wie Trailer die nur aus den Höhepunkten eines Filmes bestehen, ich möchte einfach nicht am Anfang schon wissen wie am Ende irgendwelche Sachen explodieren :D Deshalb lese ich fast nie Leseproben ^_^

Ich habe diese Stunde das Abendessen gemacht, deshalb wieder nichts gelesen :(

22h:
Halbzeit! Oh mann.. ich hab bisher so wenig gelesen, das geht gar nicht D: Dabei wollte ich heute mindestens die Hälfte des Buches schaffen! Aber naja, auf zur ersten Aufgabe des Abends.

Schreibt mir ein Satz (oder Abschnitt) auf eurer aktuellen Seite und erklärt wie es zu diesem Satz/der Situation in der der Satz geschrieben ist kam.

"Julius war beeindruckt. Ein Mann der Tat! Und offensichtlich hatte er bereits eine Spur."
Julius ist zu einem Privatdetektiv gegangen, dessen Visitenkarte er in seiner Jackentasche gefunden hatte. Er würde gerne herausfinden was für ein Pakt er geschlossen hat und mit wem.
Lesefortschritt: 47/384

23h:
So langsam wird ja das Wetter immer besser, die Temperaturen steigen und die Regenwolken haben sich verzogen...

Habt ihr euch schon auf buchige Weise auf den Sommer eingestimmt oder lest ihr auch im Hochsommer Bücher die im tiefsten Schnee spielen?

Mir ist das Wetter oder die Jahreszeit meist ziemlich schnuppt was die Bücherwahl angeht. Da die meisten Bücher eh über mehrere Monate spielen, ist es für mich auch ziemlich schwer sommerliche Bücher überhaupt zu finden..
Lesefortschritt: 107/384

00h:
Und noch eine Stunde!

Du wirst in die Szene geworfen, die du gerade liest. Wie schlimm hat es dich getroffen?

Äh... Ich würde sagen, Mist! Ich würde zwar gerade im Taxi sitzen, aber ich hätte eine ziemlich unangenehme Situation hinter mir, die ich nicht unbedingt noch mal haben muss. :D
Lesefortschritt: 137/384

01h:
Schon ist die Lesenacht wieder vorbei... Wie schnell doch die Zeit verfliegt wenn man abgelenkt ist! Nun zur letzten Frage des Abends:

Wie viele Seiten hast du gelesen und wie gefällt dir das Buch bisher?

Ich hab diese Stunde nicht mehr gelesen. Also bleib ich bei 137 Seiten, was nicht übel ist, aber ich hätte mir 50-60 mindestens mehr gewünscht. Das Buch gefällt mir bisher ziemlich gut, wenn es auch etwas verwirrend war am Anfang. Jetzt hab ich mich aber in die Geschichte eingefunden und das erleichtert es deutlich.

Ich hoffe ihr hattet heute Abend Spass und eure Bücher haben euch gut unterhalten! Nächsten Monat gibt es dann wieder eine Lesenacht (die auch etwas animierter sein wird. Heute war ja etwas träge... zu mindest bei mir :D) und ich hoffe natürlich, dass ihr alle wieder mitmacht.

Gute Nacht ihr Lieben! <3 nbsp="">

Love Letters to the Dead von Ava Dellaira

Titel: Love Letters to the Dead
Autor: Ava Dellaira
Übersetzer: Katarina Ganslandt
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 416
Verlag: cbt
Serie: Nein
Genre: Jugendbuch
Preis: 17,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover ist ja einfach mal der Hammer! Ich finde die Schrift auf dem Hintergrund passt perfekt und vermittelt einem ein ruhiges Gefühl. Das Mädchen, wahrscheinlich Laurel, welches dort sitzt und schreibt, wurde perfekt auf die Buchstaben gesetzt.

Zur Geschichte:
Laurel bekommt im Englisch Unterricht die Aufgabe, einen Brief an eine längst verstorbene Persönlichkeit zu schreiben. Sie entscheidet sich für Kurt Cobain, dem Lieblingssänger ihrer Schwester May, die vor einigen Monaten ums Leben kam. Doch der Brief wird ganz anders als erwartet. Laurel beginnt ihre tiefsten Gefühle aufzuschreiben und wendet sich damit an weitere Persönlichkeiten, die ihre Kindheit und ihre Gegenwart geprägt haben.
Sie beginnt von ihrer neuen Schule, ihren Freunden und Sky zu schreiben, jedoch bleibt es nicht dabei. Nach und nach beginnt Laurel die Vergangenheit und den Tod ihrer geliebten Schwester aufzuarbeiten. Und schreibt dabei wunderschöne Briefe.

Meine Meinung:
Die Geschichte, die man durch Laurels Briefe erfährt, ist sehr emotional und bewegend. Sie und ihre Schwester May hatten es nicht immer leicht im Leben und diese Tatsache wird plausibel dargelegt. Jedoch hat mich unheimlich gestört, dass es in den ersten Briefen nur um May ging. Wir haben nicht wirklich viel über sie erfahren, weil Laurel natürlich auch nicht alles über ihre Schwester wusste. Aber ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, Laurel würde May schön reden. Bis ungefähr zur Hälfte des Buches "wusste" ich mehr über May als über Laurel, um die sich dieses Buch ja eigentlich dreht.
Das ganze Buch über wurde in mir der Eindruck erweckt, dass May eine Art Super-Mädchen war. Ich meine, es kann schon sein, dass Mädchen die grosse Schwester als perfekt ansehen, aber kein einziges negatives Wort über diese zu verlieren ist irgendwie seltsam.
Laurel kam mir als ein sehr unreifes Mädchen vor, das zwar viel gemacht und erlebt hat, aber sich überhaupt nicht bewusst ist, welche Konsequenzen ihre Taten möglicherweise haben könnten. So wirft sie z.B. irgendwelche Tabletten ein, die ihr jemand gegeben hat, und schleicht sich konstant aus dem Haus. Des Weiteren hat sie viele sehr schlimme Dinge erlebt, die sie scheinbar einfach so hingenommen hat und die keineswegs an ihrer psychischen Gesundheit gerüttelt haben.
Keiner der Charaktere war sonderlich rund. In vielen Fällen wird ein negatives Thema angesprochen, es verfinstert sich die Miene des angesprochenen, und zwei Sätze später ist alles wieder Friede-Freude-Eierkuchen. Sie wirkten oft ziemlich passiv und als ob sie keine Verbindung zueinander hätten.
Genau wie die Charaktere, habe ich das Ende als ziemlich künstlich empfunden. Ich hatte das Gefühl, der Autorin wäre bewusst geworden, was das Ende des Schuljahres bedeutet und wollte schnell noch alles geradebiegen.

Fazit:
Eine schöne Idee mit unheimlich flachen Charakteren und oft unrealistischen Reaktionen der gleichen. Leider nicht wie erhofft..

 -Henny

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Die Überlebenden von Alexandra Bracken

Titel: Die Überlebenden
Autor: Alexandra Bracken
Übersetzer: Marie-Luise Bezzenberger
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 540
Verlag: Goldmann
Serie: Ja.
1. Die Überlebenden
2. Furchtlose Liebe
3. Blut und Feuer (Feb. 2016)
Genre: Dystopie
Preis: 12,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich finde das Cover optisch nicht besonders toll. Aber wenn man es in die Hand nimmt! Diese komische, raue Textur verleiht dem Cover ein einmaliges Gefühl, welches richtig gut zur Geschichte passt.

Zur Geschichte:
Ruby war 10 als sie abgeholt wurde. Sie hat die IAAN (Idiopathische Adoleszente Akute Neurodegeneration), an der der Grossteil der Kinder und Jugendlichen gestorben sind, überlebt. Doch anstatt den Horror hinter sich gelassen zu haben, fängt dieser gerade erst richtig an, denn sie hat nicht nur die Krankheit überlebt, sondern wurde durch diese auch zu einer gefährlichen Waffe. Sie kann die Gedanken der Menschen beeinflussen. Nun wird sie mit anderen Überlebenden in Lager geschickt um "rehabilitiert" zu werden, aber die Lager sind nicht das, was sie der Bevölkerung vorgeben.
Als herauskommt, dass Ruby den Arzt manipuliert hat, der sie klassifiziert hat, muss sie so schnell wie möglich flüchten. Doch wohin kann ein Mädchen, das von der Regierung gesucht wird? Ein Wettkampf gegen die Erwachsenen, den sie gewinnen muss, beginnt, denn die Alternative wäre der Tod.

Meine Meinung:
Ich hab mich ein bisschen vor dem Buch gescheut, da es überall unheimlich angepriesen wurde. Aber als ich im Rahmen einer Challenge dazu "aufgefordert" wurde es zu lesen, hätte ich nicht glücklicher sein können. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Geschichte ist innovativ (sonst befallen Krankheiten immer alle Menschen und nicht nur Jugendliche) und Aktion-geladen. Was mich etwas erschreckt hat, ist das so ein Szenario auch in unserer Zeit passieren könnte. Durch die Globalisierung kann sich eine hoch ansteckende Krankheit innerhalb von Tagen über die ganze Welt verbreiten.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig. Sie schweift nicht ab, sondern folgt einer klaren Linie. Die Beschreibungen der Umgebung Rubys sind sehr eindrucksvoll und man bekommt ein klares Bild davon, was für eine schlimme Zeit die Jugendlichen in den Lagern erleben. Ich konnte mich sehr gut in Ruby hinein versetzen, jedoch gab es Situationen, in denen ich Ruby rütteln und anschreien wollte. Klar, sie war 6 Jahre in Gefangenschaft, aber einige ihrer Reaktionen waren einfach nur doof. Nach und nach wird sie dazu gebracht, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, und durch die Ich-Perspektive lernt man Ruby auf eine faszinierende Art kennen. 

Fazit:
Eine tolle Idee mit einer tollen Umsetzung. Ich würde dieses Buch allen Dystopie-Fans empfehlen, die einen gelungenen Reihen-Auftakt lesen wollen.

 -Henny

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gemeinsam Lesen #18

Und wieder beginnt eine neue Woche und ich hab das Gefühl mein Lese-Monat wird nach 2 Fehlgriffen wieder deutlich besser :D
Das heutige Gemeinsam Lesen könnt ihr bei Weltenwanderer finden.


Der Untergang Barcelonas von Albert Sánchez Piñol

Titel: Der Untergang Barcelonas
Autor: Albert Sánchez Piñol
Übersetzer: Susanne Lange
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 720
Verlag: Fischer Verlag
Serie: Ja.
1. Der Untergang Barcelonas
2. Noch nicht übersetzt
Genre: Historischer Roman
Preis: 24,99€
Hier Kaufen! (Print) 

Zum Cover:
Ich finde das Cover überhaupt nicht schön. Es sieht sehr, sehr künstlich aus. Das Feuer sieht aus wie diese "Kunstfeuer" aus Krepp-Papier, einem Ventilator und einer Lampe, die auf Bühnen und so benutzt werden. Das Gebäude, auf dem das Feuer wütet, ist zwar schön und lässt irgendwie Spanien aufkommen, aber leider kann es das Cover nicht mehr retten..

Zur Geschichte:
Zuvi, eigentlich Martí Zuviría, wird auf Grund eines (für Aussenstehende) äusserst lustigen Vorfalls, seiner Schule verwiesen. Um nicht zu seinem Vater zurückkehren zu müssen, wird er nach Bazoches geschickt. Dort wird er von Vauban mit abstrakten Lehrmethoden in die Kunst des Ingenieurwesens eingewiesen. Doch nach seiner Ankunft, und der fast absolvierten Ausbildung zum Militäringenieur, verstirbt der spanische König, ohne einen Nachfolger gezeugt zu haben. Der Erbfolgekrieg beginnt in Zuvis Heimat und bald sieht auch er sich in diesen hineingezogen.

Meine Meinung:
Das Buch ist interessant, jedoch zieht es sich unheimlich. Der Schreibstil des Autors ist zwar gut zu lesen, aber es werden so viele Fakten eingebracht, dass ich sehr oft Seiten zwei-drei Mal lesen musste, um die ganzen Fakten aufzunehmen. Ich hatte keine Probleme mit den Namen, da ich selbst in Spanien aufgewachsen bin und die meisten Namen an jeder Strassenecke gehört werden, trotzdem war das Personenverzeichnis hinten sehr nützlich um herauszufinden, ob es sich nun um fiktive oder reelle Charaktere handelt. 
Ein weiteres, sehr gutes Detail, sind die vielen Skizzen, die zwischendurch in die Geschichte eingefügt werden. Das veranschaulicht das ganze Kriegsgeschehen etwas. Trotzdem war die Geschichte zu lang. Ungefähr 200-300 Seiten weniger hätten es sein können, wenn man die ganzen überflüssigen Fakten weggelassen hätte. 
Es gibt einige gute Abschnitte, in denen der Autor den Schreibstil der ersten 100 Seiten wieder findet. Der Rest ist ziemlich trocken.
Trotzdem bin ich mir überhaupt nicht sicher, wie ich das Buch bewerten soll. Denn obwohl es sich gezogen hat wie ein Kaugummi, wollte ich immer wieder weiter lesen. Wenn ich dann aber angefangen habe, hatte ich nach 2 Seiten keine Lust mehr. Es lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Ein Teil möchte Band 2 lesen, der andere würde es nicht anrühren. 

Fazit:
Das Buch ist für Leute, die an Geschichte, Fakten und einer umfangreichen Recherche interessiert sind, sehr gut geeignet. Ich bin mir nicht sicher ob dieses Buch wirklich als Unterhaltungs-Literatur anzusehen ist.. Trotzdem ist es nicht völlig schrecklich:

 -Henny

Die Sache mit dem Glück von Matthew Quick

Titel: Die Sache mit dem Glück
Autor: Matthew Quick
Übersetzer: Ulrike Wasel
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 336
Verlag: Rowohlt (Print)
Serie: Nein
Genre: Roman
Preis: 18,95€
Hier Kaufen! (Print) 

Zum Cover:
Ich finde das Cover schön, weil es so simpel ist. Aber leider habe ich keine Idee, wie ich das Cover mit dem Inhalt in Verbindung bringen soll, weshalb ich es etwas unpassend finde. Oder sind die Papierschnipsel etwa die Briefe an Richard Gere?

Zur Geschichte:
Bartholomew Neil ist Ende dreissig und wohnt bei seiner Mutter. Nach und nach driftet diese in einen Status des Vergessens, in dem sie ihren Sohn Richard nennt. Nachdem sie ihrem Krebs erliegt, muss Bartholomew, der von vielen als "zurückgeblieben" oder "dumm" beschrieben wird, sich alleine in der Welt zurecht finden. Um seinen Verlust zu verarbeiten, beginnt er Briefe an Richard Gere zu schreiben, dessen Aufruf zur Boykottierung der Olympischen Spiele in Peking er in der Unterwäscheschublade seiner verstorbenen Mutter findet.

Meine Meinung:
Das Buch besteht aus den Briefen, die Bartholomew an Richard Gere schreibt. Der Schreibstil des Autoren ist flüssig zu lesen und sehr leich zu verstehen. Trotzdem hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, ich lese das Buch eines 12-13-Jährigen. Dies liegt natürlich auch daran, dass Bartholomew ein sehr spezieller Charakter ist, der noch nie auf eigenen Beinen gestanden hat.
Die Geschichte hat sich ein bisschen gezogen, obwohl es nicht so viele Seiten hat. Die Charaktere waren, bis auf Bartholomew, ziemlich oberflächlich. Nie wurde irgendwie erklärt, wieso Bartholomew oder Max so waren, wie sie sind. Es kamen nur Aussagen darüber, wie die Mutter Bartholomew erklärt hat, dass er anders wäre.
Die Geschichte an sich ist süss, aber ich habe nicht wirklich eine Entwicklung des Charakters miterlebt. Die "Reise" in die Unabhängigkeit, bzw. der Versuch, ohne die Mutter zu leben, schreitet vor, aber dann wieder zurück. Bartholomew endet genau dort, wo er begonnen hat. Die Geschichte hat mir nichts gegeben, ich habe keine neue Erkenntnis erlangt oder mich sehr gut unterhalten gefühlt.

Fazit:
Leider war dieses Buch nichts für mich. Die Geschichte hat mich gelangweilt, die Personen waren flach, und eigentlich bin ich mir überhaupt nicht sicher, was das Buch mir eigentlich sagen wollte. Deshalb gibt es von mir:

 -Henny

Gemeinsam Lesen #17

Ja, ja, wie man sehen kann, wenn man sich die (nicht-vorhandenen) Beiträge der letzten Tage anguckt, hat die Uni wieder angefangen. Aber ich will gar nicht alles auf die Arme schieben... Schuld daran ist auch ein Buch, welches 720 Seiten hatte die sich gezogen haben ohnes gleichen. So kam es dazu, dass ich fast nichts gelesen habe und damit auch nichts rezensieren konnte. Abends war ich dann meist so müde, dass ich keine Lust mehr hatte irgendwelche Aktionen zu machen. ^_^ Lang lebe meine Faulheit :D

Aber ich bin wieder da! Und zwar mit einem Gemeinsam Lesen auf Schlunzenbücher


Der Name des Windes von Patrick Rothfuss

Titel: Der Name des Windes
Autor: Patrick Rothfuss
Übersetzer: Marc Simonetti
Veröffentlicht: 2008
Seitenzahl: 864
Verlag: Klett-Cotta (Print)
Serie: Ja.
1. Der Name des Windes
2. Die Furcht des Weisen 1
3. Die Furcht des Weisen 2
4. ?
Genre: Fantasy
Preis: 24,95€
Hier Kaufen! (Print) 

Zum Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr sehr schön. Nur deswegen habe ich es mindestens 100 Mal in der Buchhandlung in die Hand genommen. Ich mag die verzierende Schrift, die Farben, einfach alles! Die Person (Ich denke mal es ist Kvothe), die vorne abgebildet ist, hat mich irgendwie an Jack Frost aus Die Hüter des Lichts erinnert... So mit dem Stab, dem Umhang, usw.
Mittlerweile wisst ihr ja, dass ich ein Fan von Reihen bin, deren Cover sich ähneln, deshalb könnt ihr euch wahrscheinlich auch vorstellen, wieso ich die Reihe schon vom Aussehen her total toll finde :D

Zur Geschichte:
Das Wirtshaus zum Wegstein wird von Kote, einem älteren Wirt, und seinem Lehrling und Gehilfen, Bast, geführt. Doch Kote ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Bei der Vorbereitung zu einem Kampf mit kleinen, spinnen-artigen Dämonen, trifft er auf einen Chronisten, der ihn sofort als Kvothe - der Blutlose identifiziert. Kvothe war und ist ein mächtiger Mann, um den sich viele Legenden drehen. Der Chronist versucht, Kvothe dazu zu bringen, ihm seine ganze Geschichte zu erzählen. Nachdem Kvothe zustimmt, beginnen drei Tage der Erzählung, die die Geschichte eines interessanten Mannes darlegen wird, der nicht nur Freuden im Leben hatte...

Meine Meinung:
Bevor ich das Buch letztendlich doch gelesen habe, hab ich mich immer gefragt, wieso es "Die Königsmörder-Chronik Tag 1" hiess. Es ist wirklich interessant gemacht, dass jedes der drei Bücher (auf deutsch mindestens 4) einen Tag der Erzählung Kvothes ist.
Ich hatte Anfangs Angst vor den knapp 900 Seiten, die dieses Buch umfasst, denn es ist doch ziemlich viel. Ich mag es nicht so, wenn man gerade 400 Seiten gelesen hat, ein Punkt, an dem die meisten Bücher enden oder schon geendet haben, noch über die Hälfte vor sich hat. Aber das war überhaupt kein Problem! Der Schreibstil generell ist flüssig, so dass man nicht ständig alles dreifach lesen muss. Es gibt aber einige kompliziertere Sätze, über die sich auch viele beschweren, welche ich jetzt aber nicht als so schlimm empfunden habe. Obwohl die Geschichte ziemlich ruhig ist, war ich immer erpicht darauf zu wissen, was nun mit Kvothe passiert.
Der Autor hat hier ein richtiges Meisterwerk erschaffen. Die Fantasie, die er hineingesteckt hat um diese Welt zu erschaffen, erinnert mich an Herr der Ringe. Er hat neue Sprachen erschaffen, neue Völker, neue Umgebungen und neue Feinde. Er hat sich in keinster Weise an den Fantasy-Klischees bedient. So etwas wirkt erfrischend, nachdem sich in der letzten Zeit alles nur noch um Vampire, Hexen und Werwolfe gedreht hat.
Ich weis gar nicht, was ich noch zu dem Buch schreiben soll, ohne zu viel zu verraten. Es ist einfach wunderbar und ich denke, es ist selbst für nicht so grosse Fantasy-Fans geeignet.

Fazit:
Auf Grund der länge gibt es einen kleinen Abzug von mir, denn man hätte einige Stellen kürzer fassen können. Aber trotzdem ist dieses Buch faszinierend und auf jeden Fall jeden Punkt wert!

 -Henny

Der verbotene See von Catherine O'Donnell

Titel: Der verbotene See
Autor: Catherine O'Donnell
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 487
Verlag: DotBooks
Serie: Ja.
Band 1: Der verbotene See
Band 2: Das Land der zwei Könige
Band 3: Der Stein der Gnade
Genre: Fantasy
Preis: 5,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr schön! Die Farben sind gut gewählt und die Frau auf dem Cover verliert diesem etwas mysteriöses, ohne aber aufgesetzt zu wirken. Im Hintergrund sind Berge zu sehen, die im Gegensatz zu den Blättern im Vordergrund ziemlich hart wirken. Da das Boot auf dem die Frau steht in Richtung der Berge zeigt, könnte dies andeuten, dass eine schlimme Zeit bevorsteht.

Zur Geschichte:
Ork Nuado war einst in die sieben Königreiche der Unschuld aufgeteilt. Doch diese Königreiche starben eins nach dem anderen aus und nun bleibt nur noch Anguli, das Reich des Schwanenvolks. Das selbe Gift, welches die anderen Reiche zerstörte, bemächtigt sich nun auch der Schwäne. Zu diesem Zeitpunkt wird dem Königspaar eine Tochter geboren, die laut einer Prophezeiung nicht nur die Welt der Schwäne, sondern auch die Welt der Menschen vor dem Grauen schützen soll. Die geborene Eirion wird nach Caernadon geschickt, um dort bei der Königin aufzuwachsen - doch dann bricht Krieg zwischen Caernadon und Fiann aus und Eirion muss sich dem stellen, was auf sie zukommen wird.

Meine Meinung:
Das Buch ist etwas anstrengend geschrieben. Der Schreibstil hat sich überhaupt nicht flüssig lesen lassen und viele Abschnitte waren einfach nur unendlich langweilig. Das fast 500-Seiten Buch hätte man locker in 350 Seiten schreiben können, wenn die Autorin nicht so oft abgeschweift wäre.
Die Geschichte ist trotzdem sehr interessant, die Charaktere durchleben teilweise eine richtige Veränderung. Es gibt einige Andeutungen auf Mythen und bekanntere Geschichten, dies empfand ich nicht als schlimm, aber es gibt einem irgendwie das Gefühl, als ob das gesamte Buch aus verschiedenen, bekannten Geschichten zusammengesetzt wäre und kaum etwas eigenes drin vorkommt.
Ein weiteres Manko war, dass vieles einfach so hingestellt wurde. Keine Erklärung, kein Hintergrund, gar nichts. Manchmal wurde etwas erwähnt, was dann 200 Seiten später wieder kurz aufgegriffen wurde und damit hat das Thema sich erledigt.
Positiv überrascht war ich jedoch, dass es doch ziemlich viele Charaktere gab, ich aber keine Gefahr lief, diese zu verwechseln. Alle waren ziemlich gut beschrieben, weshalb es wirklich kein Problem gab, trotz komischer Namen :D
Ich bin mir ziemlich unsicher, ob ich die nächsten Teile lesen soll. Auf der einen Seite möchte ich wissen, wie es weiter geht, aber wenn ich an das Lese-Erlebnis denke, schrecke ich davor zurück. Denn auf Grund des komischen, auf Alt getrimmten Schreibstils, musste ich oft einen Satz erneut lesen.

Fazit:
Die Geschichte ist vielleicht nicht schlecht, aber die Umsetzung ist gewöhnungsbedürftig. Wenn ich jemals keine Bücher auf meinem SuB haben sollte, lese ich vielleicht Band 2. Vorher habe ich besseres zu lesen. Deshalb gibt es von mir:

 -Henny

Vielen Dank an Dotbooks und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar!

Seychellen: Erneut der Zufall und Johannesburg: das Wiedersehen

Erneut der Zufall:

Wie ich ja schon letztens erzählt habe, haben wir auf La Digue eine Familie kennengelernt, die wir dann durch Zufall auf Mahé wiedergetroffen haben. Doch dies war noch lange nicht alles. Als wir uns am nächsten Morgen auf den Weg zum Strand machten, erzählte uns der Besitzer des Guesthouses, dass eine Frau mit zwei Kindern nach uns gefragt hätte. Komisch, dachte ich mir, sie waren doch schon heute Morgen zurück nach Mauritius geflogen.

Wir haben uns geärgert, dass wir sie nicht verabschieden konnten, aber haben die Gedanken doch wieder verdrängt und in Richtung Strand gelaufen. 5km. Also nicht so viel, aber dieses ständige hoch und runter und die konstante Hitze machen einen solchen Spaziergang zur puren Hölle.

Am Strand angekommen, haben wir uns in den Schatten gelegt und gebadet. Viel mehr kann man an einem Strand ja auch nicht machen. Als wir dann aber nach Hause kamen (diesmal mit Bus), war die Überraschung riesig. Da standen die Drei und haben auf uns gewartet!! Es hat sich herausgestellt, dass ihr Flieger erst am nächsten Morgen ging und sie sich vertan hatten. Wir haben uns natürlich riesig gefreut und uns mit ihnen einen schönen Abend gemacht.

Doch wir hatten nicht erwartet, dass vor unserer Haustür mal eben ein Grosseinsatz der Polizei stattfinden sollte... Wir hörten nur quietschende Reifen, zugeschlagene Autotüren und Menschen, die wegrannten. Hinter ihnen die Polizei, die sie überwältigte und in Handschellen legte. Der Sohn des Gastgebers hat erzählt, dass die Drogenmafia wohl ziemlich gross sei auf den Seychellen und es sehr wahrscheinlich ist, dass die beiden verhafteten Drogen verkaufen. Als die Polizei dann ein Paket aus dem Auto hievte, wurde dieser Verdacht bestätigt. Ja ja, ein spannendes Erlebnis als Schluss für den Aufenthalt auf den Seychellen.

Das Wiedersehen:

Unser Flug ging direkt von Mahé nach Johannesburg (Gott sei Dank) und kaum 5 Stunden nachdem wir in Mahé abgeflogen sind, waren wir in einer komplett anderen Welt, einer komplett anderen Kultur. Schon irgendwie faszinierend.

Am Flughafen in Johannesburg haben uns Milan und Luiza abgeholt. Milan ist ein Freund der Familie, der mit seiner Lebensgefährtin Luiza seit 10 Jahren in Südafrika wohnt. Ich hab Milan nicht mehr gesehen, seit er nach Südafrika gezogen war, deshalb war das Wiedersehen dementsprechend freudig :). Wir sind erst zu ihrem Guesthouse gefahren und haben uns dort unterhalten. Wir haben Amarula getrunken, ein Getränk, dass nur aus einer Frucht (Marula) und Sahne besteht. Danach sind wir essen gegangen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich man über westliches Essen sein kann. Nach dem Fleisch-Albtraum auf den Seychellen und dem unheimlich scharfen Essen in Indien waren wir beide so froh über ein stinknormales Steak!! Und es war sooo lecker!

Nachdem wir gegessen und uns über Gott und die Welt unterhalten hatten, haben uns Milan und Luiza zu unserem Guesthouse gefahren, wo wir gleich KO ins Bett gefallen sind. Milan ist zurück nach Parys, wo er eigentlich wohnt, gefahren, weshalb wir uns natürlich erst einmal herzlich verabschiedet haben!

Das es anders kommen würde als erwartet, konnte ja niemand ahnen, aber dazu demnächst mehr!

-Henny

Glücklich verlobt von M. L. Busch

Titel: Glücklich verlobt
Autor: M. L. Busch
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 368
Verlag: Self-Publishing
Serie: Ja.
1. Glücklich verliebt
2. Glücklich verlobt
3. Glücklich verheiratet
Genre: Frauen-Krimi (Chick-lit)
Preis: 10,95€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Das Cover passt perfekt zum Cover des ersten Bandes. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob das blaue jetzt noch Blut sein soll.. :D Ich bin ja ein Fan von perfekt zusammenpassenden Covern bei Reihen, also gefällt mir natürlich das Cover sehr sehr gut!

Zur Geschichte:
Lanie versucht nun ihr Leben nach dem plötzlichen Verschwinden Rod's wieder alleine in den Griff zu bekommen. Doch das ist gar nicht mal so einfach wie sie gedacht hatte. Nach Wochen der Trauer, entschliesst sie die beiden Bilder die sie ja vor einigen Wochen gefunden hatten, im Museum zu besuchen. Dort lernt sie Damian Henk kennen, einen ziemlich reichen, etwa arroganten, aber gut aussehenden Typen, der sofort einen Narren an ihr gefressen hat. Auf einmal steht jedoch Rod wieder vor ihrer Haustür und versucht ihr zu erklären wieso er verschwinden musste...

Meine Meinung:
Die Geschichte ist auch dieses Mal wirklich gelungen! Der Schreibstil der Autorin ist, wie immer, unheimlich flüssig zu lesen und man merkt gar nicht wie die Seiten einem nur so davon fliegen. Ich bin ganz nervös geworden, denn das Ende ist (schon wieder... ¬¬) offen und ich wollte soo dringend weiterlesen!! Die Autorin hat die Gabe einen nach ihren Romanen süchtig zu machen und da sind die paar Monate Abstand zwischen den Veröffentlichungen reinste Folter..
Lanie kam mir in diesem Band selbstbewusster vor. Sie konnte gut mit den meisten Sachen umgehen und ist nicht gleich frustriert, wenn sie von etwas überfordert war. Auch der neue Charakter, Damian, war mir sofort sympathisch. Ich muss sagen, dass, nach dem was Rod da fabriziert hat, egal aus welchem Grund auch immer, ich es wirklich blöd finde wie sie Damian nach der Rückkehr Rods einfach fallengelassen hat.
Dieser Band es noch spannender als der letzte, denn nun wird es auf privater Ebene spannend. Die Bilder im letzten Band waren ja in Ordnung, aber wenn das ganze privat wird und sich um ein Familienmitglied oder einen engen Freund dreht, ist das doch was anderes.
Mich hat etwas gestört, dass der Klappentext mir ein bisschen zu viel verraten hat, was ein bisschen der Spannung rausgenommen hat. Aber trotzdem habe ich dieses Buch regelrecht verschlungen.

Fazit:
Auf Grund des etwas zu offenen Klappentext und einigen Sachen die mir nicht gefallen haben (die aber unter das kein-Spoiler-Gesetz fallen würden :D), bekommt das Buch einen klitzekleinen Abzug:

 -Henny
Vielen Dank an die Autorin, M. L. Busch, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! :)

Spurlos im Schnee von Cordula Hamann

Titel: Spurlos im Schnee
Autor: Cordula Hamann
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 315
Verlag: Mira Taschenbuch
Serie: Nein
Genre: Thriller
Preis: 10,99€
Hier Kaufen!

Zum Cover:
Ich finde das Cover sehr schön. Der Schnee-Effekt, die Berge, der Kirchturm... Es passt alles sehr gut zusammen und gibt uns einen kleinen Einblick in die Umgebung in der die Geschichte spielt. Mir gefällt sehr gut, dass Das Coverbild noch einmal so schwarz "umrahmt" wurde. Es verleit dem Cover etwas edles, ohne aber übertrieben zu sein.

Zur Geschichte:
Thomas Bach ist ein kaltblütiger Mörder, der seinen Opfern, den Kopf kahlgeschoren und ein grosses Kreuz in den Bauch geritzt hat. Auf seinem Gefangenentransport durch Bayern, wird der Transporter von einer Lawine erwischt und den Hang hinab geworfen. Die Polizistin, Claudia Jensen überlebt, aber was ist mit Bach? Der Mörder ist nirgends auffindbar und es scheint, als hätte er es geschafft zu entkommen.
Abgeschirmt von der Aussenwelt, beginnt die Jagd auf Bach, der bereits am nächsten Morgen sein erstes Opfer fordert. Ein Wettlauf gegen die Zeit und den Schnee beginnt für die Polizistin und die Studentin Katja, denn der Schnee hört nicht auf zu fallen. Und alle Spuren werden nach und nach verwischt.

Meine Meinung:
Die Geschichte klang sehr interessant, weshalb ich mich auf BloggdeinBuch sofort dafür bewarb. Und ich wurde auf nicht enttäuscht. Ein, sich flüssig lesender Schreibstil und eine spannende Geschichte, haben mich dazu gebracht die Seiten nur so zu verschlingen. Ich habe mitgefiebert, was denn nun als nächstes passiert und ich habe gerätselt, ob denn Bach der Täter war oder nicht.
Das Buch ist in drei Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt ist ein Tag. Diese Abschnitte werden wiederum in Uhrzeiten und Orte geteilt, so dass man oft gemerkt hat, dass die beiden Ermittlerinnen nur 2 Minuten zu spät an manchen Orten angelangt waren.
Die Story an sich war ziemlich flott und man hatte kaum Zeit zum aufatmen, da ständig irgendetwas neues passiert ist. Ein Kontrast zwischen Ermittlungs-Zeit und Entspannungs-Zeit war nicht vorhanden, weil einfach 24h ermittelt wurde. Dies war auch ein Grund, weshalb ich das buch kaum aus der Hand legen konnte. Klar, gab es einige Momente die ziemlich vorhersehbar waren, aber trotzdem war ich mir bis kurz vor Schluss wirklich nicht sicher wer was getan hat, weil irgendwie alle Charaktere Dreck am Stecken haben.
Das einzige was mich ziemlich gestört hat, waren die vielen verschiedenen Namen. Ich habe mir letztendlich eine Liste gemacht, weil ich sonst nicht mehr wusste wer wer war und was wer überhaupt gemacht hat.

Fazit:
Eine sehr spannende Geschichte, kombiniert mit einem flotten Schreibstil. Leider hat das ständige hin- und hergeblätter um zu wissen wer wer ist, ziemlich gestört. Ein Charakterverzeichnis wäre hier vielleicht nicht schlecht. Deshalb gibt es von mir:
 -Henny

Vielen Dank an Mira Taschenbuch und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar!

März 2015

Halli-hallo meine buchfanatischen Freunde,

Kaum haben die Semesterferien begonnen, sind sie auch schon fast um. Aber ich habe die freie Zeit gut genutzt! Ich habe mich diesen Monat selbst übertroffen und neben der tollen Reise, dem lernen für eine Klausur, dem Ballett und dem Faulenzen auch ein bisschen gelesen :D.