Losing it - Alles nicht so einfach von Cora Carmack


Titel: Losing it - Alles nicht so einfach
Autor: Cora Carmack
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 300
Verlag: Egmont Lyx
Serie: Ja.
1- Losing it - Alles nicht so einfach
2- Faking it - Alles nur ein Spiel
3- Finding it - Alles ist leichter mit dir
Genre: Contemporary
Preis: 9,99€

Zum Cover:
Das Cover ist das typische YA/Contemporary Cover. Was mir jedoch sehr gut gefällt, ist dass, im Gegensatz zu den anderen Cover des Genres, sich die beiden nicht direkt abschlabbern und dabei halb-nackt sind.

Zur Geschichte:
Bliss Edwards steht kurz vor ihrem Collegeabschluss als Schauspielerin und ist immer noch Jungfrau. Aus diesem Grund, lässt sie sich von ihrer besten Freundin und Kommilitonin Kelsey dazu überreden sich auf einen One-Night-Stand einzulassen. Im letzten Moment kriegt sie jedoch kalte Füsse und hinterlässt den attraktiven Fremden alleine in ihrem Bett zurück. Dumm nur, dass dieser sich am nächsten Morgen als ihr neuer College-Dozent herausstellt.

Meine Meinung:
Mein absolut erstes Buch dieses Genres, glaub ich. Ich erinnere mich nicht ein so kitschiges Buch mit so unheimlich lächerlichen Situationen gelesen zu haben. Was nicht unbedingt negativ ist, es ist einfach gewöhnungsbedürftig. 

Direkt zu Beginn wird man in die Geschichte hineingeworfen. Durch ein paar Zwischensätze lernt man die Charaktere, Bliss und Kelsey, oberflächlich ein bisschen kennen, bevor sich die beide in das Vergnügen einer Bar stürzen und Bliss direkt von dem Barkeeper angeflirtet wird. Doch schon bald, wendet sich Bliss ab und stösst auf Garrick, dem Typen mit dem unheimlich attraktiven, britischen Akzent. Und schon beginnen die peinlich, komischen Situationen.
Das Buch lebt von den für die Protagonistin unheimlich peinlichen, für die Leser unheimlich lustigen Situationen. Denn diese süsse Liebesgeschichte entwickelt sich von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen weiter und verliert so nie das Interesse des Lesers.

Bliss ist ein sympathisches aber auch ein bisschen oberflächliches Mädchen. Sie ist verpeilt, was sie liebenswürdig mach, aber einen auch in manchen Situationen den Drang verspüren lässt sie einfach schütteln zu wollen. Leider bekommt sie oft nicht mit, wie verletzend sie sich gegenüber anderen verhält. Trotzdem reissen es die sympathischen, tollpatschigen Situationen wieder raus und machen sie so zu einer unterhaltsamen, netten Protagonistin.
Garrick ist Brite. Das reicht eigentlich als Beschreibung. Er ist sympathisch, zurückhaltend und einfühlend. Obwohl es ihm wehtut, versucht er Bliss' Entscheidungen zu respektieren und ihr nicht im Weg zu stehen. Leider blieb er für mich etwas unrund und ein bisschen zu übertrieben perfekt. Sowas mag ich gar nicht.
Dann sind da noch Bliss' Freunde, Kelsey und Cade. Kelsey wird als das typische sex- und partysüchtige Mädchen dargestellt, dem wir sehr wahrscheinlich alle schon begegnet sind. Sie denkt nicht über Konsequenzen nach und lebt jede Sekunde ihres Lebens, als wäre alles Andere egal. Cade ist unheimlich süss, aber auch leider sehr seicht. Er kämpft für absolut gar nichts und dann ist er auf einmal überrascht, dass nichts mehr da ist. Trotzdem bleiben die beide nicht nur die blassen Nebencharaktere, weil sie eine eigene Persönlichkeit haben.

Cora Carmacks Schreibstil ist sehr sympathisch. Er ist einfach zu lesen und so locker, dass man sich voll und ganz auf die Geschichte konzentrieren kann. Und diese zieht den Leser so in den Bann, dass ich gar nicht erst gemerkt habe, wie schnell ich über die 300 Seiten geflogen bin.

Fazit:
Cora Carmack hat mit ihrem Debüt "Losing it" eine sympathische, entspannte Liebesgeschichte geschrieben, die durch ihren Schreibstil und ihre Situationskomik überzeugen kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen