To all the boys I've loved before von Jenny Han


Titel: To all the boys I've loved before
Autor: Jenny Han
Veröffentlicht: 2016
Seitenzahl: 352
Verlag: Hanser
Serie: Ja.
1. To all the boys I've loved before
2. P. S. I still love you
3. Always and Forever, Lara Jean (ET (Englisch): April 2017)
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,00€

Zum Cover:
Das Cover ist richtig schön! Als ich das Buch bekommen habe, war ich erst sehr erschrocken über das helle Cover in Kombination mit dieser Art von Umschlag, die ja eigentlich unversiegelte Pappe ist (was übrigens super schön aussieht). Ich hab gedacht ich kann das Buch keine 2 Meter im Rucksack transportieren ohne es komplett zu versauen, aber: falsch gedacht, der Umschlag ist erstaunlich robust. Gott sei Dank, denn das Cover ist umwerfend schön!

Zur Geschichte:
Lara Jean hatte noch nie einen Freund. Das heißt aber nicht, dass sie noch nie verliebt war. Sie hat sich nie getraut ihre Gefühle auszusprechen, hat aber stattdessen Briefe geschrieben, durch die sie sich von ihren Gefühlen verabschiedet hat. Diese hat sie dann verschlossen in einer Hutschachtel aufbewahrt und nie abgeschickt. Bis auf einmal die Hutschachtel verschwindet und einer ihrer ehemaligen Schwärme mit einem Brief in der Hand vor ihr steht. Dem Brief den Lara Jean ihm geschrieben hat...

Meine Meinung:
Ich habe die Burn for Burn-Reihe der Autorin und Siobhan Vivian hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt die neue Reihe von Jenny Han lesen musste! Ich konnte es also kaum erwarten, dass das Buch auf dem deutschen Markt erscheint. Und ich muss sagen: es hat sich gelohnt zu warten!

Die Geschichte wird von Lara Jean erzählt. Sie, ihre ältere Schwester Margot und ihre jüngere Schwester Kitty wohnen zusammen mit ihrem Vater in einer Kleinstadt. Ihr Nachbar, Josh, der gleichzeitig auch der Freund von Margot ist, verbringt so gut wie jeden Tag bei ihnen und ist ein Teil der Familie. Doch Margot ist fertig mit der Schule und geht nach Schottland zum studieren. Lara Jean muss nun die Verantwortung die Margot getragen hat übernehmen. Wir werden direkt zu Beginn mit Margots Abreise und dem Kummer der zurückgebliebenen konfrontiert, aber auch Lara Jeans Unsicherheit und ihre Angst werden dargestellt, da sie nun quasi auf sich allein gestellt ist.

Lara Jean ist ein 16 jähriges Schulmädchen, das sich wie eine 12-Jähriges Schulmädchen verhält. Ich war zwar nicht direkt genervt von Lara Jean, aber manchmal hätte ich sie zu gerne eine Klippe runtergeschubst. Ich meine: Ein privilegiertes, verwöhntes Mädchen jammert fast ausschließlich darüber, dass der Freund ihrer Schwester sie nicht liebt, bis er es auf einmal doch tut. Dann rennt sie auf einmal weg. Was zur Hölle?! Nachdem Margot abgereist ist, wird Lara Jean von Seite zu Seite ein klein wenig stärker und unabhängiger. Aus der gefühlten 12-Jährigen wurde eine gefühlte 14-Jährige. Naja.. Wenigstens ein kleiner Fortschritt.
Was mir gefallen hat, ist das Lara Jean keine überwältigende Schönheit, mega besonders oder was man auch sonst immer in typischen YA-Büchern findet war. Sie war greifbar, ein bisschen nerdig und kein Überflieger. Das hat sie mir deutlich sympathischer gemacht.
ABER! Perfektion darf natürlich nicht fehlen: Peter. War ja klar, dass sich mega-super-hyper gutaussehend-Peter mit Lara Jean zusammentut. Sie waren schließlich mal Freunde. Unheimlich logisch und so... Gott sei Dank war er ein bisschen erwachsener als Lara Jean und hat das Buch damit ein auf das Jugendbuch-Niveau gehoben, ohne ihn wären wir in der Kinderbuch-Kategorie geblieben.

Auch wenn ich einige Sachen an der Protagonistin zu bemängeln habe, ist das Buch echt süß und zwischenzeitlich auch lustig. Die Geschichte ist schön, bringt zwischenzeitlich zum Nachdenken und behandelt ein paar ernstere Themen ohne in die depressive Abteilung abzurutschen. Vor allem Kitty hat viele Situationen durch ihre fast dreiste Art und Weise aufgelockert und hat mir viele Schmunzler entlockt. Zwar wird man als Leser mit ein paar künstlich dramatischen Situationen beworfen, trotzdem passt das ganze irgendwie zusammen. Nach den ersten 50 Seiten konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen!

Der Schreibstil von Jenny Han ist super einfach zu lesen. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen (nach Anfangsschwierigkeiten, weil Lara Jean einfach so ein hässlicher Name ist) und war danach versucht Band 2 direkt als ebook zu kaufen, damit ich sofort weiterlesen konnte. Trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, dass ihre Jugend schon länger her ist bzw. die 16-Jährigen die sie kennt etwas naiv sind.. Ich kann mir sonst nicht vorstellen wie sie eine so kindische Protagonistin zustande kommt (Neeeein, Margot und Josh waren 3 Jahre zusammen und haben garantiert nicht miteinander geschlafen....). Nennen wir es: unbeschmutzte Jugend. 

Fazit:
Eine süße, lockere Geschichte die ein paar ernstere Themen anspricht, dabei aber ihren Witz nicht verliert. Ich bin gespannt auf Band 2!
Vielen Dank an Vorablesen.de und die Hanser Literaturverlage für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen