Nur einen Horizont entfernt von Lori Nelson Spielman


Titel: Nur einen Horizont entfernt
Autor: Lori Nelson Spielman
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 368
Verlag: Fischer Krüger 
Serie: Nein.
Genre: Roman
Preis: 14,99€

Zum Cover:
Das Cover passt perfekt zu den anderen Büchern der Autorin. Ich mag ja generell Blumen auf Covern, daher finde ich dieses aus wirklich schön!

Zur Geschichte:
Hannah Farr, Moderatorin bei einem lokalen TV-Sender, bekommt einen Brief, den ihre ehemalige Peinigerin aus Schulzeiten verfasst hat. Sie bittet sie um Verzeihung und darum, dass sie selbst jemandem einen Brief schickt und um Verzeihung bittet. Einen der beiliegenden Steine soll sie als Zeichen ihrer Vergebung an die Absenderin zurück schicken, den anderen soll sie weiterschicken. Hannah weiß sofort, wen sie um Verzeihung bitten muss: ihre Mutter. Doch ist es möglich die Lüge die Hannahs Mutter das Leben zerstört hat zu verzeihen?

Meine Meinung:
Ich hatte dieses Buch relativ lange im Regal stehen, habe mich aber letztendlich nie getraut es zu lesen, weil das erste Buch der Autorin so genial war. Schließlich habe ich das Buch dann doch dank des September-Votings in die Hand genommen und konnte es fast nicht weglegen.

Die Geschichte beginnt mit einer kleinen Einführung in Hannahs Leben. Sie ist so halb-erfolgreich, jedoch verliert ihre Show immer mehr an Zuschauern. Eine Story muss her. Da bietet es sich an, dass Hannah seit langer Zeit die Vergebungssteine in der Schublade liegen hat und den einen immer noch nicht zurückgeschickt hat. Der Versuch ihre Karriere zu retten führt jedoch nicht nur zu dem Rücksenden des Steinchens, sondern auch zu vielen anderen ungeahnten Konsequenzen.

Hannah war mit nicht ganz sympathisch, was sich jedoch im Laufe des Buches geändert hat. Sie ist ein bisschen naiv und versucht es allen recht zu machen ohne Rücksicht auf sich selbst zu nehmen. Ein bisschen Egoismus hätte ihr keineswegs geschadet, eher im Gegenteil.
Manchmal wollte ich sie einfach nur schütteln, weil sie dicke Tomaten auf den Augen hatte und die offensichtlichsten Dinge nicht wahrgenommen hat. Als sie dann hinter die Wahrheit kommt, fällt sie aus allen Wolken und ist überrascht, dass alle es schon gewusst haben, außer sie.
Hannahs Partner, Michael, ist einfach nur doof. Er ist genau die Art Mann, die keine Frau in ihrem Leben braucht: arrogant, egoistisch, betrügerisch und idiotisch. Spätestens nachdem klar wurde, dass sein Image das wichtigste von Welt ist, war er unten durch.
Die Nebencharaktere wie Hannahs Visagistin, ihre ehemalige Nachbarin und die intrigante Co-Moderatorin waren gut beschrieben. Vor Allem ihre ehemalige Nachbarin habe ich sofort ins Herz geschlossen, weil sie eine so natürliche und ehrliche Ausstrahlung bekommen hat.

Der Schreibstil Lori Nelson Spielmans ist gewohnt locker. Durch ihren flüssigen Schreibstil habe ich schnell in die Geschichte gefunden. Keinen Satz musste ich drei Mal lesen, auf Grund der unkomplizierten Wortwahl, musste ich keinen Satz mehrmals lesen oder habe mich gefragt, was die Autorin damit sagen wollte.


Fazit:
Auch wenn mir das Buch sehr gut gefallen hat, war das Ende etwas ernüchternd. Es sind einige Fragen offen geblieben, für die ich mir Antworten gewünscht hätte. Trotzdem ist das Buch auf alle Fälle lesenswert und regt zum Nachdenken an.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen