51 Fakten über mich

Halli hallo ihr Lieben!

Wie ihr es wahrscheinlich gemerkt habt, war es in den letzten Wochen unheimlich ruhig hier... Das liegt nciht nur daran, dass die Uni wieder angefangen hat und ich daher kaum Zeit habe mich hinzusetzen zum Schreiben, sondern auch daran, dass ich in einer dicken fetten Leseflaute stecke.
Jedes Mal wenn ich ein Buch in die Hand nehme, hab ich nach 2-3 Seiten keine Lust mehr weiter zu lesen. So befinde ich mich jetzt schon seit nem Monat (oder mehr) auf Seite 125 von Alexandra Brakcnes "Blut und Feuer" und es wird nicht besser. Ich könnte jetzt so einen richtig schönen Motivationsschub gebrauchen, also immer her damit :D

Aber nun zum eigentlichen Thema des Posts: die liebe Jana von Thousandlifes hat mich für den 51 Fakten über mich Tag getagged. Also hier bin ich und versuche ein paar nicht ganz so langweilige Fakten auszukramen.

1- Ich heisse Henny
2- Ich bin 21 Jahre alt
3- Ich studiere Chemie
4- Ich habe eine B.A. in Asienwissenschaften mit Schwerpunkt auf China
5- Und ich fange im Sommer mit meinem M.A in Wirtschaft und Gesellschaft Chinas an
6- Ich bin in Spanien aufgewachsen
7- Hasse aber die unerträglich stickigen, klebrigen, nervigen Sommer
8- Dafür liebe ich Schnee und Eis
9- Ich verreise unheimlich gerne
10- Ich habe einen Hund namens Fuh. Naja, sie ist eigentlich bei meinen Eltern, ich             habe sie aber im Tierheim gefunden!

11- Ich habe als Kind immer gedacht (und denke immer noch), dass manche Gegenstände Gefühle haben. So wie ein Schokoosterhase der ganz allein im      Regal stand... der kann da doch nicht alleine stehen bleiben!! Wie kann man bitte einfach alle kaufen ausser einen?
12- Ich tanze seit etwa 2 Jahren Ballett
13- Und ich trainiere knapp 6:30 Stunden die Woche
14- Ich liebe Tiere über alles (ich hätte Biologie studieren sollen...), vor allem Eisbären!
15- Ich schlafe immer noch mit meinem Kuscheltier, das ich zu meiner Geburt bekommen habe. Er ist ein Hund und heisst Schlappi
16- Ich spreche keinen Dialekt und da ich nicht hier aufgewachsen bin, benutze ich häufig Wörter aus verschiedenen Dialekten ohne es zu wissen          (wie z.B. klüngeln)
17- Ich backe unheimlich gerne, mach es aber viel zu selten, weil.. Zeit und so..
18- Ich bin jetzt fast 3 Jahre mit meinem Freund zusammen
19- Seit 1 1/2 Jahren wohnen wir auch zusammen in einer WG mit zwei weiteren Freunden
20- Ich probiere gerade ein Blaubeer-Muffin-Rezept aus ^_^

21- Ich würde unheimlich gerne mal eine Zeit lang in London leben
22- Meine Lieblingsfarbe ich Bordeaux
23- Ich finde Weihnachtszeit ist Harry Potter-Zeit
24- Slytherin-Pride!
25- Mir wird schlecht von Gummibärchen
26- Ich könnte mich den Rest meines Lebens von Avocados ernähren
27- Ich mag keinen Kaffee, ausser den Burnt Caramel von Starbucks
28- Ich koche sehr gerne, habe aber während der Laborzeit oft keine Zeit dazu
29- Ich bin etwa 1,70m gross
30- Ich liebe Sushi

31- Meine (momentane) Lieblingsserie ist Pretty Little Liars. Aber das ändert sich immer relativ schnell
32- Ich mag es nicht wirklich Filme zu gucken
33- Serien sind viel besser!
34- Das gleiche auch bei Büchern: irgendwie mag ich Reihen mehr als Einzelbände
35- Ich habe keinen Führerschein
36- Ich liebe Kleider und Röcke
37- Muss aber dank Labor immer Jeans tragen
38- Ich habe panische Angst vor Spinnen
39- Ich shippe Malec und Saphael total! ^_^
40- Ich bin unheimlich chaotisch, finde Ordnung aber richtig schön

Yay! Hammer-Kamera-Qualität :D
41- Ich habe mal "Meal-Prep" ausprobiert und als sehr praktisch empfunden
42- Ich bin sehr nah am Wasser gebaut, was mein Freund bei Serien/Filmen immer sehr lustig findet
43- Ich geh ziemlich früh schlafen
44- Ich bin ein Dutt-Mädchen. Ich trage also so ziemlich jeden Tag nen Dutt als Frisur, weil meine Haare      sonst stören
45- Ich habe scheinbar einen komischen Humor. Comedians und "lustige" Bücher empfinde ich als nervig
46- Ich kann überhaupt nicht mit Komplimenten oder Lob umgehen
47- Ich habe komische Essgewohnheiten. z.B. bei Toffifee esse ich erst den Schokoklecks oben, dann das      Nougatcremezeug (ohne Nuss), dann den Toffee und dann die Nuss. Oder bei Kinderbueno: den            unteren Teil, dann die Füllung, dann den Rest (und natürlich in Stücken, nicht als ganzer Riegel). Oder      M&Ms: den Zucker, dann die Schoko, dann die Nuss.. Oder Bounty: erst Schokolade, dann Kokoszeug.      Die Liste ist endlos und irritierend :D
48- Ich bin sehr zurückhaltend wenn ich Menschen nicht kenne oder nicht einschätzen kann.
49- Mir ist immer kalt. IMMER!
50- Ich schlafe selbst im spanischen Hochsommer mit Daunendecke.

51- Ich kann überhaupt nicht mit Pinseln malen.. meine Kunstprojekte waren immer ein grosses Desaster

Das war doch nicht so schwer wie erwartet!

Ich tagge alle die Lust haben! Viel Spass ^_^



Faking it - Alles nur ein Spiel von Cora Carmack


Titel: Faking it - Alles nur ein Spiel
Autor: Cora Carmack
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 384
Verlag: Egmont Lyx
Serie: Ja.
2- Faking it - Alles nur ein Spiel
3- Finding it - Alles ist leichter mit dir
Genre: Contemporary
Preis: 9,99€


Zum Cover:
Auch bei diesem Band der Reihe finde ich das Cover nicht übermässig YA/Contemporarymässig, was mir sehr gut gefällt. Es vermittelt im Gegensatz zu den meisten Covern des Genres eine gewisse Leichtigkeit, die nicht auf eine hormon-getränkte, kitschige Liebesgeschichte hoffen lassen, sondern auf eine erwachsene, realistische aber auch süsse Geschichte.

Zur Geschichte:
Nachdem Bliss, Cade und Kelsey ihren Abschluss an der Schauspielschule gemacht haben, haben sich Bliss und Cade dazu entscheiden nach Philadelphia zu gehen um dort ihr Leben aufzubauen. Während Bliss und Garrick zusammen wohnen und auf der Bühne stehen, zerfrisst die unerwiderte Liebe zu Bliss Cade von innen heraus. Doch als die stürmische, sonderbare Max ihn darum bitten für ein Wochenende ihren Freund zu spielen, damit ihre Eltern beruhigt sind, scheint Bliss immer uninteressanter zu werden.

Meine Meinung:
Nachdem mir die Geschichtet von Bliss und Garrick sehr gut gefallen hat, habe ich direkt zu Band 2 gegriffen. In diesem Band lernen wir Cade, den besten Freund von Bliss näher kennen und erleben wir es mit der Abfuhr von Bliss lebt. Der Aufbau der Geschichte ist nicht neu, aber durch die Charaktere und den lustigen Anfang dennoch erfrischend.


Cade ist schüchtern, zurückhaltend und gentleman-like. Er ist kein Draufgänger, was mir gefallen hat, weil es nicht immer die Badboys sein müssen, die die Mädels abkriegen. Seine Verliebtheit in Bliss und die Abweisung klingen noch sehr stark nach, konnte er sich doch kein Leben ohne sie vorstellen. Doch nach und nach gewinnt Cade mehr Selbstbewusstsein und schafft es Unabhängigkeit von Bliss zu erlangen. Cade war alles in allem ein runder, sympathischer Charakter, dem ich zwar einige Male in den Hintern treten wollte, der aber trotzdem liebenswürdig bleibt.
Max, eigentlich Mackenzie, ist ein bisschen anstrengender. Sie schafft es nicht gegenüber ihren Eltern so zu sein wie sie ist und versteckt sich die ganze Zeit. Sie hat auf mich den Anschein einer psychisch labilen Person gemacht, die unbedingt jemanden braucht, der sie unterstützt. Ihre manchmal übertriebenen Gefühlsausbrüche waren ein bisschen nervig, trotzdem aber erzählt die Autorin im Laufe des Buches wie Max eigentlich so geworden ist und schon bald versteht man sie auch deutlich besser als im ersten Moment.
Am aller nervigsten fand ich Bliss und Garrick. Waren sie noch im ersten Band feurig, leidenschaftlich und witzig, waren sie in diesem plump, langweilig und unheimlich spiessig. Dieser Wandel kam so unverhofft, dass ich sie mir komplett aus dem Buch gewünscht hätte. Das neue Bliss-Garrick-Paar hätte die Autorin sich echt sparen können.

Der Schreibstil von Cora Carmack ist wie auch schon im ersten Band leicht zu lesen und mitreissend. Auch in diesem Buch bin ich nur so über die Seiten geflogen und war überrascht als es zuende war. Es findet sich deutlich weniger Situationskomik als im ersten Band, trotzdem wurde die Geschichte nie langweilig.

Fazit:
Cora Carmack hat es geschafft einen unscheinbaren Charakter aus dem ersten Band bis ins Detail auszuarbeiten und ihm ein eigenes Leben zu schenken. Die Entwicklung der Protagonisten ist nachvollziehbar und die Autorin deckt immer mehr Puzzelteile auf, damit wir am Ende eine runde, durcharbeitete Geschichte vorfinden.



Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance von Estelle Laure


Titel: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
Autor: Estelle Laure
Sprecherin: Julia Meier
Veröffentlicht: 2016
Spielzeit: 2 Stunden 55 Minuten
Verlag: Jumbo Verlag
Serie: Nein. 
Genre: Jugendbuch
Preis: 16,99€

Zum Cover:
Das Cover zieht dank der vielen Farben und der einzigartigen Gestaltung sofort alle Blick auf sich. Gerade die kleinen Details, wie die Luftballons, der Regenschirm oder die Schwalbe geben dem ganzen noch etwas verspieltes.

Zur Geschichte:
Lucille steht kurz vor ihrem Abschluss und auch sonst läuft alles eigentlich ganz gut. Ihre beste Freundin Eden ist immer da, wenn sie sie braucht, sie versteht sich gut mit ihrer kleinen Schwester Wren und sie ist verliebt. Doch dann fährt ihre Mutter für zwei Wochen in den Urlaub, aus dem sie einfach nicht wieder zurückkommt und schon bald sieht sich Lucille mit der Realität des Lebens konfrontiert. Sie geht arbeiten, bezahlt die Rechnungen und kümmert sich um Wren. Aber ob das so lange gut geht?

Meine Meinung:
In "Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" erzählt Estelle Laure die tragische Geschichte zweier Menschen die von der Person im Stich gelassen wurden, die eigentlich immer da sein sollte: ihrer Mutter. Wir lernen die Mutter der Beiden im Laufe des ganzen Buches nicht kennen, da sie von Anfang an verschwunden ist, erfahren also nur, wie Lucille und Wren mit dem Verschwinden umgehen. Die Geschichte plätschert langsam vor sich hin. Es gibt keine Höhe- oder Tiefpunkte, sondern es wird einfach erzählt, wie sich die Beiden durchschlagen. Das gesamte Buch ist so sehr ruhig, wird aber nie langweilig.


Die zu Beginn des Buches noch relativ entspannte und naive Lucille entwickelt sich während der fortschreitenden Geschichte zu einer jungen, verantwortungsvollen Frau. Auf einmal muss sie sich darum kümmern, dass ihre kleine Schwester saubere Kleidung zum anziehen hat, muss die Rechnungen bezahlen und muss aber zeitgleich noch für ihren Abschluss lernen. Aus diesem Stress heraus übertrifft sie sich immer wieder und wird mit jedem Tag stärker. Der Satz: "What doesn't kill you makes you stronger" passt hier zu 100%. Auch wenn sie viel Mist baut und es alles irgendwie immer schlimmer wird, schafft sie es nicht den Mut zu verlieren.

Wren, von der man meint, sie würde nicht genau verstehen was eigentlich abläuft, ist nicht so kindisch wie erst gedacht. Obwohl sie noch sehr jung ist, scheint sie unheimlich intelligent zu sein und merkt auch wann Lucille ihre Ruhe braucht. Ich hatte oft das Gefühl, dass sie von ihrem Umfeld unterschätzt wird und häufig auch vernachlässigt wurde. Mit Lucille als Mutterersatz, kann ich das verstehen. Von ihrer Mutter jedoch überhaupt nicht. Sie war, obwohl sie nicht viel "Screen-Time" hat, mein liebster Charakter des Buches!
Und da kommen wir schon zum nächsten Charakter: der Mutter. Im Laufe des Buches wird leider nicht aufgeklärt weshalb sie einfach so verschwindet. Wir als Leser, wie auch ihre Kinder, bekommen keine Erklärung dafür wieso sie mir nichts, dir nichts ihre Koffer packt und es riskiert ihre Kinder nie wieder zu sehen. Ich fand das nicht ganz so toll, weil ich mich sehr für die Hintergründe des Handelns interessiere und hier nur eine kleine Andeutung gemacht wurde, die aber diese Machenschaft noch lange nicht rechtfertigt.

Der Schreibstil der Autorin ist entwaffnend ehrlich. Obwohl das Buch ruhig von statten geht, ist man als Leser konstant hin- und hergerissen zwischen Verzweiflung, Wut und Mitleid. Es geschieht selten, dass ein Buch ohne grosse Action mich so mitfiebern lässt!

Die Stimme der Sprecherin hat mir gut gefallen. Sie hat es geschafft, jedem Charakter eine eigene Stimme zu verleihen. Ich habe jedoch das Gefühl, dass sie sich zu sehr darauf konzentriert hat, denn leider kamen dabei oft die zu vermittelnden Gefühle zu kurz.

Als bedauerlich empfinde ich den Klappentext, welcher auf eine tolle Liebesgeschichte hoffen lässt. Falls ihr diese lesen wollt: greift nicht zum Buch, denn die Liebe kommt hier wirklich nicht grossartig hervor.

Fazit:
Mit "Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance" hat Estelle Laure ein wunderschönes, trauriges aber auch realistisches Drama erschaffen, dass den Leser in seinen Bann nimmt und bis zum Schluss nicht mehr loslässt. Trotz einigen Schwächen hat mir das von Julia Meier gelesene Buch entspannte Hörstunden bereitet.






Vielen Dank an den Jumbo Verlag und BloggdeinBuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Die letzten drei Monate in Büchern!

Huhu ihr Lieben!

wie auch schon gestern mein Neuzgänge-Post der letzten 3 Monat online gegangen ist, fasse ich euch hier in einem Post meine letzten 3 Monate zusammen, aktualisiere meine Challenges, usw.

Rückblicke:




Im Januar habe ich 5 Bücher gelesen
Insgesamt sind das 2288 Seiten, was etwa 74 Seiten pro Tag macht.
Mein Monatshighlight ist Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout gewesen.
Ich hatte Gott sei Dank keinen Monatsflop!

Meine Rezensionen:
Dark Elements - Steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout
Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout
Talon - Drachenherz von Julie Kagawa



Im Februar habe ich 8 Bücher gelesen
Insgesamt sind das 3472 Seiten, was etwa 120 Seiten pro Tag macht.
Ich hatte kein Monatshighlight, da (fast) alle Bücher konstant gut oder sehr gut waren

Leider hatte ich einen Monatsflop, und zwar war das Taking Chances von Molly McAdams. Es hatte so gut angefangen...

Meine Rezensionen:
Taking Chances von Molly McAdams
Zersplittert von Teri Terry
Bezwungen von Teri Terry
Stolz und Vorurteil von Jane Austen
Das Rosie Rojekt von Graeme Simsion
Die Welt wär besser ohne dich von Sarah Darer Littman






Im März habe ich 9 Bücher gelesen
Insgesamt sind das 3094 Seiten, was etwa 100 Seiten pro Tag macht.
Mein Monatshighlight war Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh
Ich hatte wieder keinen Monatsflop :)

Meine Rezensionen:
Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh
Losing it - Alles nicht so einfach von Cora Carmack
What if? Was wäre wenn? von Randall Munroe
Das Tal - Das Spiel von Krysyna Kuhn




Challenges:
Ich habe für die Serienkiller-Challenge 4 Reihen beendet bzw. auf den aktuellen Stand gelesen! Diese waren:
-Die Gelöscht-Trilogie von Teri Terry
-Die Percy Jackson-Reihe von Rick Riordan
-Die Magie der tausend Welten-Trilogie von Trudi Canavan
-Die Losing it-Trilogie von Cora Carmack
Für mein Team Human habe ich sowohl im Februar, als auch im März jeweils 4 Bücher rezensiert. Dazu habe ich die März-Aufgabe "Mutter Natur" mit Das Tal - Das Spiel von Krystyna Kuhn und Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh erfüllt.
Taking Chances von Molly McAdams
Zersplittert von Teri Terry
Bezwungen von Teri Terry
Stolz und Vorurteil von Jane Austen
Das Rosie Rojekt von Graeme Simsion
Die Welt wär besser ohne dich von Sarah Darer Littman
Das Tal - Das Spiel von Krystyna Kuhn

Bei der göttlichen Lesechallenge habe ich im Januar alle drei monatlichen Aufgaben erfüllt und 5 Punkte ergattert. Im Februar habe ich 5 der 6 Monatsaufgaben erfüllt und ebenfalls 5 Punkte erhalten und im März habe ich keine der 6 Monatsaufgaben erfüllen können, weil ich diesen Monat überhaupt nicht mit den Rezis hinterhergekommen bin :/.

Von den festen Aufgaben habe ich bisher 6 erfüllt.
Insgesamt habe ich also momentan 22 Punkte!

In der Märchenhaft Challenge liege ich nicht ganz so gut im Rennen. Von den Januaraufgaben konnte ich leider keine erfüllen, dafür konnte ich im Februar 3 und im März 2 erledigen, wenigstens etwas! Zusätzlich habe ich noch 8 feste Aufgaben erfüllt.

Insgesamt habe ich also momentan 13 Punkte...


SuB:
Auf meinem SuB befinden sich nun 205 Bücher. Mein Ziel für die nächsten 3 Monate ist diese Zahl auf unter 200 zu bringen.