These Broken Stars von Amie Kaufman und Meagan Spooner


Titel: These Broken Stars
Autor: Amie Kaufman und Meagan Spooner
Veröffentlicht: 2013
Seitenzahl: 374
Verlag: Disney Hyperion
Serie: Ja.
1. These Broken Stars
2. This Shattered World
3. Their Fractured Light
Genre: Dystopie
Preis: 8,99€

Zur Geschichte:
It's a night like any other on board the Icarus. Then, catastrophe strikes: the massive luxury spaceliner is yanked out of hyperspace and plummets into the nearest planet. Lilac LaRoux and Tarver Merendsen survive. And they seem to be alone.

Lilac is the daughter of the richest man in the universe. Tarver comes from nothing, a young war hero who learned long ago that girls like Lilac are more trouble than they're worth. But with only each other to rely on, Lilac and Tarver must work together, making a tortuous journey across the eerie, deserted terrain to seek help.

Meine Meinung:
Ist dieses Cover nicht zum schmelzen? Ich finde es so, SO schön! Genau deswegen habe ich das Buch eigentlich auch gelesen. Mal abgesehen davon, dass die Geschichte ganz interessant klang.

Lilac und Tarver sind so unterschiedlich, unterschiedlicher geht es gar nicht. Er, ein gefeierter Kreigsheld, sie, die verwöhntestes Tochter des Universums. Beide leben auf der Icarus, einem riesigen Raumschiff, welches von Lilacs Vater, bzw. seiner Firma gebaut wurde. Auf Grund verschiedener Zufällen treffen sich die beiden, wobei Lilac wenig Interesse an Tarver zeigt. Doch wegen eines technischen Fehlers stürzt die Icarus ab und die beiden sind die einzigen Überlebenden.
Der Versuch der Beiden zu überleben wird sehr realistisch dargestellt. Während Tarver solche Situationen gewöhnt ist und dementsprechend gelassen reagiert, zeigt sich bei Lilac, wie sehr sie ihr Leben lang verwöhnt wurde. Lilac wird nicht mir nichts dir nichts zur Superheldin der Geschichte und zu Katniss 2.0, sondern bleibt eine Prinzessin, die sich zu gewissen Dingen überwinden muss. Wir werden quasi direkt in das Geschehen geworfen, mit einem rasanten Start, der in Verwirrung und Angst endet und sich dann langsam zum Überlebenskampf entwickelt. Es gibt ein paar langatmigere Szenen, trotzdem weist das Buch ein angenehmes Schritttempo auf, bei dem nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig auf einmal passiert.

Tarver ist ein sehr sympathischer Protagonist. Er ist extrem hilfsbereit, auch in Situationen in denen es vollkommen verständlich wäre sich einfach umzudrehen und zu gehen. Obwohl er von Lilac abserviert wurde, gibt er nicht auf und kämpft dafür. Aber auch er ist nicht perfekt und reagiert manchmal über, was ihn sehr realistisch erscheinen lässt.

Lilac hat mich zu Beginn ein bisschen genervt. Sie ist genau der Typ Mädchen mit dem ich nicht klar komme. "Wir hatten gerade einen Raumschiffsabsturz! Sitzt meine Frisur? Meine Schuhe sind rouiniert..". Sehr anstrengend. Doch sie macht in diesem Buch die größte Entwicklung durch. Schon bald realisiert sie ihre Situation und beginnt mit anzupacken. Ab ca. der Hälfte der Geschichte, wird Lilac richtig sympathisch.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach zu verstehen. Auch für Leute die nicht so gutes Englisch sprechen, sollte das Buch keine große Herausforderung darstellen. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Lilac und Tarver erzählt, wobei man die Protagonisten verstehen lernt und auch ihre Gedankengänge mitbekommt. 

Fazit:
Eine sehr spannende Geschichte, die mit zwei sympathischen Protagonisten daherkommt und ein paar schöne Lesestunden bereitet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen