Talon - Drachenzeit von Julie Kagawa

Titel: Talon - Drachenzeit
Autor: Julie Kagawa
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 560
Verlag: Heyne fliegt
Serie: Ja.
1. Talon - Drachenzeit
2. Talon - Drachenherz
3. Soldier (auf Englisch - April 2016)
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Preis: 16,99
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover finde ich sehr toll! Mir gefällt es, dass alles Bücher von Julie Kagawa in diesem Stil gehalten sind, es sieht nämlich nicht nur toll im Regal aus, sondern zeigt auch, dass die Bücher irgendwie zusammengehören obwohl es unterschiedliche Reihen sind. Ausserdem hat mich das Design, mit den Schuppen, den Reptilien-Augen aber mit dem menschlichen Gesicht überhaupt erst auf das Buch aufmerksam gemacht.

Zur Geschichte:
Ember ist ein Drache in Menschengestalt, genau wie ihr Bruder Dante. Sie sind beide Mitglieder einer tausende Jahre alten Organisation, welche zum Schutz der Drachen entstanden ist. Doch bevor Ember und Dante ihre Ausbildung zu vollwertigen Mitgliedern der Organisation beginnen, haben sie einen Sommer Zeit, die Verhaltensweisen der Menschen unter ihnen zu lernen, ein Sommer um frei zu sein. Auf diesen Moment hat Ember Jahre lang hingefiebert, auch wenn sie sich nicht ganz wohl in ihrem menschlichen Körper fühlt. Als dann jedoch ein St. Georg-Krieger auftaucht, ein Mitglied eines Geheimordens der sich auf die Jagd und Auslöschung von Drachen spezialisiert hat, scheint sie diese Freiheit zu verlieren. Doch je Näher Garrett Ember kommt, umso mehr hinterfragt er die Grundsätze des Ordens.

Meine Meinung:
Es gibt viele Bücher über Drachen, aber nur wenige, die diese so gekonnt und modern einsetzen wie Julie Kagawa in diesem Buch. Anstatt die Drachen als die bösen, blutrünstigen Monster darzustellen, die mehr Wild als Mensch sind, werden die Drachen in diesem Buch zu etwas greifbarem, menschlichen und mitfühlendem. Ember und Dante sind grundverschieden, aber obwohl Ember der freiheitsliebende, verspielte Drache ist und Dante sich an alle Regeln bis ins kleinste Detail hält, war es mir unmöglich einen der beiden als "böse" einzustufen.
Die Geschichte an sich ist ein bisschen vorhersehbar. Es gab keinen Moment in dem ich vollkommen von den Socken gerissen wurde. Jedoch ist dieses ganze Buch so geschrieben, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Denn obwohl es nicht unvorhersehbar ist, ist die Geschichte an sich einfach spannend geschrieben.
Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet! Durch die Perspektivwechsel kann man als Leser nicht nur die oberflächlichen Ausdrücke interpretieren, sondern sieht auch ein Blick in das Gefühlsleben der Charaktere werfen. Dies hat einem die Charaktere deutlich näher gebracht, da man in manchen Situationen einfach einen Grund geliefert bekomme hat, weshalb sie so reagieren und nicht anders.
Doch nicht nur die Gefühlswelt wird toll beschrieben. Auch die Charakterentwicklung an sich erfolgt merklich, aber realistisch. Nach und nach merken einige der Charaktere, dass das was sie ihr Leben lang für die Realität gehalten haben, gar nicht wirklich so ist.
Was mich etwas gestört hat, ist die sich langsam entwickelnde Dreiecksbeziehung. Aber diese stört auch nur, weil für mich klar ist, wer zusammengehört. :D
Der Schreibstil der Autorin ist einfach zu lesen und sehr detailreich. Ich bin regelrecht über die Seiten geflogen!

Fazit:
Ein toller Reihenauftakt, der im Romantasy Bereich anzusiedeln ist und sich durch die Natürlichkeit der Charaktere deutlich von den meisten Büchern dieses Genres abhebt. Eine ausdrückliche Leseempfehlung!

Vielen Dank an Heyne fliegt für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Shadow Falls After Dark - Unter dem Nachthimmel von C. C. Hunter


Titel: Shadow Falls After Dark - Unter dem Nachthimmel
Autor: C. C. Hunter
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 512
Verlag: Fischer FJB
Serie: Ja.
1. Shadow Falls After Dark - Im Sternenlicht
2. Shadow Falls After Dark - Unter dem Nachthimmel
3. Shadow Falls After Dark - Im Dunkel der Nacht (Feb. 2016)
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Preis: 14,99
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover passt perfekt zu den restlichen Cover der Reihe. Was ich jedoch sehr schade finde, ist dass, im Gegensatz zu den Shadow Falls Camp Büchern, in der Reihe keines der Cover Della von vorne zeigt. Was mir jedoch sehr gut gefällt, ist das, passend zu Band 1, das Cover dunkler ist. So hebt sich die Reihe doch von der helleren gestalteten Shadow Falls Camp Reihe ab.

Zur Geschichte:
Nach ihrer Wiedergeburt ist Dellas Gefühlsleben erneut komplett auf den Kopf gestellt. Ihre Liebe zu Steve ist echt, aber wieso fühlt sie sich so zu Chase hingezogen? Liegt es nur an ihrer Verbundenheit oder ist es mehr? Und was hat es mit den Visionen auf sich die sie in der letzten Zeit heimsuchen? Ob willentlich oder nicht, muss sie sich nun mit Chase zusammentun und der Ursache auf den Grund gehen.

Meine Meinung:
Ich bin immer wieder fasziniert wie durchdacht die ganze Story um das Shadow Falls Camp ist. In diesem Band überrascht uns die Autorin erneut mit einer tollen, neuen Fähigkeit von Della, die der Geschichte neuen Schwung und interessante Wendungen verleihen.
Auch dieser Band ist aktionreich und spannungsgeladen geschrieben, was nicht nur durch die Geschichte so ist, sondern auch durch die Charaktere und deren Entwicklung, sowohl auf emotionaler als auch auf psychischer Ebene. Während Della im ersten Band noch einen starken Anschein gemacht hat, während sie innerlich nur so von Selbstzweifeln zerfressen wurde, hat sie sich in diesem Band auch innerlich stärke angeeignet. Auch wenn ihr Handeln in manchen Situationen nicht ganz nachvollziehbar ist und ich ihr gerne mal einen Tritt in den Hintern verpasst hätte, markt man ihr eine deutlich reifere Lebenseinstellung an.
Was mich etwas gestört hat, ist diese endlose Dreiecksbeziehung. Es geht in keine eindeutige Richtung und ich hatte bis zur letzten Seite das Gefühl, dass die Autorin sich diese Beziehung "offen" lässt. Ich mag sowas nicht, weil ich dann oft enttäuscht bin. Nicht von der Wahl der Protagonistin, sondern von dem häufig etwas zu kurz gefassten Finale.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker. Die Dialoge sind witzig und von Dellas Seite nicht selten sarkastisch. Obwohl ich mich selten bis nie Nachts auf dem Friedhof herumtreibe, sind die Beschreibungen der Autorin so bildlich, dass ich mir die Szenen sehr gut vorstellen konnte.

Fazit:
Ein weiterer toller Band rund ums Shadow Falls Camp und Della. Ich glaube so langsam ist sie mir sogar lieber als Kylie, weil sie anfangs zwar etwas unterkühlt rüber kommt, sich aber mit der Zeit ein verständliches Bild abzeichnet.


Vielen Dank an Fischer FJB für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Weihnachtswichteln und mehr...

Halli hallo ihr Lieben!

Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt, ist es in den letzten Wochen sehr ruhig auf meinem Blog gewesen.. selbst der Adventskalender ist ausgefallen (Schande über mein Haupt). Dies lag hauptsächlich daran, dass ich mein Labor-Praktikum hatte und die letzte Woche sogar noch Klausuren hatte. So bin ich ziemlich jeden Tag um 8h morgens zur Uni und war erst um 20h wieder zuhause. Ich denke ihr könnt verstehen, dass ich dann keine Energie mehr hatte um mich vor den Laptop zu setzen und zu schreiben :(
Aber nun zum eigentlichen Thema dieses Posts! Und zwar hat die liebe Nine von Nine-im-Wahn ein Bloggerwichteln ins Leben gerufen. Es war das erste Mal, dass ich bei sowas mitgemacht habt und kann nur sagen: falls ihr noch nie gewichtelt habt, MACHT ES! Es macht total Spass für Andere einzukaufen, zu bangen ob es ihnen gefällt und zu rätseln von wem euer Wichtelpaket ist.

Lesenacht im November!

Halli hallo alle zusammen! 
Wie immer findet diese in der letzten Woche des Monats statt, also nächsten Samstag, dem 28. November. :) 

Die Lesenacht beginnt, wie ihr oben sehen könnt, um 19h und endet um 00h.

Gemeinsam Lesen #31

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über bei Schlunzenbuecher Bücher aus und beantworten Fragen.


Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks von Cynthia Hand


Titel: Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks
Autor: Cynthia Hand
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 320
Verlag: Harper Collins Germany
Serie: Nein.
Genre: Jugendbuch
Preis: 14,99
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover gefällt mit richtig gut! Ich finde, dass das Detail, dass die Schrift in Zahlen und anderen mathematischen Ausdrücken gehalten ist, eine sehr gute Idee ist und dem Buch irgendwie etwas besonderes gibt. Das Bild mit dem Mädchen und dem Löwenzahn passt perfekt. Die Farben sind schön gewählt. Alles in Allem ist das Cover stimmig und sieht toll im Regal aus!

Zur Geschichte:
Das letzte mal, dass Lexie glücklich war, war vor dem 20. Dezember. Der Tag, der alles veränderte. Der Tag, an dem sich die Gleichung ihres Lebens unwiderruflich veränderte. Sie hatte den wunderbarsten Freund, den Traum ans MIT zu gehen und eine halbwegs intakte Familie. Doch dann geschah es. Der Moment, der alles veränderte und der ihr nicht nur ein Loch ins Herz, sondern auch den Bruder genommen hat. Tyler. Seit diesem Moment ist Lexie für andere nicht mehr der Überflieger in der Hochbegabtenklasse. Sie ist das Mädchen, dessen Bruder sich das Leben genommen hat. Hätte sie die Gleichung aufrechterhalten können, wenn sie nur auf diese eine SMS geantwortet hätte?

Meine Meinung:
Puh. Ich weiss gar nicht wo ich überhaupt anfangen soll.
Ich habe das Buch vor einigen Wochen gelesen und habe bis jetzt nicht die Worte gefunden, die ich benutzen müsste um euch nur ansatzweise erklären zu können was für eine Kraft dieses Buch innehält.
Lexie ist eine nicht ganz durchschnittliche Highschool Schülerin. Sie liebt Mathe, das hebt sie am meisten von den anderen ab. Vor Allem, weil sie richtig gut darin ist. Aber dann erschiesst sich ihr Bruder mit dem Jagdgewehr ihres Vaters und Lexie ist nur noch die bemitleidenswerte Mitschülerin, deren Leben total kaputt ist. Während alle um sie herum sie mit Samthandschuhen anfassen und sie behandeln als wäre sich ein gerade geschlüpftes Kücken, versucht Lexie ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Auf Anraten ihres Therapeuten, schreibt sie ihre Gedanken auf und findet so, nach und nach, wieder zum Glück zurück.
Die Geschichte ist bewegend, sie ist emotional und mitreissend. Das Gefühlschaos der Protagonistin lässt einen als Leser nicht kalt. Ihr Kampf um mit dem Verlust eines geliebten Menschen klarzukommen ist nicht einfach, schon gar nicht, wenn diese Person den Tod freiwillig gewählt hat. Ihre Trauer, ihre Wut und ihre Schuldgefühle werden durch die Autorin sehr realistisch dargeboten. Dies verdanken wir nicht nur ihrem tollen Schreibstil, sondern auch der Tatsache, dass auch ihr Bruder sich mit siebzehn das Leben nahm und sie sich selbst in der Situation der Protagonistin wiedergefunden hat. Alle Taten und Reaktionen Lexies sind nachvollziehbar und man leidet richtig mit ihr.
Der Schreibstil der Autorin ist komplex und tief, was super zu dem Buch und der Thematik passt. Doch obwohl er so komplex gehalten ist, hatte ich nie Probleme beim Lesen. Es liest sich sehr leicht und ich bin nur so über die Seiten geflogen!

Fazit:
Ein unheimlich bewegendes Buch, dass nichts für Zwischendurch ist und einem den Wert von Freundschaft, Familie und Liebe verdeutlicht. Absolute Leseempfehlung!

Vielen Dank an Harper Collins Germany für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gemeinsam Lesen #30

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über bei Schlunzenbuecher Bücher aus und beantworten Fragen.

Kitty Kathstone von Sandra Öhl


Titel: Kitty Kathstone
Autor: Sandra Öhl
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 444
Verlag: Mr. Bumblebee's House
Serie: Ja.
1. Kitty Kathstone
2. ?
Genre: Jugendbuch
Preis: 17,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover ist richtig schön! Die Verzierungen am Rand, der Kreis mit den einzelnen Symbolen, die beiden Hunde.. entschuldigt, Salukis und die Katze die elegant über den Titel spazieren sind liebevoll gestaltet und vom Hintergrund abgesetzt.

Zur Geschichte:
Kittys Familie ist komisch, aber sie selbst ist auch nicht gerade 0815. An ihrem fünftzehnten fliegt Kitty, die eigentlich Katharina Victoria Emilia Esmeralda Kathstone, schon wieder von einer Schule. Als letzten Ausweg sieht ihre Grossmutter sie auf das CoG (oder "Club of Goofers") gehen muss. Dort merkt sie bald, dass nicht alles so ist, wie sie es immer gedacht hat. Und dass sie zu etwas grossem bestimmt ist.

Meine Meinung:
Die Geschichte braucht etwas Zeit um in Fahrt zu kommen. Zu Beginn ist Kitty der typische störrische Teenager, den kein Mensch braucht. Aber ab etwa Seite 50, beginnt sich dieses Bild zu wandeln. Sie ist immer noch ein bisschen nervtötend, aber es legt sich und nach und nach beginnt man sich mit der Figur anzufreunden. Die Geschichte nimmt interessante und (in den meisten Fällen) unvorhersehbare Wendungen, die die Spannung immer wieder hochhalten. Ab Seite 100 konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!
Der Ablauf der Geschichte ist nicht zu schnell, aber auch nicht so langsam, dass man sich langweilt. Die magischen Unterrichtsstunden werden gut in den langweiligeren Schulalltag eingebunden. Dadurch entstehen keine langatmigeren Lücken, denn diese werden durch spannende Abwechslung gefüllt.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, wenn auch nicht ganz rund. Aber das liegt eher daran, dass so viele Figuren vorkommen, dass das tiefere Eingehen in sie, das Buch nur unnötig in die Länge ziehen würde. So lernen wir die wichtigen Figuren näher kennen und die eher weniger wichtigen, nur ein bisschen am Rand. Ich habe mich unheimlich gefreut, als ich den Erzähler der Geschichte (Sir Larry) im Buch kennengelernt habe. Er, wie auch sein Freund Villard, bringen eine gute Prise Humor in die Geschichte!
Dies ist ein weiterer Pluspunkt: der Schreibstil ist einfach nur toll! Der bereits erwähnte Sir Larry erzählt die Geschichte von Beginn bis Schluss und lässt nicht nur seine jahrhundertalte Meinung einfliessen, sondern kommentiert auch mit einem Augenzwinkern die ernsteren Teile.
"Kitty hatte sich gerade "unsterblich", was man in diesem Alter eben für unsterblich hält, in einen Jungen aus der Oberstufe verliebt[...]" Seite 39.
Es macht einfach nur Spass dieses Buch zu lesen!

Fazit:
Ein spannendes, lustiges Buch, das nicht nur für Kinder und Jugendliche geeignet ist, sondern auch für Erwachsene, die sich für Magie und Mythologie begeistern können!

Vielen Dank an Mr. Bumblebee's House und BloggdeinBuch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Gemeinsam Lesen #29

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über bei Schlunzenbuecher Bücher aus und beantworten Fragen.


Oktober 2015

Hahaha! Ich gehöre in die Neuzugänge-Hölle! Aber OK, es war Buchmesse.. da ist es verständlich, dass es einfach sehr sehr sehr viele Neuzugänge wurden.. Aber T_T SuB-Abbau ist nun endgültig gestorben für die nächsten 5 Jahre :(

Changers - Oryon von T. Cooper und Allison Glock


Titel: Changers - Oryon
Autor: T. Cooper und Allison Glock
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 368
Verlag: Kosmos
Serie: Ja.
1. Changers - Drew
2. Changers - Oryon
3. Changers - Kim (Herbst 2016)
4. Changers - Kyle (Herbst 2017)
Genre: Jugendbuch / Urban Fantasy
Preis: 16,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich habe ja schon bei Band 1 erwähnt, dass ich die Idee toll finde, alle vier der Changer-Körper auf ein Cover zu bringen um dann den, um den es in dem Buch geht hervorzuheben. Das hat sich natürlich bei diesem Buch auch nicht geändert.

Zur Geschichte:
Das erste Jahr der Highschool ist um. Drew will krampfhaft ihre Veränderung aufhalten in dem sie wachbleibt. Doch am nächsten Morgen, der erste Tag des neuen Highschool Jahrs, wacht sie wieder als jemand komplett anderes auf. Wie soll sie Audrey das verschwinden von Drew erklären? Ein Blick in den Spiegel verrät ihr wie sie aussieht, ein gross gewachsener, schlanker, ziemlich attraktiver junger Mann. Doch was sie viel mehr schockiert: sie/er ist schwarz.

Meine Meinung:
Drew heisst nun Oryon. Sie ist ein Er. Und vom Cheerleading gehts zum Skaten. Oryon ist ein komplett anderer Charakter, äusserlich. Das Gefühl, dass er eigentlich bis zum Schluss noch Drew bleibt, lies mich das gesamte Buch über nicht los. Er hat Audrey regelrecht gestalkt, weil er sie ja als Drew kannte und sich in sie verliebt hatte. Ich fand diesen Aspekt echt nervtötend. Er kriegt die Chance, sich komplett neu auszuprobieren und rennt doch der Vergangenheit wie ein trauriger Dackel hinterher.
Der erste Band hat mir ja relativ gut gefallen, bis auf die Tatsache, dass die Charaktere nicht wirklich rund waren. Hier hatte ich weniger ein Problem damit, als das Oryon alle Ablehnung die er erfährt als Rassismus abstempelt. Klar, einige Sachen kommen vor, die einem weissen Kerl nicht passiert wären, aber viele der Geschehnisse haben meiner Meinung nach weniger mit der Hautfarbe als mit dem Geschlecht zutun. (Spoiler: So zum Beispiel als er mit seinem Hund in den Park geht. Es ist einfach so, dass ein Kampfhund der von einem 5 jährigen Mädchen an der Leine gehalten wird, nicht so feindselig eingeschätzt wird, wie einer der von einem 40-jährigen Bodybuilder gehalten wird.). Audrey kam mir im Laufe des Buchs auch immer unrunder vor. Erst steht sie auf Frauen, dann auf Kerle, nächstes Buch dann wieder auf Frauen? Klar, kann man Bi sein. Aber dieses hin und her, dieses "ich vermisse Drew, ich steh auf Oryon" war etwas unrealistisch.
Das Hauptthema: die RaChas, die Rebellen, der Rat, darüber erfährt man so gut wie gar nichts. Aber über die Abhängigkeit von Audrey. Die Information, die ich mir nach dem ersten Band gewünscht habe im zweiten aufzufinden, blieb aus. Das ganze Buch über passiert genau das: nichts. Und dann auf einmal! Auf den letzten 20-30 Seiten überschlagen sich nur so die Geschehnisse. Leider viel zu abrupt und, vor Allem, viel zu schnell. Dann war es zuende. Ich hab keine Ahnung, was die Autoren sich bei diesem Ende gedacht haben, denn es ist kein Cliffhanger im eigentlichen Sinn. Es ist ein abrupter Schluss, der wenig Sinn ergibt.
Der Schreibstil ist gewohnt leicht verständlich. Genau wie bei Band 1, ist er auf jeden Fall für 12-14-jährige Leser geeignet.

Fazit:
Ein ganz guter zweiter Band, der viele Schwächten aufweist und noch mehr nervende Charaktere enthält. Trotzdem ist die Geschichte interessant und schön zum zwischendurch lesen. Ich werde Band 3 und 4 auf jeden Fall auch lesen!

Changers - Drew von T. Cooper und Allison Glock


Titel: Changers - Drew
Autor: T. Cooper und Allison Glock
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 352
Verlag: Kosmos
Serie: Ja.
1. Changers - Drew
2. Changers - Oryon
3. Changers - Kim (Herbst 2016)
4. Changers - Kyle (Herbst 2017)
Genre: Jugendbuch / Urban Fantasy
Preis: 16,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich finde das Cover echt toll. Vor Allem, das alle Charaktere abgebildet sind aber nur der um den es sich in dem Buch handelt etwas dunkler schattiert ist, ist eine tolle Idee.

Zur Geschichte:
Am ersten Tag auf der Highschool wacht Ethan als Drew auf. Seine Eltern erklären ihm, dass er zu den sogenannten "Changers" gehört, einem Geschlecht, das während der vier Highschool-Jahre jedes Jahr ihren Körper wechselt. Am Ende dieser vier Jahre, muss sich Ethan entscheiden in welchem Körper er den Rest seines Lebens verbringen soll. Sein erster Körper ist also Drew, ein zierliches Mädchen, mit dem er sich nicht nur das erste mal verliebt, sondern auch die Regeln des Changer-Dasein verinnerlichen muss.

Meine Meinung:
Das Buch wird aus der Sicht von Ethan/Drew geschrieben und ist in Form eines Tagebuchs gehalten. Nach und nach lernt Drew es, sich in der Welt als Mädchen zurecht zu finden. Dazu gehören auch so Sachen wie, Leggins, Röcke, Haare kämmen und die Menstruation. Es war sehr lustig diese Konfrontationen aus der Sicht eines Jungen zu lesen. Da das Autorenpaar selbst aus einem Mann und einer Frau besteht, wurden diese für uns Frauen ganz alltäglichen Sachen aus der Sicht des männlichen Geschlechts sehr gut abgebildet. Mir ist durch viele Sachen erst bewusst geworden, wie selbstverständlich viele Sachen für uns Frauen sind, die Männer einfach ignorieren können. Dazu zählen so Kleinigkeiten wie das Haare kämmen, die wir routiniert morgens nach dem Aufstehen vollziehen.
Es ist auch sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Menschen auf das Aussehen einer Person reagieren. Zu lesen, wie Drew auf einmal von allen Kerlen angestarrt wird und wie unangenehm es Ethan ist, dem das nie wirklich aufgefallen ist, ist wirklich lustig, aber auch erschreckend. Oder was für ein "Konkurrenzkampf" unter den Mädchen besteht. Doch es gibt natürlich nicht nur Nachteile, auch die Vorteile sind überraschend und zumindest mir nicht ganz bewusst gewesen. Diese nochmal aufgeschrieben zu sehen ist wirklich spannend!
Leider wurden immer wieder einige (viele!) Tage übersprungen. Dadurch war die Charakter- und Beziehungsentwicklung nicht so präsent, wie ich es mir gewünscht hätte.Die Charaktere an sich haben mir nicht nicht gefallen, aber mich auch nicht vom Hocker geworfen. Drew hat diese Anpassungsschwierigkeiten, aber das wars auch schon. Ich hatte leider nicht das Gefühl, dass der Charakter sehr gut ausgearbeitet worden ist. Genauso Audrey, die zwar nett und süss ist, aber irgendwie auch nichts dahintersteckt.
Der Schreibstil ist angenehm entspannt und lustig, er hat mich ein bisschen an meine alten Kinderbücher erinnert. So in der Alterskategorie 12-14. Die Charaktere werden ausführlich beschrieben, nicht selten mit einem Hauch Sarkasmus.

Fazit:
Ein lustiges, leichtes Buch für Zwischendurch. Es passiert nicht grossartiges, sondern erzählt nur die Geschichte von Anpassung. Es ist für Kinder im Alter zwischen 12-14 gut geeignet, da es Sachen wie, die erste grosse Liebe, Mobbing, Pubertät, usw. thematisiert.

Nach der Messe ist vor der Messe - Teil 3


Teil 1: Mittwoch 14. Oktober
Teil 2: Samstag 17. Oktober Teil 1

Nach Gesa Schwartz, bei der man leider kein Buch kaufen konnte, weil es vom Verlag nicht als Signierstunde eingetragen wurde (Die Trauer auf meiner Seite war gross!!), hatte ich erst einmal ein bisschen Pause!! Ich bin zur Garderobe und habe die Bücher ausgetauscht. Also die Signierten in die Tasche zur Abgabe, die unsignierten in den Rucksack.

Danach ging es zum Lovelybooks-Treffen! Ich war total aufgeregt, mein erstes LB-Treffen!! Es war ein bisschen schwer den Ort zu finden. Ich hatte einen abgeschlossenen Bereich erwartet, aber der war nicht vorhanden. Wir standen alle irgendwie blöd im Gang herum. In einer Schlange. Naja... Hinter und vor mir in der Schlange standen Ellen von Dragonfly und Jana von Thousandlifes. Die beiden sind total nett!! *__*

Es war ein bisschen blöd organisiert, das haben auch die Lovelybooks-Leute gemerkt. Deshalb ist der liebe Marcel Smoothies und Gugls verteilt. Ganz ehrlich, wie süss ist die Verpackung des Smoothies bitte?! Und die Gugl... Wenn ich daran denke, könnte ich die ganze Homepage von denen leer bestellen :D
Ellen, Jana und ich haben uns ein bisschen unterhalten, als es auf einmal losging. Gott sei Dank wurden auf unserer Seite auch Goodie Bags verteilt und wir standen direkt vorne dran, sonst wäre ich heute nicht mehr hier... Innerhalb von Sekunden, sind aus Menschen, Zombies oder schlimmeres geworden, die ohne Rücksicht auf Verluste, zu den Goodie Bags wollten. Da war ich mit meinen knappen 1,70 ein bisschen Machtlos gegen das zerquetscht werden. Ich hatte hinter mir eine total nette Frau, die wahrscheinlich meine Lebensretterin ist, da sie versucht hat einen Grossteil der Menschen von mir abzuschirmen. Falls du dies lesen solltest: DANKE!!! Ich stand so dicht an der Wand, das ein paar Menschen mehr, wahrscheinlich zu nichts gutem geführt hätten. (*hust* Massenpanik *hust* Loveparade *hust*)

Als ich endlich mein Goodie Bag hatte, ging der Kampf ums aus der Masse rauskommen los. Ich versteh nicht weshalb Menschen meinen, sie müssten drücken um voran zu kommen. Es ist doch eigentlich logisch, dass wenn man jemanden rauslässt, vorne mehr Platz entsteht, damit man nachrücken kann, oder? Wenn man diejenigen aber nicht rauslässt, bleibt man für immer auf dem selben Platz, ausser man trampelt diese einfach über. Naja.. als wir dann endlich alle lebendig draussen waren, haben wir noch ein bisschen gequatscht und versucht unsere nicht gewollten Bücher zu tauschen. Dabei habe ich mein Buch von Harper Lee gegen Das Licht der Letzten Tage von Emily St. John Mandel mit Jule von Miss Foxy Reads getauscht. Später haben wir auch noch Meliha von MiHa's Channel getroffen, die wir auch bald nochmal treffen werden ^_^

Nachdem wir etwa eine halbe Stunde dort war und es sich drastisch geleert hatte, sind wir auch in Richtung Agora gegangen, wo Jennifer Estep nach einer kurzen Lesung eine Signierstunde geben sollte. Wir haben dort etwa eine halbe Stunde gewartet, bis sie angefangen hat zu signieren.. Ich war da schon völlig durch den Wind und wollte mal eben wegrennen.. :D Ach, egal...

Als wir dann endlich drankamen, hat sie sich leider kaum Zeit gelassen, was auch wieder vom Verlag motiviert war und weniger von ihr selbst. Jennifer Estep hatte ich mal auf einem Bild gesehen, aber mir war nicht bewusst wie unscheinbar sie ist. Sie hat eine "Aura der Inexistenz" um es mal zu umschreiben. Sie hat auch nicht wirklich viel gesagt...
Danach sind wir noch zu Kerstin Gier, wo ich dann Lisa und Michael wiedergetroffen habe! Die Schlange war leider so endlos lang, dass ich es erst gar nicht versucht habe mich anzustellen. Jana ist dann dort geblieben um sich mit Freundinnen zu treffen um wieder nach Hause zu fahren. Ellen und ich haben und dann zum Arena Stand begeben, um Beatrix Gurian zu sehen. Dort haben wir relativ lange gewartet, da der Arena Verlag ja dieses Jahr 66 wird und es eine Party mit Kuchen usw. gab. Vom Kuchen habe ich nichts abbekommen, dafür habe ich ein "Geschenk" bekommen! Kurz: Ein BUUUUCH! :D Und zwar: Das Tal von Krystyna Kuhn! Das Buch war zwar nicht auf meiner WuLi, aber irgendwie wollte ich es doch mal lesen ^_^

Während wir uns die Beine in den Boden gestanden hatten um endlich eine Signatur von Frau Gurian zu erlangen, stand Meliha auf einmal hinter uns. Wir haben ein bisschen gequatscht und uns weiter die Beine in den Boden gestanden :D Als dann endlich die Autoren da waren, hat es auch etwas länger gedauert obwohl wir die 5ten oder 6ten in der Reihe waren.. Dies war, weil sie sich wirklich Zeit genommen haben und bei jedem etwas anderes geschrieben haben. Als Beatrix Gurian dann fragte, ob jemand denn vorher schon wusste was Stigmata seien. Ja, dank Katholischer Schule, wusste ich es. Aber sie meinte auch, im Nachhinein wäre es kein guter Titel gewesen, weil viele nicht wissen, was Stigmata sind...
Anschliessend waren wir beide so müde, dass wir uns entschlossen haben nach Hause zu fahren. Also bin ich auf zum Bahnhof. Wo mir dann freundlich verkündet wurde, dass mein Zug 1 Stunde Verspätung haben würde... Yay! Also ab in den nächsten ICE und dann über Umwege nach Hause. 

Ich muss sagen, es war ein echt toller Tag, aber ich war am Ende soo müde und irgendwie verwirrt (deswegen auch das Wegrennen bei Jennifer Estep), dass ich nun hoffe auch wirklich alles zusammenbekommen zu haben und nicht die Hälfte irgendwo in meiner Erinnerung verschollen ist :D 

Nach der Messe ist vor der Messe - Teil 2

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr hier lesen könnt, war der Mittwoch ein lustiger, entspannter Tag, wenn auch mit einer kleinen Enttäuschung (die ich wieder wett machen konnte, aber dazu darf/kann ich noch nichts verraten :D)

Samstag bin ich alleine auf die Buchmesse gefahren. Nachdem der Zug Verspätung hatte und ich nur haarknapp den Anschluss erwischt habe, war ich schon um 9:20 auf dem Messe Gelände. Ganz schnell alles abgeben bis auf den Rucksack mit den zu signierenden Büchern und auf ins Getümmel! Es war so unheimlich voll!!! Aber naja.. Ich wollte als erstes ein paar Goodies holen die im Laufe der Woche vielleicht hier verlost werden (guckt doch einfach mal ein paar mal vorbei :D), also los gehts! Nachdem ich alles geholt hatte, was unbedingt in die Goodie-Tüte musste, bin ich auf zum Stand vom Fischer Verlag in Halle 3.1. Dort hat Kiera Cass um 11h signiert. Obwohl es erst 10h war, war die Schlange schon um zwei Standecken lang. Das sie noch so lang wurde, dass bald niemand mehr aufgenommen wurde, war schon echt extrem!

In der Schlange stehend, habe ich zwei total liebe Österreicher kennengelernt die extra aus Wien angeflogen waren, Lisa und Michael. Nachdem wir gemerkt haben, dass wir zu den gleichen Autoren wollten, sich zwei davon jedoch überschnitten haben, haben wir abgemacht, dass ich am Teri Terry Stand warte und für sie einen Platz freihalte :D

Um kurz vor 11 ging es dann mit der Signierstunde los. Es ging wirklich extrem schnell! Um 11:15 waren wir schon fertig! Es war etwas wie Massenabfertigung. Buch her, Signiert, Foto, weiter. Dieser Stress wurde weniger von der Autorin gemacht, als vom Verlag. Das war sehr schade, da wir ja nicht ständig die Chance haben Kiera Cass persönlich zu treffen.
Kurz von Lisa und Michael verabschiedet, schnell runter zu Ursula Poznanski!! Diese war gerade im Interview mit einer Dame von der SZ. Sie machte einen total sympathischen Eindruck, auch wenn ich irgendwie das Gefühl hatte, das sie gar nicht so viel über Layers reden wollte, um nicht zu viel zu verraten. Das Gefühl hatte die Dame scheinbar auch und hat versucht immer mehr Info rauszubekommen. Dabei hat sie auch ein bisschen gespoilert.. Vielen Dank dafür! :D Danach hat sie noch signiert! der Andrang war zwar ziemlich gross, aber da ich relativ spät dort war, war ich ganz hinten und konnte mich so in der Schlange etwas weiter vorne platzieren :P

Kaum aus der Schlange (das war anstrengend.. aber es geht noch schlimmer wie ich es später erfahren werde..), ging es auf zum Coppenrath Verlag, wo Teri Terry signieren sollte. Ich war viel viel viel zu früh da, die Schlange war noch nicht vorhanden, weshalb ich erst noch mal ein bisschen durch die Halle gewandert bin. Als ich dann zum Coppenrath Stand zurückkam, hatte sich wenigstens schon eine Schlange gebildet, wo ich mich dann prompt anstellte. Hinter mir war eine Frau mit ihrer Tochter da, mit denen ich mich in der Wartezeit sehr gut unterhalten habe. Als Teri Terry dann begann zu signieren, waren Lisa und Michael nirgends zu sehen. Nach 10 Minuten war ich dran. Ich hatte alle Bücher mitgebracht, bis auf Gelöscht, welches ich als ebook gelesen habe. Dieses konnte man Gott sei Dank dort kaufen. So wurden alle vier Bücher von einer unheimlich netten Teri Terry signiert. Ich Dummkopf habe es natürlich geschafft, vor lauter Aufregung kein Foto mit ihr zu machen... 

Da ich wusste, dass Lisa und Michael bei cbt/cbj sind um Nacht ohne Sterne von Gesa Schwartz signieren zu lassen, bin ich dort ganz schnell hin. Leider waren die beiden nicht da bzw. schon wieder weg. Da hab ich mich spontan selbst in die Reihe gestellt und mir eine Autogrammkarte signieren lassen. :)
So, bis hier hin war es das erst einmal. Teil 3, welcher noch mehr tolle Leute, das LB-Lesertreffen und noch ein paar andere Autoren umfasst, folgt :)

Nach der Messe ist vor der Messe - Teil 1

Hallo ihr Lieben!

Am Mittwoch war es soweit: meine aller erste Buchmesse! Morgens um kurz nach 7 ging der Zug in Richtung Frankfurt, naja, eher gesagt in Richtung Mainz wo wir dann umsteigen mussten. Kurzfristig hatte sich noch eine Freundin von mir angeschlossen!

Ich hatte am Montag geguckt, wer alles Mittwochs da sein würde. Jojo Moyes, am Stand von 11-12h, OK. Also Jojo Moyes Bücher mitgenommen, um sie signieren zu lassen. Ihr könnt euch mein Gesicht vorstellen, als der Termin einfach verlegt wurde.. aber dazu später.

Lesenacht im Oktober!

Hallo alle zusammen!

Die Lesenacht beginnt, wie ihr oben sehen könnt, um 19h und endet um 00h.

[Ankündigung] Lesenacht im Oktober!

Hallo alle zusammen!

Wie immer findet diese in der letzten Woche des Monats statt, also nächsten Samstag, dem 24. Oktober. :) 
Sie beginnt, wie ihr oben sehen könnt, um 19h und endet um 00h. Ich bin momentan echt nicht auf der Höhe.. keine Ahnung was mit mir los ist, aber ich geh in letzter Zeit um 9(!!!!!) ins Bett..

Alle sind herzlich dazu eingeladen mitzumachen!!

Anmeldung.
Ihr könnt euch bis nächsten Samstag 19h durch ein Kommentar anmelden. Egal wohin das Kommentar und es ist auch relativ egal wann ihr dazustosst, falls ihr später anfangt. Naja, ausser ihr wollt um 23h anfangen, das ist ja eher weniger der Sinn ^_^



Teilnehmer.

Gemeinsam Lesen #28

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über bei Schlunzenbuecher Bücher aus und beantworten Fragen.


"End of the Year"-Reihen Challenge

Hallihallo meine Leseratten!

Habt ihr auch so viele unbeendete Reihen auf eurem Sub liegen? Bei mir sind es sage und schreibe 21 angefangene und erschlagende 43 unangefangene!!! Aus diesem Grund, habe ich mich dazu entschlossen eine "End of the Year"-Reihen Challenge zu entwerfen (Die wahrscheinlich, je nach dem wie viele Reihen beendet werden, im folgenden Jahr in modifizierter Form weitergeführt wird).

Zeitraum: 1. November 0:00h bis 31. Dezember 23:59

Regeln: 
- Es werden nur Reihen-Bücher gelesen.
- Jedes gelesene Buch darf nur für eine Aufgabe zählen. Natürlich dürfen die Bücher auch bei anderen Challenges verwendet werden. 
- Für 5 erfüllte Aufgaben, darf eine neue Reihe angefangen werden. 
- Es gibt 3 Joker, für die Aufgaben, die ihr nicht erfüllen könnt oder wollt. 
- Es ist egal, ob die Bücher neu sind, oder seit Monaten/Jahren auf dem SuB liegen. Schön wäre es jedoch, wenn wir mit dem Beenden der Reihen auch unseren SuB verkleinern würden.
-Euer Anmeldebeitrag gilt als euer Aktualisierungsbeitrag und wird auf der Challenge-Seite verlinkt!

Aufgaben: 
Kurze Anmerkung: Eine Aufgabe wird mit einem Buch, nicht mit einer Reihe erfüllt :) d.h. jedes Buch einer Reihe, darf für eine Aufgabe genutzt werden. 
- Das letzte Buch einer Trilogie
- Eine Reihe mit mehr als 5 Büchern
- Ein Buch auf Englisch
- Ein wunderschönes Cover
- Ein Buch eines Autors/einer Autorin, der/die nicht auf Englisch oder Deutsch schreibt
- Eine Selfie-Reihe
- Eine Reihe, die sehr stark gehyped wurde, die du aber immer noch nicht gelesen hast
- Eine anscheinend nie endende Reihe
- Eine Reihe eines Autors/einer Autorin, von dem/der du schon ein anderes Buch gelesen hast
- Ein Buch, welches du innerhalb von einem Tag gelesen hast
- Eine Reihe, die nicht mehr übersetzt wird
- Eine Reihe mit 4 oder 5 Büchern (keine Trilogien!)
- Eine Reihe, dessen Bücher man unabhängig voneinander lesen kann
- Ein Buch, von dem du dachtest, es wäre ein Einzelband
- Eine Reihe eines deutschen Autors/einer deutschen Autorin
- Eine Reihe die verfilmt wurde (als Film oder Serie)
- Eine Reihe, die in unterschiedlichen Formaten (TB, HC, PB..) veröffentlicht wurde
- Ein hässliches Cover
- Eine Reihe, die dich total überrascht hat
- Eine Reihe, die bereits komplett veröffentlicht wurde

Anmeldung: 
Ihr könnt euch immer anmelden, jedoch werden nur die gelesenen (und rezensierten) Bücher gezählt die ab eurer Anmeldung gelesen wurden.
Alle Teilnehmer werden auf der Challenge-Seite mit ihren Beiträgen verlinkt.


Runa von Vera Buck


Titel: Runa
Autor: Vera Buck
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 608
Verlag: Limes Verlag
Serie: Nein.
Genre: Historischer Thriller
Preis: 19,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich liebe, liebe, liebe das Cover! Die Farben, die Tropfen, die Spiegelung in diesen und die Schrift. Es hat etwas mysteriöses an sich, dass mich neugierig auf mehr gemacht hat.

Zur Geschichte:
Wir befinden uns in Paris, im Jahre 1884. Jori ist ein Schweizer Medizinstudent an der grössten Klinik für Nervenkrankheiten Europas, der Salpêtière. Dort lauscht er den Vorlesungen des Weltberühmten Prof. Dr. Jean-Marie Charcot, welcher immer wieder neue Behandlungsmethoden an seinen Patientinnen ausprobiert und so immer interessante und aufschlussreiche Berichte veröffentlicht. Doch der Schein trügt. Der zunächst begeisterte Jori empfindet immer mehr Mitleid für die vorgeführten Patientinnen, nicht nur, weil seine grosse Liebe auch als geisteskrank gilt. Als er dann auf Runa trifft, ist er fest entschlossen, dem Mädchen zu helfen. Runa jedoch, scheint nicht nur eine merkwürdige Psyche zu besitzen. Als in der ganzen Stadt überraschende und kuriose Dinge geschehen, scheinen alle Beweise zu der in der Salpêtière eingesperrten Runa zu führen.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist zeitgleich faszinierend und interessant, als auch erschreckend. Die Geschichte um Jori und Runa verknüpft so erschreckend viele reale Geschehnisse und Personen mit fiktionalen, dass ich bei jeder der gruseligen und verstörenden Behandlungsmethoden hoffte, diese wären aus der Fantasie der Autorin entsprungen. Bis Google mich aufklärte und mir noch schlechter wurde. Durch diese in die Geschichte eingeflochtene Realität, hat Vera Buck einen packenden Roman, der meine Gefühlswelt komplett auf den Kopf gestellt hat, erschaffen. Der Umgang mit den Patientinnen, die Therapiemethoden und die generelle Einstellung gegenüber allem, was auch nur ansatzweise nicht ganz perfekt war, ist erschreckend. So habe ich mir im Laufe des Buches eine Liste rausgesucht, auf der einige Gründe standen, weshalb man als Frau (natürlich waren Männer von so etwas wie Nervenkrankheiten nicht betroffen) in ein "Altershospiz" eingewiesen werden könnte. Die harmlosesten wären: Faulheit, Egoismus oder (das beste, meiner Meinung nach) eine politische Meinung. Ich hatte an vielen Stellen den inneren Drang, das Buch gegen die Wand zu pfeffern. Nicht weil es schlecht ist, keines Wegs. Sondern weil Frauen wirklich sehr schlecht wegkommen und es, obwohl ich sehr viel Interesse an Psychiatrie habe, mir oft sehr wehgetan hat zu lesen, wie die Patientinnen behandelt wurden (für die Interessierten: Ovarienpresse z.B.).
Es gibt einen weiteren Handlungsstrang: den des Monsieur Lecoq, ein ehemaliger Polizist, welcher sich nun auf Grund seiner Physiognomie, für den Verbrecher schlechthin hält. Er beginnt auf Anfrage eines Klienten, nach dessen Frau zu suchen und stösst bald auf komische Zeichen, welche sich in ganz Paris wiederfinden lassen. Obwohl die Geschichte zu Beginn sehr an den Haaren herbeigezogen wirkt, ergibt sie bald mehr Sinn und man hofft, dass sich doch alles zum Guten wendet.
Über Runa möchte ich nicht viel schreiben, da sich da jeder sein eigenes Bild machen sollte und ich nicht zu viel verraten möchte. Mir tat sie von Anfang an leid und ich hätte sie liebend gerne in den Arm genommen und an einen sichereren Ort gebracht.

Die Autorin schafft es mit ihrem lockeren, aber doch sehr ernsten, Schreibstil den Leser in den Bann zu nehmen. Sie beschreibt so realistisch, dass obwohl wir heute einen gewissen Hygienestandard haben, ich mir dieses verdreckte, heruntergekommene Paris sehr gut vorstellen konnte. Es war wirklich kein Ort an dem man nicht zur Oberschicht gehören möchte. Gleich zu Beginn des Buches wird Spannung aufgebaut, die sich auch bis zum Ende durchzieht und niemals locker lässt.
Leider hat sich die Autorin ein bisschen in den Fakten und Details verrannt. So wurde am Ende des Buches ein Grossteil der Fragen beantwortet, jedoch einige wichtige offen gelassen. Das finde ich sehr schade, denn das Ende hat mir das Buch irgendwie kaputt gemacht.


Fazit:
Ein unheimlich spannendes und interessantes Buch, das starke Nerven (gerade von den weiblichen Lesern) benötigt und die Frage zurücklässt: was bedeutet Fortschritt, wenn dafür tausende Menschen leiden?

Vielen Dank an den Limes Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!