Gemeinsam Lesen #25

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Seit letzter Woche, findet es bei Schlunzenbuecher statt!


Juni 2015

Hallo hallo!
Da ich wieder viel zu viele Neuzugänge habe (obwohl ich diesen Monat ja so wenig neues wie möglich haben wollte), verhänge ich mir jetzt einfach ein Neuzugänge-Verbot. Natürlich würde ich ein bestimmtes Buch, welches demnächst erscheint, nicht ablehnen FALLS es zufälligerweise eingetrudelt kommt. Aber dieses hibbelige warten auf die Post ist nicht gut für meine Nerven und wenn sie dann endlich kommt, ist das nicht gut für meinen SuB. Also STOPP! Ich hoffe ab jetzt inständig, dass ich mich kontrollieren kann, d.h. kein Stöbern beim grossen A, Arvelle, Medimops und dem Rest der tollen Mägelexemplarwelt dort draussen... Wir sehen uns im August wieder!

Lesenacht im Juni

Schon ist wieder fast ein Monat rum!! Und was geschieht, wenn sich das letzte Wochenende des Monats nähert? Genau! Lesenacht! :D


Wie ihr schon am Banner seht, beginnt die Lesenacht heute um 19h.
Auch diesem Monat, geht die Lesenacht bis 01h. Und wieder ist niemand dazu verpflichtet bis zum Ende durchzuhalten :)

Die fünfte Welle von Rick Yancey

Titel: Die 5. Welle
Autor: Rick Yancey
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 480
Verlag: Goldmann
Serie: Ja.
1. Die 5. Welle
2. Das unendliche Meer
3. Der letzte Stern
Genre: Dystopie
Preis: 16,99€


Zum Cover:
Das Cover ist richtig schön! Auf dem Foto kann man es leider nicht so gut erkennen, aber der helle, glänzende Teil spiegelt in allen Regenbogenfarben. Das sieht richtig toll aus, wenn die Sonne darauf scheint. Es hat irgendwie was von einem ausserirdischen Licht, welches dort hinunter scheint. Die Person, beim genauen hingucken entpuppt sie sich als Mädchen, geht auf eine Stadt zu die in Trümmern liegt.

Zur Geschichte:
Die erste Welle machte der Welt das Licht aus. Die Zweite überflutete die Küsten. Die Dritte brachte ein tödliches Virus. Die Vierte zerstörte jegliches Vertrauen in die Mitmenschen. Cassie ist nun völlig auf sich alleine gestellt, denn seit der Ankunft der Anderen, hat sie alles verloren. Ihre Eltern, ihr Bruder, ihre Freunde, ihr normales Leben. Alles ist Weg. Alles war sie jetzt noch besitzt, trägt sie in einem Rucksack auf ihrem Rücken. Doch dann trifft sie auf Evan Walker, der sie nach einem Anschuss, rettet. Eigentlich dürfte sie niemandem vertrauen, aber was soll ein Farmjunge schon anrichten? Schon bald erfährt Cassie nicht nur was mit ihrer Familie geschehen ist, sondern auch was die fünfte Welle für die Überlebenden der anderen Wellen bereithält.

Meine Meinung:
Das Buch ist mein allererstes Alien-Buch. Ich hatte zuvor kaum Sci-Fi gelesen und wenn dann hatte es wenig mit einer Ankunft von Ausserirdischen auf unserer Welt zutun. Ich muss sagen ich bin total glücklich, mich für das Buch entschieden zu haben. Es ist echt toll!
Aber von Vorne, die Geschichte ist der Wahnsinn! Ich hatte unheimlich viele Momente in denen ich einfach nur dasass und dachte "WAS? WIE?! OH MEIN GOTT!!!!". Rick Yancey hat interessante und recht unvorhersehbare Plottwists in die Geschichte integriert. Diese geben der Geschichte nicht nur einen sehr hohen Spannungsbogen, sondern auch ein bisschen Realität (also, mal abgesehen von einigen physikalischen Fehlern und naja, Aliens halt). Und die fünfte Welle ist ja mal der Hammer! Ich sag nur eines: Mind-BLOWN!
Die Charaktere sind schön ausgearbeitet, auch wenn ich Cassie in einigen Situationen nicht nachvollziehen konnte. Sie hatte einige Momente der Verzweiflung, die dabei geholfen haben, den Charakter etwas echter erscheinen zu lassen. Manchmal kam sie mir aber etwas schwer von Begriff vor. Evan ist mir von Anfang an sehr sympathisch gewesen, auch wenn es bei ihm auch einige Szenen gab, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte. Zombie, dem letzten des Protagonisten-Trios, ist mir nicht unsympathisch gewesen, aber irgendwie konnte ich nicht mit ihm warm werden. Es gab einige echt tolle Momente mit ihm. Aber er schien mir etwas künstlich.
Der Schreibstil und der Spannungsbogen, machen es super einfach, dieses Buch zu lesen. Ich hatte nach den ersten 50 Seiten einen kleinen Durchhänger, aber der hat sich relativ schnell wieder gelegt. Ich bin nun wirklich gespannt wie es weiter gehen wird, denn das Ende ist richtig böse! Es ist ein totaler Cliffhanger, also macht euch bereit am nächsten Tag in die Buchhandlung zu rennen.

Fazit:
Eine interessante und unheimlich spannende Geschichte mit runden Hauptcharakteren. Leider sind diese nicht immer hundertprozentig nachvollziehbar.
Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Summer Bucket TAG

Huhu ihr Lieben,

heute bin ich mit einem neuen TAG zurück. Die Liebe Mikka von Mikka liest hat mich für diesen sommerlichen TAG getagged. Es geht um 10 Sachen die man diesen Sommer machen/erreichen möchte, ob nun buchig oder nicht-buchig ist relativ egal! Mein Sommer liegt zwar noch ein paar Wochen entfernt, aber das ist bei dem Wetter momentan eh egal :D Also! Lets go!

Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid von Fredrik Backman

Titel: Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid
Autor: Fredrik Backman
Übersetzer: Stefanie Werner
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 453
Verlag: Fischer Krüger
Serie: Nein
Genre: Roman
Preis: 19,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover ist sehr süss. Es erinnert mich unheimlich an Harry Potter, da Elsa den Gryffindor Schal trägt, ein bisschen so aussieht wie Harry und der Brief... Ja, ich warte auch immer noch auf meinen Brief.. Egal. Auf jeden Fall gefällt mir das Cover sehr gut. Elsa steht vor einer Strasse, was ja perfekt zu dem Klappentext passt, in dem steht, dass Elsa nun in die echte Welt geschickt wird.

Zur Geschichte:
Elsa ist 7, fast 8, und ein Aussenseiter. Oma ist 77, Ärztin und Elsas beste Freundin. Elsa liebt Superhelden und Wikipedia. Oma weiss nicht was Wikipedia ist und ihre Superkraft ist das Chaos. Und sie erzählt die besten Märchen, in denen sie Elsa in das Land-Fast-noch-wach entführt und ihr von Prinzessinnen, Worsen und anderen Märchenfiguren erzählt. Bis Oma irgendwann entschliesst ihre Enkelin in die wahre Welt hinauszuschicken. Ab diesem Moment gerät Elsas Leben komplett aus den Fugen. Gemeinsam mit ihren Märchen und ihrem Gryffindor-Schal begibt sie sich auf das grösste Abenteuer das sie erleben wird, das wahre Leben.

Meine Meinung:
Ich habe schon das erste Buch von Fredrik Backman geliebt. Der Autor ist in der Lage mit ein paar Worten, einigen kurzen Sätzen und natürlichen Reaktionen, die Charaktere liebenswürdig und real erscheinen zu lassen. Obwohl ich am Anfang Probleme hatte, mich in die Geschichte einzufinden, sind mir Elsa und ihre Oma super schnell ans Herz gewachsen.
Elsa ist der typische Aussenseiter. Sie ist anders, was nicht schlecht ist, aber von anderen Kindern nicht so gut aufgenommen wird. So geschieht es, dass ihre Mutter nicht nur einmal in die Schule zitiert wurde um mit dem Direktor zu sprechen. Und das betone ich: SPRECHEN. Denn Oma hat dem Direktor immer den blöden Globus von seinem Tisch an den Kopf geworfen. Schliesslich ist Elsa nicht daran schuld, dass die Lehrer zu dumm sind sie zu verstehen.
Oma ist, genau wie Elsa, anders. Auch sie ist nicht unbedingt die beste Freundin der Menschen, denn die meisten kommen mit ihrem Charakter nicht besonders gut klar. Ihre Figur wird als die tolle Superheldin beschrieben, die eine Oma für ihre Enkel nunmal ist. Sie ist ein totaler Outlaw; bewirft Polizisten mit Dreck (auch wenn sie dachte es wäre Kacke), raucht im Krankenhaus und lenkt Renault mit ihren Knien. Oma sagt was sie denkt, auch wenn es anderen nicht gefällt und gewinnt so nicht nur Feinde, sondern auch Freunde die Feinde zu sein scheinen.

Das Halbe soll entweder Elvir oder Elvira heissen, haben Mama und George beschlossen. Als Elsa Oma davon erzählte, rief sie aus: "Elv-IR?[...]Glauben die, das Kleine wird Frodo helfen, den Ring nach Mordor zu bringen?" S. 34

Der Schreibstil des Autors ist unheimlich berührend. So konnte ich nach einigen Seiten, das Buch nicht mehr in der Öffentlichkeit zu lesen, aus Angst weinen zu müssen. Denn das passiert in diesem Buch oft und unheimlich schnell. Ohne Ankündigung. Auf einmal kommt ein Satz mit 5-6 Wörtern und man bricht in Tränen aus.
Genau wie "Ein Mann namens Ove" ist dieses Buch ein toller Beweis dafür, dass Menschen die Konsequenzen ihrer Erfahrungen sind. Wieso bewirft Oma die Polizisten mit "Kacke"? Wieso hängt die Nachbarin Britt-Marie irgendwelche Zettel auf? Und wieso sind Lennart und Maud immer so überglücklich?

Fazit:
Einzigartige Charaktere in einer Geschichte, die nur das Leben und eine Superhelden-Oma schreiben kann.

Vielen Dank an den Fischer Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Top Ten Thursday #13

Und wieder ist es Donnerstag und das heisst: Top Ten Thursday bei Steffis Bücher Bloggeria!! Das heutige Thema ist auf jeden Fall perfekt für mich. Da Fantasy eh mein Lieblingsgenre ist, hatte ich kaum Probleme die Liste voll zu bekommen. Das Aussortieren war da eher das Problem...

Gemeinsam Lesen #24

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Das heutige Gemeinsam Lesen findet bei Weltenwanderer statt! 



Lesenacht bei Annabel

Hallihallo ihr Lieben!

Nachdem die gestrige Lesenacht ein kompletter Reinfall war, nehme ich heute an der Lesenacht bei Annabel von Bookdemon teil! (Auf dem Titelbild steht noch das alte Datum.. nicht wundern :D)
Ich freue mich schon tierisch darauf und hoffe das Buch, das ich mir vorgenommen habe heute Abend fertig zu lesen.

Die Lesenacht beginnt um 19h und endet um 2h. Ich denke nicht, dass ich bis 2h durchhalte, da ich letzte nacht etwa so gut geschlafen habe wie ein Erdmännchen das seine Ritalin-Tabletten vergessen hat... Ich hoffe ihr wisst was ich meine :P

Updates:
19:23 Ups.. Wo ist denn die Zeit hin?! Auf einmal ist es schon so spät... Ich hab noch gar nichts vorbereitet :O
Welches Buch wirst du heute lesen? Welches Buch hat dich bis heute am meisten berührt?
Ich werde heute Abend "Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid" von Fredrik Backman lesen. Ich fange auf Seite 129 von 350 an.
Welches Buch mich am meisten berührt hat ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes und "Ein Mann namens Ove" auch von Fredrik Backman :)

20h Welche Szene hättest du am liebsten in einem deiner Lieblingsbücher umgeschrieben/anders gestaltet?
Ich hätte wahrscheinlich die allerletzte Szene von Harry Potter umgeschrieben, die am Gleis mit den Kindern. Ich fand es zwar schön, aber ich bin mit diesem Harry-Ginny, Ron-Hermine-Bläh nicht ganz zufrieden.
Lesestatus: 152/450

21h Mit welches der Figuren aus deiner aktuellen Lektüre würdest du dich vergleichen?
Hmmm.. Meine Auswahl ist jetzt nicht so die Bombe: Ein fast 8-Jähriges Mädchen, ein grosser schwarzer Hund, eine hochschwangere Frau und ein 2-Meter Werwolf-Mann. Ich würde am meisten zu Elsa, der 8-jährigen tendieren. Sie ist klug, liest gerne und scheint irgendwie ganz in Ordnung zu sein. Sie hat keine Massen an Freunden, will sie aber auch nicht. Und sie ist unheimlich mutig (okay, das ist keine Eigenschaft die ich mit ihr gemein habe.. :D)
Lesestatus: 200/450

22h Wenn du nur noch Bücher von einem Autor lesen dürftest, welcher wäre es?
Keine einfache Frage... Ich denke ich würde mich für einen Autor entscheiden, der sehr viele Bücher rausgebracht hat/rausbringt. Natürlich muss mir das ganze drum herum auch gefallen. Klar. Vielleicht George R. R. Martin. Ich hab zwar noch nicht so viel von ihm gelesen, aber as was ich gelesen habe, hat mir gefallen. Vielleicht auch Trudi Canavan. Weil ich ihren Schreibstil liebe und die Welten die sie erschafft einfach toll sind!
Lesestatus: 268/450

23h Was muss ein gutes Buch für dich haben?
In erster Linie, sollte es interessant sein. Die Geschichte muss mich ansprechen. Es darf nicht zu viel dummen Humor haben und vor allem keine Schimpfwörter. Ich hab schon Bücher auf Grund der Ausdrucksweise der Protagonisten weggelegt und nie wieder angerührt. Ein gutes Buch braucht auch runde, natürliche Charaktere, nicht diese Edward-Cullen-Style perfekten, deren einziges Manko ihre glitzernde Haut ist (und das sie wahrscheinlich schwul sind...).
Ein gutes Buch muss aber auch von einem guten Schreibstil begleitet werden. Denn so kann man nur durch die Seiten fliegen und die Zeit vergessen. Und ich muss den Drang haben, ständig weiterlesen zu wollen, egal ob beim Kochen, beim Putzen oder beim Sport.
Lesestatus: 316/450

23:50
Ich bin leider soo müde, dass mir die Augen beim Lesen zufallen... Deshalb geh ich jetzt ins Bett ^_^ Ich hatte sehr viel Spass heute Abend, auch wenn ich wirklich ziemlich ungesprächig war. Auf jeden Fall freue mich schon auf die nächste Lesenacht! Ich wünsche euch noch ganz viel Spass mit euren Büchern!
Lesestatus: 370/450

Fantasy-Lesenacht bei The Call of Freedom and Love

Ich nehme heute ganz spontan an der Lesenacht bei Ines von The Call of Freedom and Love teil! Die Lesenacht beginnt um 22h und geht bis 2h. Ich hoffe, dass ich es bis 2h schaffe, auch wenn ich es bezweifel :D

Da es eine Fantasy-Lesenacht ist, zählen nur Bücher aus den Genres: Fantasy, Sci-Fi und Dystopie.

Updates:
22:20
Sodele, ich lese heute Abend.. ja was lese ich denn? Ich habe mit "Die 5. Welle" von Rick Yancey hier hingelegt, aber ich bin gerade so unheimlich unmotiviert und müde.. :D Ob ich überhaupt durchhalte bis Ines anfängt?

23:20
Da es immer noch kein Lebenszeichen von Ines gibt und ich langsam zu müde bin, breche ich nun die Lesenacht ab. Ich habe zwar nur 53 Seiten gelesen, aber egal :P Morgen ist ja noch die Lesenacht bei Annabel 

-Bis morgen

Smaragdgrün: Liebe geht durch alle Zeiten 3 von Kerstin Gier

Titel: Smaragdgrün: Liebe geht durch alle Zeiten 3
Autor: Kerstin Gier
Veröffentlicht: 2010
Seitenzahl: 496
Verlag: Arena
Serie: Ja
1. Rubinrot
2. Saphirblau
3. Smaragdgrün
Genre: Fantasy
Preis: 18,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover ist genau wie die Anderen beiden, sehr kindlich. Die Verzierungen sind schön, aber ich bin kein grosser Fan von Grün... Trotzdem ist das Cover eine schöne Ergänzung zu den ersten beiden Bänden. Die Reihe sieht einfach sehr toll im Regal aus!

Zur Geschichte:
Nachdem sich Gideons Liebe als eine Lüge rausgestellt hat, ist Gwen am Boden zerstört. Die grosse Frage, ob Gideon ihr nur seine Liebe gestanden hat, um sie unter Kontrolle zu behalten, zerreisst sie innerlich und lässt sie an sich zweifeln. Doch dann geschieht etwas, das die Beiden dazu bringt zusammen in die Vergangenheit zu flüchten. Der Ansporn, den Geheimnissen des Grafes und der Loge auf die Spur zu kommen, lenkt Gwen aber Gott sei Dank von ihrem Selbstmitleid ab, denn diese Geheimnisse sind alles andere als ohne...

Meine Meinung:
Ich fand dieses Buch hat der Trilogie noch einmal ein bisschen "aufgeholfen". Es wurde wieder etwas mehr Wert auf die Geheimnisse und Spannung gelegt. Doch leider kam die Spannung nicht ganz auf. Viele wirklich interessante Sachen wurden durch gerede unterbrochen oder schlimme Ereignisse wurden nach zwei Sätzen vergeben. Ich fand die Beziehungen zwischen den Charakteren auch in diesem Buch unheimlich konstruiert und künstlich.
Gwen ist leider immer noch das Dummerchen der Reihe. (Achtung Spoiler!) So wird z.B. James gegen Pocken geimpft um ihn zu retten, aber der Doktor wird nicht davor gewarnt seinen kleinen Sohn vom Pool fern zu halten. Sie denkt scheinbar nicht nach (oder nur so halb). Immer noch unheimlich naiv, so passt Xemerius Aussage: "Es war einmal ein kleines Schaf, das glotzte treu und brav" (S. 380) unheimlich gut um Gwen zu beschreiben.
Gideon empfinde ich immer noch als nerviges Kleinkind, obwohl er erwachsene Entscheidungen getroffen hat. Irgendwie nicht ganz rund.. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher wieso sich Gwen in ihn verliebt. In diesem Band kam leider kein weiterer Grund dazu.
Das Ende kam ziemlich abrupt und lässt viele Fragen offen. So hätte es mich interessiert, was denn die Loge dazu sagt, das der Graf sie Jahrhunderte lang belogen hat. Oder hätte der Magie des Raben etwas mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden könne. Auf der anderen Seite, wurden so offensichtliche Sachen, wie z.B. ein gewisser Schlüssel, endlos lange durchgekaut.
Trotzdem war das Buch ein würdiges Ende für die Trilogie, auch wenn ich das Gefühl hatte, die letzten 100-50 Seiten wurden unter einem riesigen Zeitdruck einfach dahingeklatscht. Die Geschichte ist unheimlich gut durchdacht, die Geheimnisse nicht ganz offensichtlich dargestellt und das bisschen drumherum war auch süss. Leider hätte man die Trilogie gut in einem Buch zusammenfassen können, denn die übermässig grosse Schrift und die ständigen Wiederholungen (muss ich ERNSTHAFT noch im dritten Band erklärt bekommen wer Gwen ist?) haben den Büchern mehr Seiten verpasst als nötig. Aber dreimal ca. 16€ ist eben besser als nur einmal.

Fazit:
Ich bin etwas enttäuscht von dem Ende, da es zu abrupt kam. Trotzdem hab ich mich gefreut, das wieder mehr Wert auf die Geheimnisse gelegt wurde und es nicht nur um die oberflächliche Beziehung zweier Kleinkinder ging.

Saphirblau: Liebe geht durch alle Zeiten 2 von Kerstin Gier

Titel: Saphirblau: Liebe geht durch alle Zeiten 2
Autor: Kerstin Gier
Veröffentlicht: 2010
Seitenzahl: 400
Verlag: Arena
Serie: Ja
1. Rubinrot
2. Saphirblau
3. Smaragdgrün
Genre: Fantasy
Preis: 16,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Auch dieses Cover ist zwar schön, aber auch ziemlich kindisch. Mir gefällt es, dass die Verzierungen anders sind als bei Band 1. Die verschiedenen Schattierungen des Blau, sind sehr sehr schön.

Zur Geschichte:
Gwen ist nun ein Teil der Zeitreise-Gesellschaft. Zusammen mit Gideon springt sie munter durch die Zeit und lernt nach und nach die Sitten der verschiedenen Zeiten. Da die Beiden jetzt auch zusammen sind, macht das ganze sogar Spass. Doch Liebe in der Loge birgt Tücken und muss sich boshaften Versuchen diese zu zerstören entgegensetzen. Da sind Helfer wie Xemerius oder James eine wirklich sehr gute Begleitung. Der Graf von St. Germain sieht das aber gar nicht gerne...

Meine Meinung:
Der Beginn des Buches ist ein nahtloser Übergang vom Ende des letzen. Gwen findet sich langsam mit ihrem Zeitreisegen ab und auch die Beziehung zu Gideon läuft einigermassen gut. Ich kann den Beiden ihre "Beziehung" immer noch nicht abkaufen. Sie kennen sich seit einer Woche! Die "Liebe" zwischen den Beiden wird zwar schön dargestellt, ist aber einfach zu unrealistisch. Gwen kennt Gideon nicht, liebt ihn aber weil.. ja wieso eigentlich? Weil er gut aussieht und Violine spielt? Weitere Gründe sind leider nicht vorhanden.
Gideon ist weiterhin unnahbar und unheimlich kindisch. Zwar lernt man in diesem Band etwas mehr über seine Vergangenheit und auch über seine Familie kennen, dies hilft jedoch nicht dabei aus ihm einen sympatischen, ernstzunehmenden Charakter zu machen. Ich fand seine Sinneswandlungen und sein überhebliches Gehabe einfach nur lachhaft. Ich hatte das Gefühl, eine hormongetriebene 14-Jährige vor mir zu haben und nicht einen Erwachsenen.
Gwendolyn hat deutlich mehr Selbstbewusstsein als in Band 1. Das hilft aber nicht über den doch etwas dümmlichen Charakter. Sie steht unheimlich oft auf dem Schlauch und weiss nichts mit der Information die man ihr gegeben hat anzufangen.
Der Schreibstil der Autorin ist, wie immer, super einfach zu lesen und entspannt. Was mich etwas gestört hat, ist dass erst einmal wieder alles wiederholt wurde, und dies ziemlich plump. Ich denke nicht, dass in Band 1 so viel passiert ist, dass man unbedingt alles noch einmal erzählt bekommen muss. Klar, einige Sachen sind der Auffrischung wert. Aber muss ich wirklich noch mal lesen wer Gwen ist?

Fazit:
Wieder habe ich das Gefühl, das Buch eher in die Kinderbuch Abteilung zu stellen, als in Jugendbuch. Die Idee an sich ist zwar kompliziert, aber das verhalten der Charaktere ist wirklich eher etwas für 12-Jährige und nicht etwas, was ich einer Person mit einer gewissen Reife empfehlen würde. Trotzdem ist auch hier wieder die Geschichte so geschrieben, dass man einfach nur weiterlesen möchte, obwohl die Deko drumherum unrealistisch ist.

Gemeinsam Lesen #23

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Das heutige Gemeinsam Lesen findet bei Schlunzenbücher statt! 



Rubinrot: Liebe geht durch alle Zeiten 1 von Kerstin Gier

Titel: Rubinrot: Liebe geht durch alle Zeiten 1
Autor: Kerstin Gier
Veröffentlicht: 2009
Seitenzahl: 352
Verlag: Arena
Serie: Ja
1. Rubinrot
2. Saphirblau
3. Smaragdgrün
Genre: Fantasy
Preis: 15,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich finde das Cover zwar sehr schön, jedoch auch ziemlich kindisch. Ich glaube, genau aus diesem Grund, habe ich mich nie dazu durchringen können, das Buch zu kaufen. Trotzdem ist es ein Hingucker, der sofort die Neugier seiner Entdecker auf sich zieht.

Zur Geschichte:
Gwen ist in eine Familie von Zeitwanderern geboren. Sie hat dieses Zeitreisegen zwar nicht geerbt, sondern ihre Cousine Charlotte, aber trotzdem muss auch sie unter einer komischen Familie leiden. Diese wird seit Jahren auf die Aufgabe vorbereitet, der Rubin zu sein. Der Rubin ist nämlich das letzte Glied in der Vervollständigung des Blutkreises, der die Menschheit vor Krankheiten und Tod erlösen soll. Doch als Gwen sich auf dem Weg zum Supermarkt auf einmal in einer ganz anderen Zeit wieder findet und Charlotte noch immer nicht in der Zeit gereist ist, schlagen alle Glocken Alarm. Denn nun muss Gwen durch die Zeit reisen, ohne Erfahrungen in alten Sitten und Bräuchen. Und sie ist nicht alleine, denn der Diamant, Gideon, begleitet sie auf Schritt und Tritt, damit sie ja nichts falsches macht.

Meine Meinung:
Alle haben mir von diesem Buch vorgeschwärmt. Und nachdem Silber mir gefallen hat, hab ich mich endlich dazu entschlossen auch diese Trilogie in Angriff zu nehmen. Die Geschichte ist ziemlich neu. Ich kann mich nicht daran erinnern, ein Buch mit Zeitreise als Thematik, gelesen zu haben.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und unheimlich einfach zu lesen. Man merkt gerade daran, dass das Buch für eher jüngere Jugendliche geeignet ist. Die Wortwahl ist simpel und hat ein bisschen etwas von einem Kinderbuch. Dies und die recht wenigen Geschehnisse des Buches geben dem ganzen einen schnellen Takt, bei dem leider viele Details verloren gegangen sind.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, wenn ich auch etwas enttäuscht war, wie naiv alle sind. Vor Allem was Gwen betrifft, hätte ich nicht nur einmal laut aufschreien können. Sie ist das perfekte Beispiel für ein planloses, naives Kind, welches nicht den Mund aufbekommt. Sie redet mit niemandem über das was mit ihr geschieht, ist aber zeitgleich sehr vorlaut wenn man ihr etwas verschweigt. Die unheimlich künstliche Beziehung zu ihrer Familie (und zu Gideon) hat dem ganzen nicht wirklich geholfen.
Gideon dagegen war von Anfang an unheimlich unreif. Seine Meinungen, Ideen und Gedanken waren sprunghaft und undurchschaubar. Ich habe mich oft gefragt ob nicht Gideon der "Böse" ist. Ich denke, die Autorin wollte den typischen Bad-Boy kreieren, und damit ein etwas älteres Publikum ansprechen. Dies ist ihr leider nicht gelungen, denn anstatt einen unnahbaren, mysteriösen Typen zu erschaffen, war Gideon einfach nur lächerlich.

Fazit:
Ich kann den Hype um das Buch zwar nicht ganz verstehen, da es doch an einigem mangelt. Trotzdem wollte ich sofort weiterlesen und erfahren was passiert. Obwohl wenig Spannung aufgebaut wird, da die Geschehnisse oft zu schnell vorbei sind um spannend zu werden, lässt das Buch sich zügig lesen.

Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler

Titel: Shotgun Lovesongs
Autor: Nickolas Butler
Übersetzer: Dorothee Merkel
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 432
Verlag: Heyne
Serie: Nein
Genre: Roman
Preis: 9,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen. Der helle Hintergund, die grosse Schrift, alles hat einfach perfekt für mich zusammengepasst. Also landete das Buch ganz ganz schnell auf meiner WuLi und noch schneller auf meinem SuB.

Zur Geschichte:
Wir begleiten fünf Freunde, die sich schon seit Kindertagen kennen, durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens. Henry, Lee, Ronny, Kip und Beth sind gemeinsam in Wisconsin aufgewachsen und wohnen noch heute in der kleinen, verträumten Stadt, in der Nähe von Chicago.
Henry, der mit Beth auf einer Farm lebt, ist der harte Arbeiter der Gruppe. Ein bodenständiger Typ, der seine Frau und seine Kinder über alles Liebt.
Lee ist ein erfolgreicher Sänger, der zu der high-society der Welt jettet und mit Filmstars ausgeht. Doch auch er kehrt immer wieder in die Heimatstadt zu seinen Freunden zurück und entdeckt bald, dass Jet-Set nicht alles ist.
Ronny dagegen ist ein ehemaliger Rodeoreiter, der bei einem Unfall eine Hirnblutung erlitt. Dies führt dazu, dass er oft für unterbelichtet gehalten und von allen wie ein rohes Ei behandelt wird.
Kip ist ein Broker, der Millionen gemacht hat, indem er Bauern beraten hat. Er scheint das perfekte Leben zu führen. Doch der schein trügt.

Meine Meinung:
Ich weiss nicht, was mich dazu bewegt hat, dieses Buch zu lesen. Ob es die Hoffnung auf eine entspannte Geschichte, die aus dem Leben genommen wurde war, oder die Erwartung einige ruhige, unaufgeregte Lesestunden zu verbringen. Mir war klar, dass das Buch keine Aktion-Elemente enthält, doch ich hätte es mir nie so unheimlich langweilig vorstellen können. Zwei Minuten, nachdem ich das Buch gelesen hatte, war ich mir nicht mal wirklich sicher, was überhaupt passiert ist.
Die Menschen in dem Buch mögen vielleicht aus dem echten Leben genommen sein, jedoch haben diese nichts mit dem zu tun, wie ich mir meine, oder die Zukunft meiner Freunde und Bekannten, vorstelle. Aus diesem Grund, konnte ich auch mit keinem der Charaktere wirklich warm werden. Ich weiss nicht, was sich die Kritiker von KulturSPIEGEL dabei gedacht haben als sie schrieben:
"Nickolas Butler hat ein Buch geschrieben, das so gut ist wie fünf Bier mit dem besten Kumpel" 
Denn unter so einer Beschreibung stelle ich mir ein wirklich lustiges, unterhaltsames Buch vor. Und nicht eines, bei dem ich ständig gucke wie viel ich noch lesen muss, bis ich endlich das Ende erreiche.
Ich stand zwischendurch wirklich sehr kurz davor, das Buch abzubrechen. Aber ich konnte dann doch nicht die Hoffnung verlieren.. Leider hab ich damit meine Zeit verschwendet.
Das einzig positive an dem Buch ist der Schreibstil des Autors, der, auch wenn er sich oft in endlosen Beschreibungen verliert, sehr liebevoll ist.

Fazit:
Das Buch ist wirklich nur für Leute geeignet, die unaufgeregten Alltag lesen möchten. Leute, die so viel erleben, dass sie auch mal die langweilige Seite des Lebens kennen wollen. Ich gehöre nicht dazu.


Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Die Magie der tausend Welten - Die Begabte von Trudi Canavan

Titel: Die Magie der tausend Welten - Die Begabte
Autor: Trudi Canavan
Übersetzer: Michaela Link
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 672
Verlag: Penhaligon
Serie: Ja
1. Die Magie der tausend Welten - Die Begabte
2. Die Magie der tausend Welten - Der Wanderer
3. Noch nicht übersetzt
Genre: Fantasy
Preis: 19,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover ist das Standard-Trudi Canavan-Cover. Eine Frau, wehende Gewänder und ein Accessoire, welches von Buch zu Buch variiert. Nichts vom Hocker hauendes, aber auch nicht hässlich. Ich mag so schlichte Cover, bzw. Cover auf denen nur im Vordergrund etwas los ist, während der Hintergrund normal, eintönig gehalten wird.

Zur Geschichte:
Tyen, ein Student der Magie und Archäologie an der Akademie, findet auf einer Forschungsexpedition ein unbeschriebenes Buch. Erst wundert er sich als er die leeren Seiten erblickt, merkt aber bald, dass es sich um ein magisches Buch handelt. Genauer gesagt, handelt es sich bei dem Buch um Pergama, einer Frau, die vor hunderten von Jahren von einem der mächtigsten Magier die je existierten, in besagtes Buch verwandelt wurde. Seit dem hortet sie die Information, die ihr durch Berührung zuteil wird. Durch diese Information erfährt Tyen von einem grossen Unheil, welches seine Welt bedroht und die Möglichkeit, dieses Schicksal abzuwenden.
Rielle, die Tochter einer Färberfamilie, lebt in Fyre, einer Stadt, die von Priestern regiert wird und die unteren Schichten aufs brutalste Unterdrückt werden. Die Nutzung von Magie ist allen ausser den Priestern strengstens untersagt und wird mit der Verbannung bestraft. Doch Rielle hat eine Gabe, von der niemand weiss: Sie kann die "Schwärze", die die Benutzung von Magie nachweist, sehen. Dieses Geheimnis muss sie so gut wie möglich verheimlichen, denn nicht nur sie würde unter den Konsequenzen einer Verbannung leiden.

Meine Meinung:
Als grosser Fan von Trudi Canavan konnte ich es kaum erwarten, die neue Trilogie zu lesen. Wie bereits erwähnt, handelt das Buch von zwei Charakteren, die augenscheinlich nichts miteinander zutun haben, und vielleicht sogar in verschiedenen Welten leben. Das ganze Buch über werden diese beiden Handlungsstränge unabhängig voneinander wiedergegeben. Es gibt nur einige kleine Anhaltspunkte, die in beiden Welten übereinstimmen. Sonst gibt es nichts, was Tyen mit Rielle verbindet. Ich habe die knapp 700 Seiten über die ganze Zeit auf die Verbindung, den aha-Effekt, gewartet, der jedoch ausblieb. Ob von der Autorin gewollt oder unbeabsichtigt, würde ich jetzt Band 2 lesen um zu wissen, was das ganze sollte..
Die Charaktere sind real gehalten. So werden keine künstlichen Charakterzüge und allzu perfekte Charaktere beschrieben, sondern Menschen mit Fehlern und undurchdachten Handlungen. Dies bringt einen diese näher, obwohl das ganze in einer Welt spielt, die so gar nichts mit der unseren zutun hat.
Tyen kam für mich wie der Muster-Student rüber. Er kommt gut mit den Professoren und anderen Studenten klar, bekommt Unterstützung und schreibt scheinbar gute Noten. Doch auch er macht Fehler, die einschneidend sein Leben verändern. Er ist kein Held, kein Bösewicht, einfach nur ein normaler Mensch mit Ecken und Kanten.
Auch Rielle scheint auf den ersten Blick nicht mehr als die verwöhnte Tochter einer Mittelklasse-Familie zu sein. Doch sie trifft Entscheidungen, die ganz und gar nicht für dies sprechen. Sie selbst hat zwar immer Probleme gehabt, mit ihren Mitschülerinnen zurecht zu kommen, aber sie gehört auch nicht zur Unterschicht, wie die Protagonistinnen in vielen anderen Romane.
Der Schreibstil der Autorin ist, wie immer, einfach toll. Es passiert nicht wahnsinnig viel in den einzelnen Abschnitten des Buches, trotzdem lässt der lockere Schreibstil einen über die Seiten hinwegfliegen. Ihre einzigartige Art, die Umgebung und verschiedene Sachen zu beschreiben, hat mir wunderbare Bilder vor mein inneres Augen gezeichnet.

Fazit:
Das Buch ist nicht nur etwas für Canavan-Fans! Es ist eines dieser Bücher, die einen nicht ständig auf die Seitenzahl gucken lässt, wie viel man noch vor sich hat. Die liebevollen Darstellungen der Welten und der Charaktere sind toll zu lesen und lassen einen tief in die Geschichte eintauchen.


Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Top Ten Thursday #12

Endlich hab ich wieder die Zeit/das richtige Thema um bei Top Ten Thursday bei Steffis Bücher Bloggeria mitzumachen. Meine WuLi wurde zwar gerade quasi vernichtet, indem ich mich mit ebooks und so weiter eingedeckt habe bzw. eingedeckt wurde. Aber mal ehrlich, wird die WuLi jemals komplett leer sein? :D

Traumlieder I von George R. R. Martin

Titel: Traumlieder I
Autor: George R. R. Martin
Veröffentlicht: 2014
Seitenzahl: 544
Verlag: Heyne
Serie: Ja
1. Traumlieder I
2. Traumlieder II
3. Traumlieder III
Genre: Kurzgeschichten
Preis: 14,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Ich finde das Cover sehr schön, jedoch mag ich den Aufkleber "Vom GoT Bestseller-Autor" nicht. Solche Aufkleber machen für mich das Cover kaputt. Aber na ja, der Hintergrund ist echt schön. Ich mag dunkelblau und dieses verwaschene "mal heller mal dunkler" gibt dem Buch einen flauschigen Anblick.

Zum Inhalt:
In diesem Buch befinden sich viele verschiedene Kurzgeschichten aus George R. R. Martins Anfangszeit. Die meisten Geschichten kommen aus dem Science-Fiction Bereich, werden zwischendurch jedoch von anderen Erzählungen unterbrochen. Nach Erscheinungsdatum sortiert, erzählt der Autor vor jedem Kapitel etwas über die Entstehung, den Veröffentlichungsprozess oder seine Erfahrungen aus dem Studium.

Meine Meinung:
Bis auf Wild Cards, welches nicht wirklich von ihm verfasst wurde, hatte ich bisher keine literarischen Berührungspunkte mit George R. R. Martin gehabt. Aus diesem Grund und aus der Neugier was der Autor noch so alles neben Game of Thrones schreibt, hab ich mich dazu entschlossen das Buch in mein Regal einziehen zu lassen. Wie viele von euch wissen, ist mein Regal ziemlich Fantasy-lastig und Science-Fiction ist auch eher nicht mein Genre, trotzdem hab ich die verschiedenen Geschichten gerne und ziemlich zügig gelesen. Denn durch die, zu Beginn, kurzen Texte ist es mir leichter gefallen, Geschichten die mir nicht lagen, zu lesen.
Wie bereits erwähnt, wird vor jedem Kapitel von George Martin selbst erklärt wie es zu den Geschichten kam. Durch diese Erläuterungen und die Einblicke in sein Leben, konnte man den kleinen George, der seine Geschichten für ein Paar Dollar an die Nachbarschaft verkaufte, auf seinem Weg zum ausgezeichneten Autor verfolgen. Die Rückschläge, die Verluste mancher Geschichten, aber auch die Highlights, die Erfolge und Triumphe des Autors haben ihn für mich in ein völlig neues Licht gerückt. Es hat mir gezeigt, dass der Erfolg den er heute hat, nicht auf einmal auf ihn zu geflogen kam, sondern dass auch er für diesen kämpfen musste. Und das hat er mit einer unheimlichen Hartnäckigkeit getan.
Neben den (überwiegenden) Sci-Fi Geschichten, finden sich auch andere, was mir das Lesen noch weiter erleichterte. Ausserdem wurde mir dadurch der unheimlich facettenreiche Schreibstil des Autors nur noch bewusster. Verschiedene Perspektiven, Settings und Problemstellungen wurden von dem Autor so genial wiedergegeben, dass es fast schon gruselig ist. Die Wandelbarkeit des Schreibstils hat mich wirklich sehr beeindruckt.

Fazit:
Das Buch ist einzigartig. Auch wenn ich kein Fan des Genres bin und wahrscheinlich auch nie werde, war es toll zu lesen und hat mir in vielen Fällen Denkanstösse gegeben.

Gemeinsam Lesen #22

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam, tauschen uns über Bücher aus und beantworten Fragen. Das heutige Gemeinsam Lesen findet bei Weltenwanderer statt! 



Furchtlose Liebe von Alexandra Bracken

Titel: Furchtlose Liebe
Autor: Alexandra Bracken
Übersetzer: Marie-Luise Bezzenberger
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 576
Verlag: Goldmann
Serie: Ja
1. Die Überlebenden
2. Furchtlose Liebe
3. Blut und Feuer (Feb. 2016)
Genre: Fantasy
Preis: 12,99€
Hier Kaufen! 

Zum Cover:
Das Cover orientiert sich stark an dem des ersten Bandes, leider fehlt die Textur, die diesem einen unverwechselbaren Umschlag gegeben hat. Daher bin ich leider etwas von diesem Cover enttäuscht.

Zur Geschichte:
Nachdem sie Liams Gedächtnis gelöscht und sich selbst der Children's League angeschlossen hat um ihn zu schützen, wird Ruby zu einer starken Waffe trainiert. Die Children's League hat nämlich vor sie beim Kampf gegen die Regierung einzusetzen und sich ihre Fähigkeiten zunutze zu machen. Doch Ruby fühlt sich nie wirklich heimatlich bei der League. Als sie dann noch erfährt, dass sich einige Kinder-feindliche Ausbilder in den oberen Reihen befinden, begibt sie sich auf eine geheime Mission die eine gefährliche Suche nach Liam beinhaltet.

Meine Meinung:
Nachdem ich Band 1 der Trilogie verschlungen habe, hatte ich sehr sehr hohe Erwartungen an den zweiten Band. Der Anfang schliesst nahtlos an das Ende an und hat mich so sofort wieder in die Geschichte hineinkatapultiert. Die Atmosphäre die die Children's League und die Geschichte im generellen umhüllt ist düsterer als die im ersten Band. Dies wurde perfekt durch den umwerfenden Schreibstil der Autorin, aber auch durch die Weiterentwicklung der Charaktere beeinflusst.
Ruby ist selbstbewusster geworden, zum Einen, weil sie gelernt hat mit ihren Kräften umzugehen, zum Andern, weil die ständige Unterdrückung auf Band 1 verschwunden war. Trotzdem hab ich viele ihrer Aktionen nicht nachvollziehen können, weil sie mir entweder unlogisch oder zu unbedacht vorkamen. Die Selbstlosigkeit mit der sie losgezogen ist um nicht nur Liam sondern auch die anderen Kindern in den Lagern zu befreien, hat mich sehr beeindruckt. Sie hat sich wirklich von einem schüchternen, verängstigten Kind in einer erwachsene (manchmal etwas naive) junge Frau entwickelt.
Die Liebesgeschichte zwischen Liam und Ruby hingegen, fand ich etwas an den Haaren herbeigezogen. Ständig erinnerte sich Liam an sie, ohne dass dies eigentlich möglich sei. Wieso haben sich dann ihre Eltern nicht daran erinnert, dass sie sie lieben? Etwas komisch verpackt, aber trotzdem glaubwürdiger und natürlicher als in Band 1.
Ich habe leider Suzume in diesem Band vermisst, denn sie hat das ernste immer etwas aufgelockert. So wurde dieses Buch düster und ernst mit wenigen Lichtblicken, die einem das Ende des ersten Bandes quasi versprochen haben.

Fazit:
Das Buch war eine tolle Fortsetzung für den ersten Band, jedoch hab ich mir etwas mehr erhofft. Die Geschichte war mir zu trist, denn wie auch immer es weitergegangen wäre, ein Lichtblick wäre sehr weit entfernt gewesen. Trotzdem habe ich (auch dank Alexandra Brackens Schreibstil) auch diesen Band verschlungen.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!