Regalfutter im Juni

Hallo ihr Lieben!
Nach einiger Zeit der Abstinenz, bin ich nun wieder zurück im Bloggiversum! Und als aller ersten Post zeige ich euch nun die tollen Bücher welche in diesem Monat auf meine Wunschliste und hoffentlich auch in mein Regal wandern!
Wenn der Sommer endet von Moïra Fowley-Doyle
Zeit der Dunkelheit, Zeit der Geheimnisse...
So lasst uns die Gläser erheben auf die dunkle Zeit... Die dunkle Zeit, wie die 17-jährige Cara, ihre Schwester Alice und ihre restliche Familie es nennen, scheint wie ein Fluch, der sie einmal im Jahr für ein paar Wochen heimsucht. In diesem Zeitraum passieren Unfälle, geliebte Menschen sind schon gestorben. Und dieses Jahr soll es eine der schlimmsten dunklen Zeiten werden, prophezeit Caras Freundin Bea. Mysteriöse Dinge geschehen und bald weiß Cara nicht mehr, was Traum und was Realität, was Magie und was echt ist. Die Grenzen verschwimmen, und als lange vergessene tragische Ereignisse ans Licht kommen, könnte es für Cara, ihre große Liebe Sam und ihre Schwester Alice schon zu spät sein.



Heart of Ivy: Geliebter Feind von Amy Engel
Nach einem verheerenden Krieg hat sich das Leben aller verändert: Die Mädchen der Verlierer sind auf ewig dazu verdammt, die Söhne der Gewinner zu heiraten. Nur eine kann für Gerechtigkeit sorgen: Ivy Westfall. Doch dazu muss sie Bishop Lattimer töten, Sohn des Präsidenten – und ihr Bräutigam. Bishop ist jedoch nicht wie gedacht, sondern der einzige Mensch, dem sie wirklich vertrauen kann. Prompt verliebt sich Ivy und steht vor einer folgenschweren Entscheidung.




Glimmernächte von Beatrix Gurian 
Ein Glimmen in der Nacht,
ein Geheimnis hinter Masken,
eine Liebe, die alles überwindet.
Durch die Heirat ihrer Mutter mit dem Grafen Frederik von Raben zieht Pippa in ein prächtiges Schloss nach Dänemark. Doch ihre neue Familie birgt ein Geheimnis, das immer mehr Besitz von Pippa ergreift. Seltsame Dinge geschehen und bald weiß sie nicht mehr, was real ist und was nicht. Bei einem Ball begegnet Pippa ihrem verwirrend attraktiven Stiefbruder Niels. Beide kommen sich schnell näher, doch auch Niels scheint nicht ganz ehrlich zu sein. Als Pippa klar wird, welche Mächte in Schloss Ravensholm lauern, muss sie alles aufs Spiel setzen, um die zu retten, die sie liebt ...



Regentropfenglück von Jana Frey
Was ist Liebe? Für Nisha bedeutet Liebe vor allem Gefahr. Was man liebt, kann man auch verlieren. Doch als sie im Bus den sechzehnjährigen Ben trifft, kann sie ihn nicht mehr vergessen. Ben mit den blättergrünen Augen, der für sie Spagetti im Regen kocht. Ben, der ihr mitten auf der Straße und einfach so ein Liebeslied vorsingt. Ben, der sie buchstäblich von den Füßen reißt. Nisha kann nicht anders, sie muss ihn zurücklieben. Und sie möchte ihm das Kostbarste vorstellen, was sie hat: ihre Familie. Doch kann Ben mit Nishas Version von unendlicher Liebe umgehen?




Spirit Lake: Die Legende des Wendigo von Christopher Ross 
Spirit Lake ist der Name des Indianerortes, in dem Allie McCormick nach einem Flugzeugabsturz strandet. Schnell merkt sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Leute verschwinden, die Bewohner benehmen sich seltsam und im Internet existiert der Ort nicht. Als Allie durch den Indianerjungen Chris von der Legende des Wendigo erfährt, wird klar, dass sie es mit einem übermächtigen Gegner zu tun haben. Denn dieses Wesen hat ein Herz aus Eis, das nichts als Feuer fürchtet...




Britt-Marie war hier von Fredrik Backman
Wo diese Frau aufräumt, bleibt kein Herz unberührt: Britt-Marie ist da! Nach den Spiegel-Topbestsellern ›Ein Mann namens Ove‹ und ›Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid‹ die neue Nr.1 von Fredrik Backman – wieder ein echter Lieblingsroman.
Britt-Marie hat ihr Leben lang gewartet, dass ihr Leben endlich anfängt. Andere sagen, sie sei pedantisch, aber sie will doch nur, dass alles schön und ordentlich ist. Nach vierzig Jahren hat sie ihren Mann verlassen und sucht einen Job.
Borg ist ein Ort, in den eine Straße hinein- und wieder hinausführt. Arbeit gibt es hier schon lange nicht mehr. Das Einzige, was den Kindern und Erwachsenen geblieben ist, ist die Begeisterung für Fußball. Wofür Britt-Marie nun wirklich kein Verständnis hat...


Das Haus, das in den Wellen verschwand von Lucy Clarke
Lana und ihre beste Freundin Kitty wagen das ganz große Abenteuer und verlassen ihre Heimat England, um auf Weltreise zu gehen. Unterwegs treffen sie auf eine Gruppe junger Globetrotter, die mit ihrer Yacht »The Blue« von den Philippinen nach Neuseeland segelt. Schnell werden die beiden jungen Frauen Teil der Crew, und es beginnt eine aufregende Zeit voller neuer Erfahrungen vor der traumhaften Kulisse der Südsee. Doch auch das Paradies hat seine Grenzen. Denn Lana und Kitty merken bald, dass an Bord nichts ist, wie es scheint. Und als ein Crewmitglied mitten auf dem Ozean spurlos verschwindet, kommen nach und nach die Gründe ans Licht, weshalb ihre Mitreisenden die Fahrt wirklich angetreten haben.




Schuld bist du von Jutta Maria Herrmann 
„Schuld bist du!" - Diese mit Blut an eine Fensterscheibe geschmierte Botschaft findet der Journalist Jakob Auerbach in seiner leergeräumten Wohnung vor, als er von einer Dienstreise zurückkehrt. Von seiner Frau Anne und der kleinen Tochter Mia fehlt jede Spur. Auf der Suche nach ihnen hetzt er durch die nächtlichen Straßenschluchten von Berlin, ohne zu ahnen, dass er selbst der Gejagte ist.




Wie programmiert man Liebe? von Tina Brömme 
Als Rieke auf dem zehnjährigen Abitreffen ihren Schwarm Sebastian wiedertrifft, traut sie ihren Augen nicht: Basti ist nicht mehr der schlaksige, pickelige Computer-Nerd von damals, sondern ein attraktiver Mann. Gerüchte besagen, dass er inzwischen eine eigene Firma hat, die schon bald das „nächste große Ding“ herausbringen soll. Umso mehr will Rieke sich nicht anmerken lassen, wie erbärmlich unspektakulär ihr eigenes Leben in den letzten Jahren verlaufen ist. Sie hat keine Kinder, kein Haus, kein Auto – und der Job ist auch nur auf Probe. Von einem Mann ganz zu schweigen. Und dass Basti mit einem einzigen Blick noch immer dieses Gefühlschaos in ihr auslösen kann, versteht sie gar nicht. Schließlich ist da noch eine alte Rechnung zwischen ihnen offen..

Basaltblitz - Geburt eines Helden von Markus Tillmanns


Titel: Basaltblitz - Geburt eines Helden
Autor: Markus Tillmanns
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 110
Verlag: Selfpublished
Serie: Ja.
1. Basaltblitz - Geburt eines Helden
2. Basaltblitz - Monsterjagd
3. Basaltblitz - Blutmond
4. Basaltblitz - Superhelden
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Preis: 6,99€


Zum Cover:
Das Cover ist ein typisches Comic-Cover obwohl der Inhalt kein Comic ist. Ich hätte genau aus diesem Grund nie zu diesem Buch gegriffen, weil ich einfach kein Comic-Leser bin. Die Anmerkung, dass es sich um einen Roman handelt ist da auf jeden Fall ein Pluspunkt! Der Held auf dem Cover (Nick) passt zum Inhalt und ich denke, dass einige Comic-Leser zu diesem Buch greifen würden.

Zur Geschichte:
Nick ist ein Aussenseiter. In der Schule wird er gemobbt, weil er Superman, Batman, Wolverine usw. gerne liest und dies nicht verbirgt. Als er aus Versehen ein Kometenstück isst, schwebt er eines Morgens unter der Decke und muss feststellen, dass er selbst zu einem Superhelden geworden ist. Doch wo es Helden gibt, sind auch die Bösewichte nicht weit. Schon bald wird Nick mit den Schattenseiten des Helden-Daseins konfrontiert.

Meine Meinung:
Wie schon erwähnt, bin ich kein Comic-Leser. Trotzdem musste ich nach der lustig geschriebenen Leseprobe des Autors das Buch lesen! Die Geschichte ist locker und unbedarft. Einiges ist etwas offensichtlich, wird aber dank des unterhaltsamen Schreibstils des Autors nicht langweilig.

Nick ist nichts besonderes. Ich war nicht umgehauen vom Charakter, aber ich denke genau das wollte der Autor bezwecken. Nick ist einfach stinknormal, ein bisschen ein Loser, nicht sonderlich stark, nicht übermässig intelligent. Einfach normal. Und das macht ihn so sympathisch. Denn als er auf einmal merkt, dass er nicht mehr durchschnittlich ist, führt dies zu übermässiger Freude. Vollkommen nachvollziehbar!
Bei Nicks neu gefundenen besten Freund, Bruce, bin ich dagegen etwas ratlos. Er taucht einfach aus dem Nichts aus, scheint selbst keine Verbindung zwischen dem Kometen in seinem Garten und sich selbst herstellen zu können und bleibt ziemlich flach. Das ist aber auch kein Wunder, auf 110 Seiten ist es einfach nicht möglich grosse Ausführungen über die Charaktere zu machen.

Der Schreibstil des Autors ist sehr einfach gehalten. Es ist keine Wissenschaft ihn zu lesen, was das Buch zu einer tollen Zwischendurch-Lektüre macht. Doch nicht nur das. Er ist lustig und wirkt dabei überhaupt nicht gezwungen! So fliegt man nur so über die Seiten und ehe man sich versieht hat man das Buch beendet.

Dies wäre auch mein grösster Kritikpunkt. Obwohl, oder gerade deswegen, das Buch so einfach zu Lesen ist, hat mir das Buch auf Grund seiner Kürze nichts gegeben. Ich kann nichts aus den Ereignissen mitnehmen und irgendwie war das ganze ziemlich Morallos (im Gegensatz zu den DC/Marvel Comics die immer wieder intelligente Sätze raushauen - "Aus grosser Kraft folgt grosse Verantwortung", usw.). Und genau aus diesem Grund muss ich leider bei den Punkten zurückschrauben.

Fazit:
Eine unterhaltsame Kurzgeschichte für Zwischendurch. Ich werde mir, wenn ich die Zeit dazu finde, die nächsten Bände vornehmen, da mir der Schreibstil zugesagt hat.